News ·Rückblicke ·Uncategorized

[Mini-Rezensionen] Zu viele Genres!

Ich habe in letzter Zeit ziemlich viele Bücher gelesen (Wer hätte das gedacht?) und wollte euch zu ein paar von ihnen meine Meinung aufdrücken, aber keine ganzen Rezensionen schreiben, weil ich das total bescheuert und viel zu lang fände.

Aber da wird schon mal dabei sind, heute gibt es einen wunderbaren Genre-Mix von New Adult, Rick Riordan und John Green über Kinderbücher, Klassiker und ergreifende Coming of Age-Romane!

Kurz und knackig werden diese kleinen Mini-Rezensionen!


Mini-Rezensionen_1_November 2017.jpg


„Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken“ von John Green

Ganz kurzer Inhalt: Aza Holmes ist 16 und leidet an Zwangsstörungen und hat daher wahrscheinlich besseres zu tun, als sich auf die Suche nach dem verschwundenen Milliardär Russell Pickett zu begeben. Aber ihre beste Freundin Daisy nimmt sie mit auf die Suche und wir folgen Aza in ihrem Leben voller Ängste…

Green_Schlaft gut ihr fiesen Gedanken.jpg

An dieser Stelle vielen Dank an den Hanser-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Bewertung: 5 Tintenkleckse

Rezension: Was ein Buch! Ich war noch nie wirklich von John Green überzeugt, alle seine Bücher waren für mich einfach zu gehyped, um wirklich gut zu sein. Aber dieses Buch hat mich wirklich abgeholt! Es hatte eine reale Freundschaftsbeziehung, eine Protagonistin mit Problemen, mit Depressionen, mit mentalen Krankheiten. Es ist nicht alles ein rosa Flauschewelt, es tut quasi weh, dieses Buch zu lesen, in Azas Kopf zu stecken und es mitzuerleben Dabei ist es fast schon egal, dass von einer Handlung her nicht viel passiert. Und auch, wenn ich nicht immer zufrieden mit diesem Buch und der Handlung war, fühlten sich 5 Sterne am Ende einfach nur richtig an! Ein Buch, was einen mitnimmt und auch mitgenommen zurücklässt. Eine klare Empfehlung von mir!


„Berühre Mich. Nicht.“ von Laura Kneidl

Ganz kurzer Inhalt: Sage flieht vor ihrer Familie nach Nevada und will dort nur in Ruhe studieren. Sie will nur vor ihren Ängsten fliehen, aber als sie ihren Job in der Bibliothek antritt, trifft sie Luca und er repräsentiert alles, wovor Sage sich fürchtet…

Kneidl_Berühre mich Nicht_1.jpg

Bewertung: 4 Tintenkleckse

Rezension: So lange habe ich auf dieses wunderschöne Buch von Laura Kneidl gewartet und so lange habe ich es dann vor mir hergeschoben, es tatsächlich zu kaufen! Shame on me, i know! Aber dann habe ich es wirklich gelesen und es auch genossen! Ich liebe es, dass Sage und Luca nicht das typische Pärchen sind, dass immer wieder etwas anderes passiert, als es sonst in NA-Büchern üblich ist und Sage sich ein komplett neues Leben aufbaut. Auch, dass sich die Geschichte eher langsam entwickelt, dafür aber voller Gefühl ist, hat mich einfach nur mitgenommen! Und dieses Ende! Ich habe geheult!

(Ein paar kleine Sachen haben mich dann allerdings doch gestört, denn April und ihr Studiengang waren für mich einfach nur nicht gut repräsentiert und manchmal waren die Analogien zu klassischen NA-Romanen doch zu offensichtlich, auch wenn sie mit größter Mühe ins Gegenteil verkehrt wurden.)


„Magnus Chase – Der Hammer des Thor“ von Rick Riordan

Ganz kurzer Inhalt: Es ist ein wenig Zeit ins Land gegangen, seitdem Magnus, Hearth, Blitz und Sam ihr letztes Abenteuer bestanden haben und einfach mal im Alleingang Ragnarök verhindert haben. Doch nun steht eine neue Bedrohung bevor: Loki will sich befreien! Und dazu spannt er Magnus und seine Freunde unfreiwillig ein! Können sie mit neuer Hilfe von den Einherje verhindern, dass die Welt sich mal wieder mit Loki herumschlagen muss?

Riordan_Magnus Chase_2_Der Hammer des Thor.jpg

Bewertung: 4 Tintenkleckse

Rezension: Wie immer kann ich bei einem Riordan eigentlich nur eins sagen: Chapeau! Ich konnte mich mal wieder in die Welt der Teenager-Halbgötter, Walkyren und toter Einherje fallen lassen, die (wie immer) kurz vor dem Weltuntergang steht! Riordan manövriert dabei mit so viel Witz, Charme und sarkastischen Kommentaren durch die Geschichte, dass das Lächeln die Mundwinkel nie wirklich verlässt. Was mir in dieser Reihe besonders gut gefällt, ist nicht nur, das sich die Götter hier ganz offensichtlich von denen aus den Marvel-Filmen unterscheiden, sondern auch, dass Riordan hier nicht nur den muslimischen Glauben einbringt und seinen jüngeren Lesern näher bringt, sondern auch das Prinzip des/der Alex Fierro fand ich sehr faszinierend und Kindern werden dabei Transgender und genderfluide Personen näher gebracht! Me likey!

(Allerdings war es mir manchmal einfach zu vorhersehbar und an manchen Stellen ein wenig langweilig, aber an kann ja auch nicht immer nur absolute Meisterwerke erwarten, nicht wahr?)


„Alice’s Adventures in Wonderland“ von Lewis Carroll

Ganz kurzer Inhalt: Eines Tages sitzt Alice mit ihrer Schwester auf einer Bank, als gerade ein weißer Hase mit einer Taschenuhr vorbei hechtet. Sie geht ihm nach und fällt durch das Hasenloch ins Wonderland. Und erlebt dort jede Menge komische Gesellen und eigenartige Begegnungen…

Carroll_Alices Adventures in Wonderland.jpg

Bewertung: 3,5 Tintenkleckse

Rezension: Endlich habe ich auch die berühmte Reise der Alice gelesen! Die Reise durch die Räume, die Gespräche mit Gräfinnen, Königinnen, Tieren und Spielkarten, der Hutmacher, das berühmte Rätsel „Why is a raven like a writing desk?“ und und und

Und mir hat es gefallen! Trotz der älteren Schreibweise konnte ich mir dieses Buch sehr gut durchlesen, naja, es war ja auch ein Kinderbuch, und habe es genossen, endlich wirklich zu wissen, worum es bei Alice geht!

Und das „Wiedersehen“ mit den bekannteren Charakteren war einerseits lustig, andererseits sehr strange, denn ich kenne sie ja eigentlich noch nicht.

Und trotz der vielen Dinge, de ich toll fand und der absolut genialen Weirdness, fehlte mir an diesem Buch etwas. Vielleicht ein Leitfaden. Oder eine richtige Geschichte. Aber am meisten dachte ich, dass ich doch total verwirrt sein würde, wenn ich das Buch lese, aber es war gar nicht so. Vielleicht stumpft Fantasy lesen ja auch einfach ab.


„The Perks of Being a Wallflower“ von Steven Chbosky

Ganz kurzer Inhalt: Charlie ist frisch auf der Highschool und sehr schüchtern, beobachtend und immer seltsam für die anderen Leute in seinem Jahrgang. Doch er lernt einige ältere kennen, die ihn in eine völlig neue Welt entführen: Drogen, Liebe, Mix Tapes, die Rocky-Horror-Picture-Show und Freundschaft.

Doch Charlie hat es nicht immer leicht und es gibt viele Probleme in der Schule, mit der Familie und mit Freunden…

Chbosky_The perks of being a wallflower.jpg

Bewertung: 4 Tintenkleckse

Rezension: Und auch dieses Buch habe ich mir endlich zugelegt (Danke, Elli!) und durchgelesen! Und ich muss sagen: Ich mag Charlie. Ich mag ihn sogar sehr gerne.

Die Schreibweise von Steven Chbosky, die kleinen Kapitel, die unendlich lange und doch zu kurze Geschichte, das Lebensgefühl, das aus jeder Seite tropft und natürlich das Gefühl der absoluten Freundschaft, von Verlust, Liebe und Verrat, von Drogen, Party und falschen Erwartungen, von Lehrern, Büchern und komischen Erlebnissen, all das ist „The Perks of being a Wallflower“, welches zurecht eine so große Fangemeinde hat.

Ich konnte mich zwar nicht ganz mit dem Schreibstil, dem Ende oder den Charakteren an sich anfreunden, aber bei diesem Buch ist das auch einfach nicht wichtig. Es geht einfach darum, das Leben von Charlie zu beschreiben, dass so anders ist und doch so gleich wie unser aller Leben.

Ich war schwer beeindruckt von diesem Buch!


„Luzifer Junior“ von Jochen Till

Ganz kurzer Inhalt: Luzifer Junior ist der Sohn des Teufels. Und er lebt in der Hölle, aber zwischen den Strafen für Heavy Metal-Hörer und ewigen Verbesserern mag Luzi es nicht wirklich gerne und böse sein kann er auch nicht wirklich. Daher schickt ihn sein Vater in die Welt der Menschen auf ein Internat – der perfekte Platz, um das „Böse-Sein“ zu lernen! Aber irgendwie läuft das nicht wirklich nach Plan…

Till_Luzifer Junior_1_Zu gut für die Hölle.jpg

Bewertung: 4 Tintenkleckse

Rezension: Dieses Kinderbuch klingt doch einfach nur wahnsinnig cool, oder? Und es ist auch unfassbar cool! Es ist kurzweilig, es ist witzig für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und es hat eine tolle Botschaft: Böse sein ist uncool!

Denn obwohl Luzi immer wieder versucht, böse zu sein, um wieder in die Hölle zu dürfen, kriegt er es einfach nicht hin, weil er es nicht einsieht, ohne Grund Leute zu bestrafen.

Außerdem hat Luzi einen sehr coolen Haustierdämon, der sich in alle möglichen Tiere verwandeln kann und findet ziemlich coole Freunde! Ich bin so gespannt auf die nächsten Bände! (Oh, und es gibt sehr coole Illustrationen!)


Diskussions-Time!
Habt ihr ein paar dieser Bücher gelesen oder wollt sie jetzt lesen? Was dachtet ihr, als ihr diese Bücher gelesen habt? Welche Bücher könnt ihr mir basierend auf diesen hier empfehlen?

Kommentar verfassen