Kolumnen

Wie mit einem Buchnerd umzugehen ist!

Guten Morgen!

Momentan ist ja die Frankfurter Buchmesse, wo ich mich genau in diesem Moment tummeln werde und weil es dort nur so von Buchverrückten und Buchnerds wimmelt, sind wir unter Gleichgesinnten, was wohl eins der tollsten Gefühle aller Zeiten ist!

Aber was ist mit den Menschen, die uns fragend betrachten und sich fragen, wie man denn mit so einem Buchnerd umzugehen hat. Schließlich sind wir für sie ja fremde Kreaturen…

Und genau das soll heute beantwortet werden!


Es gibt ja immer wieder Menschen (mir sehr suspekt), die keine Buchnerds sind und sich auch nicht vorstellen können, wie man denn so viel lesen kann…

Ich sag euch was: Das sind echt komische Menschen! Auch, wenn sie uns immer so angucken, als wären wir die Monster aus der Unterwelt, die mit ihrem Leben nichts gemein haben.

Und weil sich deshalb nicht jeder mit unserer supertollen Community auskennt und noch weniger mit unseren Sitten und Gewohnheiten, gibt es für diese Menschen nun ENDLICH ein Tutorial, wie mit unsereinem umzugehen ist!

(Ich mein das war ja auch dringend nötig, oder? Also wirklich, man sollte einen Knigge für die Umgehensweisen mit Buchnerds aufstellen, damit wirklich jeder weiß, was man alles im Umgang mit uns falsch machen kann! Wir sind sehr sensible Wesen!)


wie-mit-einem-buchnerd-umzugehen-ist

1. Niemals (und ich betone NIEMALS) unterbrechen, wenn ein Buch gelesen wird!

Ganz ehrlich, eigentlich sollte dies ja eine Selbstverständlichkeit der Höflichkeit sein, allerdings gibt es (offensichtlich) immer wieder Leute, die das einfach nicht mitbekommen haben und mich aus meinen verdammt verdienten Leseminuten reißen!

Warum tun Menschen so etwas?

Kleiner Tipp: Lasst es einfach! Setzt euch neben den Buchnerd und wartet, bis der Buchnerd eure Anwesenheit A) bemerkt, B) beschließt, dass ihr es wert seid, dass man mit euch redet und C) euch schließlich zuwendet.

Offizielle Ausnahmen (Und das sind auch wirklich die einzigen!) sind:

  1. Informationen, von denen unser Überleben abhängt (z.B. eine neue Reihe unserer Lieblingsautoren, ein neues Buch oder auch die Möglichkeit eines Buchgewinnspiels!)
  2. Diskussionen über unsere Lieblingsbücher
  3. Und vielleicht auch noch, wenn irgendwo auf Leben und Tod gekämpft wird! Kämpfe auf Leben und Tod haben immer Vorrang!
2. Als Eisbrecher und generell super Gesprächsthema: Nach aktueller Lektüre fragen!

Also ich meine Bücher sind generell immer ein super Gesprächsthema, aber wenn man den Leuten schon ansieht, dass sie komplette Buchnerds sind, und dafür gibt es ganz klare Anzeichen (Darüber mal einen eigenen Beitrag? ;D), dann fangt das Gespräch einfach nur folgendermaßen an: „Hey, ich sehe dir quasi an der Nase an, dass du ein Buchliebhaber bist! Also: Was liest du denn gerade so?“

Und ZACK! Seid ihr in einer total enthusiastischen Diskussion über Bücher, Autoren und alles, was dazu gehört! (Frage ist natürlich, ob man das will, aber natürlich will man das! Man ist ja nicht doof!)

Insofern: Sprecht uns auf Bücher an! Auf das Thema werden wir am ehesten reagieren und euch sofort total lieben!

3. NICHT drüber lustig machen, dass man ÜBERALL hin ein Buch mitnimmt!

Ihr wisst gar nicht, wie oft ich schon komisch angeguckt wurde, weil ich wirklich immer und überall MINDESTENS ein Buch dabei habe!

Selbst, wenn ich mich mit Freunden treffe und auch nur der Hauch einer Chance besteht, dass ich vielleicht 3 Wörter lesen kann, dann MUSS das Buch mit! Egal wie groß oder schwer es ist! Es muss einfach mit! Auch wenn es vielleicht die Hälfte meiner Tasche einnimmt oder ich gar nichts anderes mitnehme!

Also bitte, egal wie komisch euch dies auch vorkommen mag: Macht euch nicht darüber lustig! Bücher sind unser Lebenselixier! Ohne sie könnten wir nicht leben! Also macht euch nicht über die notwendigen Bücher-Mitbringsel lustig, ok?

4. Bücher niemals wegnehmen und/oder beschädigen!

Also das ist ja eigentlich total logisch. Du nimmst anderen Leuten ja auch nicht einfach ihre Instrumente oder Sportbälle weg, wenn sie gerade damit etwas tun!

Aber nochmal für alle, die von Manieren anscheinend noch nie etwas gehört haben: BÜCHER SIND UNSER HEILIGTUM! NEHMT SIE UNS NICHT WEG! UND WENN IHR DIESE REGEL SCHON IGNORIERT, DANN MACHT SIE DOCH WENIGSTENS NICHT KAPUTT!

Das habe ich wirklich schon mehrere Male erlebt, dass Freunde von mir sich ein Taschenbuch geschnappt haben und ZACK(!) war der Rücken durch. Ich habe geschrien vor Angst und Entsetzen!

Also wenn ihr uns vor Herzstillständen bewahren wollt, dann lasst den Mist!

5. Bei Fangirl-Momenten: Ruhig bleiben, aushalten! (#ProTipp: Auf keinen Fall erschreckt gucken!)

Es kann durchaus mal vorkommen, dass ich eine Freundin von mir treffe, die ebenso bücherverrückt ist, wie ich und wir dann gemeinsam über ein gerade gelesenes Buch fangirlen!

Und das kann dann auch mal in Gekreische, viel zu viele Gestiken und lautes „OMG! Diese Szene war so göttlich!“ ausarten.

Wir wurden schon mehrere Male sehr verstört beobachtet und dann auch noch manchmal hinter unserem Rücken ausgelacht.

Abgesehen von der Tatsache, dass man Menschen generell nicht auslacht, lacht man vor allem Buchnerds nicht aus! Wir sind sensible Wesen!

Die beste Methode ist eigentlich, dass man uns schweigend zusieht und nach dem Anfall höchstens einmal kurz skeptisch gucken!

6. Geschenke! Sind super einfach! Bücher! Ist auch nicht schlimm, wenn wir sie schon besitzen!

Also Geschenke sind ja eh immer perfekt und super und toll und absolut wundertastisch! (Sidenote: SCHENKT MIR WAS! XD Nein, Quatsch, ich hab genug! #alsob)

Und wenn man uns Bücher schenkt und dann auch noch welche, die wir schon lange haben wollen, dann zeigt ihr uns damit nicht nur, wie gut ihr uns kennt und versteht, sondern auch noch, wie gern ihr uns habt!

Auch wenn wir die Bücher schon haben, ist das überhaupt nicht schlimm und wir halten sowas gerne aus! Denn ihr habt ja wenigstens an unsere alles überschattende Leidenschaft gedacht und gezeigt, dass ihr uns wirklich gerne habt! 😀

7. Bei einem total Nervenzusammenbruch: Unzusammehängendes Gefasel ertragen und ruhig bleiben!

Also es mag ja mal vorkommen, dass Bücher uns das Herz ausreißen. Und zwar nicht nur ein wenig. Sondern gleich das Herz nehmen, es schreddern, zerkleinern und dann noch mal auf den Boden schmeißen.

Sollte ein Buchnerd also in einer total aufgelösten Verfassung vorgefunden werden und unverständliches Zeug von sich geben, wissen die meisten nicht, wie denn nun reagiert werden soll.

Ganz einfach: Daneben setzen, warten, bis der Buchnerd bereit ist zu sprechen und dann ganz vorsichtig nachfragen und jedwede komische Kommentare aushalten 😀 (Ach ja und NATÜRLICH zuhören, versuchen zu verstehen, mitfühlen!)

8. Bei gemeinsamen Besuchen in der Bücherei: Hinterher trotten, zuhören, still sein!

Meine Freunde gehen schon gar nicht mehr mit mir in einer Bücherei aus dem simplen Grund, dass sie meine Ausraster und mein komisches Verhalten nicht mehr ertragen können.

Denn wir müssen natürlich jedes Buch kommentieren, stundenlang Bücher, Stände und Regale anstarren und NATÜRLICH jedes Buch in die Hand nehmen, damit man sich entscheiden kann, welches denn heute die Ehre hat, bei einem einzuziehen!

Und wenn das (und die Zeit, die es dafür braucht) einem zu viel ist, dann meidet den Besuch der Mayerschen mit uns! Wenn nicht, dann trottet einfach artig hinter uns her und kommentiert vielleicht ab und zu unsere Kommentare. Darüber würden wir uns schon wahnsinnig freuen!

9. Pluspunkt hoch 1000: Über schon gelesene Bücher reden und Bücher empfehlen!

Also wenn sich jemand so richtig bei uns einschleimen will, dann sollte er auf jeden Fall genau das tun: Mit uns über Bücher reden!

Wie oben schon erwähnt, gibt es quasi nichts Besseres für uns, als über Bücher und alles dazugehörige zu sprechen und wenn ihr mit uns über Bücher redet, die wir mögen oder uns Bücher aufgrund der Bücher, die wir mögen, empfehlt, dann seid ihr quasi ein Engel in Menschengestalt und könnt euch unserer ewigen Treue bewusst sein!

10. Einfach unsere Verrücktheit und totale Liebe zu Büchern akzeptieren!

(Das bedeutet auch Nachrichten um 2 Uhr nachts zu bekommen, die entweder im besten Falle von überbordender Freude oder im schlimmsten Falle von todesähnlicher Trauer berichten! Wir brauchen halt ein Mittel, um unsere Gefühle rauszulassen!)

Das ist eigentlich das Schlusskredo dieses Posts: Vergesst einfach, dass es nicht normal ist, Bücher wie Essen zu verschlingen und akzeptiert unsere Eigenheiten, unsere unfassbar große Liebe zu Büchern und den versteckten Welten, Charakteren und Weisheiten, die sich darin verstecken.

Seid euch gewiss, dass wir immer über Bücher reden werden, redet mit oder akzeptiert es einfach, dass Bücher unsere Heiligtümer sind.


Diskussions-Time!

Treffen diese Tipps auch auf euch zu? Oder gar nicht? Würdet ihr etwas weglassen oder ergänzen? Und was sind eure persönlichen Regeln, wie mit euch im Buchnerd-Dasein umzugehen ist?

Ich bin super gespannt auf eure Antworten und wünsche euch noch ein wunderbares Wochenende der Buchmesse!

Anna

25 Gedanken zu „Wie mit einem Buchnerd umzugehen ist!

  1. Du hast mich da gerade ziemlich gut getroffen. Bücher sind mein Ein und Alles, auch die Uni-Bücher zum Lernen. *Ravenclaw *hm, hm* *

    Und was gibt es schöneres, als über Bücher zu reden? Fast nichts, finde ich. Außer vielleicht eines lesen, oder andere Büchernerds treffen.
    Ich beneide euch gerade so sehr:(

    Liebe Grüße,
    Valerie

    1. Wirklich? Naja, es war ja auch genau auf uns Buchnerds zugeschnitten!
      Bücher sind unser heiliges Mittel! Es ist super!
      Und es gibt nichts Schöneres, als über Bücher zu reden! Habe ich bei der Buchmesse gelernt! Es macht so viel Spaß!
      Komm nächstes Mal auch! Bitte, bitte!

      Viele liebe Grüße,
      Anna

      1. Ich bin DER Booknerd der Familie:)
        Ja, es gibt nichts Schöneres als über Bücher zu reden. Ich könnte ein Auslandssemester in Deutschland machen, dann wär’s nicht so verdammt weit. Oder einfach mal die Uni die Uni sein lassen und wenigstens einen Tag hinfahren. Da lässt sich schon was machen!

        Viele liebe Grüße,
        Valerie

  2. Hey Anna!
    Deine Tipps sollten wirklich eigentlich zum Knigge gehören. Ich hasse es wenn Freunde in mein Zimmer kommen, ein Buch aus dem Regal nehmen und den Buchrücken brechen! Eine Freundin, eine Buchrückenbrecherin wie es im Buche steht, wollte sich letztens Red Rising von mir schnappen. Mit einem gekonnten Hechtsprung und ein geschrienes „FASS DAS BLOSS NICHT AN!“ konnte ich es gerade noch retten!
    Ich finde es auch total unhöflich wenn man uns nach einer Leseempfehlung fragt und uns dann einfach mitten in unserer Empfehlung unterbricht. „der Buchtitel hätte schon gereicht, danke“ nein, NEIN HÄTTE ES EBEN NICHT.
    Viel Spass noch an der Buchmesse!
    Viele Grüsse
    Julia

    1. Hallöchen Julia!

      Dankeschön! Das freut mich wirklich!
      Und solche Freunde habe ich auch! Das ist ja total schlimm! Und noch dazu bei Red Rising! Da hab ja sogar ich Angst, dass ich irgendwas brechen könnte! Schlimm, sowas! Schlimm, schlimm, schlimm!

      EBEN! Empfehlungen müssen besprochen werden! Und zwar in voller Länge! Wer kann den schon alleine mit Buchtiteln was anfangen? Schrecklich!

      Danke, ich hatte eine wahnsinnig tolle Zeit dort!

      Viele liebe Grüße,
      Anna

  3. Huhu 😀

    Ich liebe deinen Beitrag 😀 Es steckt so viel wahres drin und jeder sollte sich an diese Regeln halten. So eine Art Knigge in der Nerd-Edition!
    Es war ganz toll, dich mal live zu treffen;)

    Liebste Grüße,
    Bianca

    1. Huhu!
      Dankeschön! Das freut mich wirklich unglaublich!
      Darf ich das „So eine Art Knigge in der Nerd-Edition“ Bitte als Werbespruch benutzen? Das ist genial!
      Danke danke danke!
      Du warst live auch total super und hach, ich hab mich gefreut!

      Liebste Grüße,
      Anna

  4. Ich liebe deine Schreibweise wirklich sehr. Da bekommt die Schizo-Tourette-Tante in mir Befriedigung. 😂

    Punkt Eins wird gepflegt von allen ignoriert, die ich kenne. An der Spitze von all diesen Personen steht mein Freund, der manchmal sogar behauptet, er sieht nicht, dass ich lese. 😒 Naja, man sitzt und liegt in der Regel still da und hampelt nicht irre dabei rum. 🙄

    Genieße dein Single-Dasein und lese, solange du ungestört bist und nicht von einem etwaigen Partner gestört wirst. Bei aller Liebe, das geht einfach nicht. 😖

    Ansonsten kann ich dir in allen anderen Punkten nur beipflichten, meine Liebe!
    Hab weiterhin viel Spaß und rock die Messe! 💜

    Herzlichst,
    La Becca

    1. Becca? Ich liebe dich unglaublich! Wirklich!
      Danke, danke, danke! Ich freu mich gerade so!
      „Schizo-Tourette-Tante“ ist doch ein wunderbarer Sptizname XD Den muss ich mir merken! 😀
      Genau! Sowas sieht man doch bitte! Also wirklich, man lässt doch Leute, die in Ruhe gelassen werden wollen bitte auch in Ruhe! 😀

      Danke danke danke! Ich hab dich sooo lieb!
      (Musste jetzt raus, bin voll im Messeblues! :D)
      Und wir haben die Messe sowas von gerockt!
      Bericht kommt in einer Woche, wenn ich mich nicht irre!

      Alle Herzlichst,
      La’Anna

  5. Ach meine liebe Anna,
    das ist aber fein pauschalisiert 😉
    Tipp 2 ist allgemein so ein Satz, den ich gerne zur Gesprächseinleitung benutze, um über den grausamen Smalltalk hinwegzukommen.
    Bei lesenden Menschen bist du da ganz schnell in einem tollen Gespräch, bei nicht lesenden wird es schon schwieriger, da schneide ich dann meist die Musik an, die mag schließlich jeder.
    Liebe Grüße Itchy

    1. Klar! Was wäre die Welt ohne ein bisschen Pauschalisierung? 😀
      Diese Themen sind ja nie komplett ernst gemeint und nicht alles trifft immer zu, dessen bin ich mir schon bewusst 😀
      Der grausame grausame Smalltalk ist wirklich doof, da muss ich dir total zustimmen!
      Und Musik, Bücher oder Filme sind generell immer super und tolle Gesprächsthemen!
      Fast jeder mag mindestens eins davon!

      Viele liebe Grüße,
      Anna

      1. Eine Welt ohne Paschalisierung wäre wie Schokocroissant ohne Schokolade, einfach eine herbe Enttäuschung.
        Ich hab mal eine Geschichte gelesen, wie ein Ehepaar sich kennengelernt hat und es fing alles an mit dem wunderbaren Satz „Was liest du gerade?“ – großartig ☺

  6. Was ein super Beitrag 😀 Ich finde es super, wie du alles immer auf die Spitze treibst und damit einfach recht hast 😀 Bitte noch mehr Beiträge in dieser Art!
    Fast alles trifft zu 100% auf mich zu und es ist einfach herrlich zu wissen, dass man nicht alleine mit seinen Nerd Problemen ist 😀

    Ganz liebe Grüße! (:

    1. Naaaaaawwwwww! Vielen vielen Dank, das sind wunderbare Komplimente!
      Ich versuch noch mehr davon zu machen! Sie machen auch wirklich Spaß!

      Klar bist du nicht allein! Genau deswegen bloggen wir doch! Um uns zu zeigen, dass wir nicht allein sind und gegenseitig von unseren Problemen erzählen können!

      Viele liebe Grüße,
      Anna

  7. Mehr als „unterschreib ich so“ kann ich eigentlich nicht sagen.
    Trotzdem führe ich das noch ein bisschen aus. Wie immer eigentlich, weil ich meinen Schnatter einfach nicht halten kann und meinen Senf dazu abgeben muss.
    Du hast in allen Punkten Recht und Leute, die NICHT EXZESSIV LESEN SIND MIR SUSPEKT! Mit denen kann was nicht richtig sein. Ich meine, wie kann man nicht ausflippen, wenn etwas neues von Harry Potter auf dem Markt erscheint? Wie kann man nicht ausflippen, wenn ein Buchcover UNGLAUBLICH SCHÖN ist? Wie kann man nicht ausflippen, wenn manche Charaktere unendlich dumme Entscheidungen begehen? Diese Menschen verpassen eindeutig etwas in ihre Leben.
    Wenn ich mal – irgendwann, in weiter Ferne, zukünftig, in 100 Jahren, nicht vor meinem Tod, nie – einen Freunden haben sollte, MUSS er meine besten Freunde akzeptieren, auch wenn sie nur imaginär in meinem Kopf sind und auf Papier existieren. Sie sind meine Familie. Punkt.

    1. Hallöchen Vera!

      Wow, das war ein wirklich langer Kommentar!
      Und du hast absolut Recht! Natürlich!
      Also ich finde es sehr suspekt, dass Leute NICHT so sehr lesen und fangirlen können wie ich! Das ist doch schlimm!
      UNGLAUBLICH SCHÖNE BUCHCOVER SIND WIRKLICH EIN GRUND ZUM AUSFLIPPEN!
      Ohhhh ja sie verpassen echt verdammt viel!

      Und wir werden zusammen warten, bis irgendwann jemand auch uns in unserem Komisch-Sein haben will und unsere imaginären Buchfreunde akzeptiert! 😀

  8. Wunderbar. Jetzt weiß ich auch mal, wie ich Nicht-Buchmenschen so vorkommen muss. Do habe ich das noch gar nicht gesehen. Ist doch normal, do wie wir sind, oder? Komisch sind dir anderen. Was denen alles entgeht, also wirklich . 😉

    1. Klar! Also ich musste mir auch Tipps von den Nicht-Buchmenschen holen, denn sonst wäre ich nie auf diese Sichtweise gekommen.
      Auf jeden Fall: Immer diese Liste zeigen, wenn man sich mal wieder komisch vorkommt 😀

  9. Hey Anna 🙂

    ach, mit jedem Beitrag den ich von dir lese, verliebe ich mich ein bisschen mehr in deinen Blog! Da ich noch ein paar weitere Beiträge offen habe, bin ich dir wohl bald hoffnungslos verfallen. 😀 Ich mag den Beitrag auf jeden Fall sehr und bin begeistert von deiner Kreativität!

    Liebste Grüße,
    Tati

    1. Hey Tati!

      Vielen vielen vielen Dank! Das macht mich wirklich total glücklich! Danke, danke, danke!
      Das ist ein wirklich tolles Kompliment! Ich bin so begeistert davon, dass du begeistert bist! Danke, danke, danke, ich bin total glücklich!

      Vielen lieben Dank und viele Grüße,
      Anna

Kommentar verfassen