Uncategorized

Rezension: Die Seiten der Welt 2 – Nachtland

Kurzinfo:

  • Autor: Kai Meyer
  • Genre: Roman
  • Verlag: FJB
  • Seitenzahl: 591 S.

Kurzbeschreibung:

Immer tiefer dringt Furia in die magische Welt der Bücher vor.
Das phantastische Reich mit seinen uralten Bibliotheken und
Geschichten wird von den tyrannischen Drei Häusern regiert.
Von einem geheimen Ort aus, dem Sanktuarium, herrschen sie über
die Geschicke aller Bibliomanten und Exlibri. Doch Furia und ihre
Gefährten leisten Widerstand. Um ihre Welt von den Unterdrückern
zu befreien, begeben sie sich auf die gefährliche Suche durch die
verborgenen Refugien nach dem Zentrum der Macht – und stoßen
auf das größte Geheimnis der Bibliomantik.

Meyer,Kai_Die Seiten der Welt_2_Nachtland

Eigene Meinung:

AAAAAAAAAAHHHHHH! Nein, ich schreie nicht aus Schmerz, sondern aus Freude! Kai Meyers neuer Roman ist da! Ich hab mich so UNENDLICH gefreut.

Kai Meyer, der Meister der Phantastik, legt hier die Fortsetzung von „Die Seiten der Welt“ vor und OH MEIN GOTT, es ist so unglaublich gut!

Ich dachte ja nicht, dass man den ersten noch toppen könnte, aber EH EH! 😀
Er hat es wirklich geschafft.

In dieser Welt voller Bücher und Bibliomantik ist einfach nur mitreißend und für jeden Bücherverrückten ein MUSS! (Und für alle anderen auch ein seeeeehr guter Zeitvertreib :D)

So, nun zu meiner Meinung im Detail (ist bestimmt schon klar, dass ich begeistert war, oder?):

+ Story

Kai Meyer schafft es einfach, seine Story nur so überquellen zu lassen vor Irrungen und Wirrungen. Manchmal geht die Story in die eine, mal in die anderen Richtung, aber immer folgt sie einem roten Faden, der erkennbar ist. An keiner Stelle voraussehbar und immer wieder überraschend! Viele Szenen sind mir so noch nicht untergekommen und natürlich spielen dort auch der grandiose Schreibstil und die liebevoll erdachten Settings eine große Rolle. Eine gewisse Grundspannung ist einfach immer gegeben (vor allem in den ersten 100 Seiten 😀 und beim GROßEN SHOWDOWN (verstehste? Wegen Groß und Großbuchstaben? ach egal…)

Kurzum: Eine liebevoll durchdachte und umgesetzte Geschichte, die einen nach mehr dürsten lässt!

+ BÜCHER

Ich meine: Es geht um Bücher und den Zauber der Bücher und wie sich ein Zusammenschluss von Bücherliebhabern weiterspinnen lässt, wenn noch magische Fähigkeiten mit im Spiel sind!

Wer würde da als richtige Leseratte nicht mit den Ohren schlackern und sich wünschen, ebenfalls ein Seelenbuch zu besitzen und Seitenherzen spalten zu können?

Ebenfalls eine völlig neue Idee, die mir so noch nie begegnet ist!

+ Die Protagonisten

Damit sind vor allem Furia und Isis gemeint, die doch eine sehr große Rolle gespielt haben. Aber auch Cat und Finnian und fast jeder, den man kennenlernt.

Sie sind einfach Leute, die man lieben MUSS! Sie treten für ihre Überzeugungen ein und sind mutig und aufopfernd bis zum letzten Atemzug!

Außerdem muss hier mal gesagt werden, dass ich finde, dass sie sich ausnahmslos für die richtige Seite und Sache einsetzen und auch wenn das Ziel mal fern scheint, alles versuchen, um sich doch einzumischen.

+ Alle Charaktere werden zu Hauptcharakteren

Und auch das ist eine Eigenheit von Kai Meyers Büchern. Jeder Charakter bekommt seine Zeit zugestanden und jeder hat Zeit, damit sich sein Charakter und seine Geschichte entfalten kann.

Sei dies Pip oder Duncan oder Jim oder auch Patience und Nassandra (Au Mann, das war so süß)

Und dies bewundere ich zutiefst und habe es genossen, dass ich beinah über jeden detaillierte Informationen bekam und mich in sie einfühlen konnte.

+ Kleine und süße Nebenstorys

Denn diese machen die Geschichte genauso aus, wie der Hauptstrang. Und ich spiele hier natürlich auf Patience und Nassandra und auf Cat und Finnian, sowie auf den schlecht gelaunten Käfer an.

Einfach viele kleine Details, die die Story unvergesslich machen.

+ DIE IDEEN (also nicht die DIE Ideen aus dem Buch)

Eine kleine Aufzählung gefällig: Libropolis, Unika, Seitenherzen, Bookboards, Seitenherzen, Schnabelbücher, Adamitisch, Magie und verschiedene Magiearten, Sprünge, Die Seiten der Welt, Absolonbücher und Suchtbücher, die verschiedenen Refugien, Tintlinge und und und

Mehr muss man dazu eigentlich gar nicht sagen. Kai Meyer hat mal wieder seine Hirnmuckis spielen lassen und aus seiner Fantasie mal wieder eine unglaublich innovative Geschichte erschaffen.

+ Kämpfe!

Auch wenn die Kämpfe ein bisschen zu oft, Druckstöße verwendeten, waren sie einfach nur großartig!

Ob in der Luft oder gegen das Feuer, draußen oder drinnen, aber immer auf Leben und Tod! 😀

Sie entwickeln einfach einen Sog, dem man nicht entfliehen kann und sind immer nervenaufreibend verfasst. Lassen nach Luft schnappen und mich die Nacht um die Ohren hauen, um dieses Buch um jeden Preis zu beenden.

Ein paar Zauber habe ich in ihrer Beschreibung einfach sehr genossen 😀

+/- Kein Love-Interest für Furia

Und da kommen wir auch schon zum einzigen negativen Punkt, der zugleich auch positiv ist. Denn während sich irgendwer jeden in jeden verknallte (SPOILER: Patience und Nassandra, Cat und Finnian, Pip und „Juli“ und Isis und Duncan), geht Furia ja quasi leer aus, was mich die ganze Zeit ein wenig störte.

SPOILER: ABER dann kam ja noch (der!) Jim Hawkins um die Ecke und man kann erkennen, dass sich da noch was entwickelt, oder?

Kurzum: Besser geht es nicht!

NATÜRLICH: 5 von 5 Tintenkleckse von mir!

Und wenn der dritte NOCH besser wird, dann STERBE ich! Meine Erwartungen sind wirklich sehr hoch und sollte der werte Herr Meyer sie noch übertreffen, dann muss ich nur für ihn eine extra Wertung erfinden!

Fazit: Eine fesselnde und magische Geschichte um den bibliomantischen Widerstand. Besticht mit einem einzigartigen Schreibstil und brodelt nur so vor innovativen Ideen und fantasievollen Gestalten. Und macht absolut süchtig. Wer weiß, ob uns hier nicht ein Absolonbuch untergeschoben wurde? 😀

0 Gedanken zu „Rezension: Die Seiten der Welt 2 – Nachtland

Kommentar verfassen