Kolumnen ·Uncategorized

Anna, warum liest du eigentlich so viel?

Hey, Leute!

Ich habe auf Twitter mal rumgefragt, was ich denn für einen Beitrag schreiben soll und daraufhin wurde mir vorgeschlagen, dass ich doch mal berichten könnte, wie ich zum Lesen und vor allem zum Bloggen daraufhin gekommen bin.

Und weil das wirklich eine interessante Story ist: Let’s go!

(Ich hoffe, dass es wenigstens ein paar von euch interessiert :D)


Viel_Lesen


Was war das erste Buch, was du gelesen hast?

Puh, gleich eine ganz schwierige Frage am Anfang…ich bin mir da ehrlich gesagt, gar nicht so sicher, denn mir wurden garantiert sehr viele Pixi-Bücher vorgelesen und auch Märchen aus unserem irgendwo verschwundenen Märchenbuch von Disney und aus dem von den Gebrüder Grimm. Daher stammt wahrscheinlich auch meine Faszination mit Märchen! 😀

Das erste Buch, was ich garantiert selber gelesen habe, war eins der Urmel-Bücher von Max Kruse. Ich habe diese Geschichte vorher in der Augsburger Puppenkiste gesehen und danach auch die Hörspiele gehört. Mein Opa hat mir dann seine alten Urmel-Bücher vorbei gebracht und ich habe sie verschlungen, als gäbe es kein Morgen mehr.

Das war also mein erster bewusster Kontakt mit der Buchwelt an sich und irgendwie hat sie mich wohl doch nicht losgelassen.

Bücherregal_1.jpg


Welches Buch hat dich in die Lesesucht gestürzt?

Das ist eine wirklich komische Geschichte. Denn ich habe mich bis zur neunten Klasse (!) nicht wirklich für das Lesen interessiert. Ich habe zwar die Bücher gelesen, die wir in der Schule lesen mussten, aber darüber hinaus habe ich mich eigentlich ziemlich oft gelangweilt und habe in meiner Kindheit gefühlt ALLES, was irgendwie cool war, verpasst. Darunter sämtliche Filme, Harry Potter (!) und auch irgendwie alle TV-Serien. Ich saß aber auch wirklich nur rum und habe mich gelangweilt. Wie auch immer das ging.

Auf jeden Fall war ich dann bei einer Freundin zu Besuch, die mir die Bücher von Kerstin Gier, nämlich ihre berühmte Edelstein-Trilogie, förmlich aufgezwungen hat und mir außerdem von der Plötzlich Fee-Reihe von Julie Kagawa erzählt hat.

Ich war also total fasziniert, habe die Bücher von Kerstin Gier sofort verschlungen und von da an gab es kein Halten mehr. Ich habe mit einer anderen lesebegeisterten Freundin ganz viele Bücher ausgetauscht und wir haben sie nacheinander aus der Bibliothek ausgeliehen, damit jeder sie schnellstmöglich lesen konnte.

Ich habe also das ganze Spektrum mitgekriegt: City of Bones, Plötzlich Fee, etc. Quasi ALLE Jugendbücher, die es in der Bibliothek gab.

Aber irgendwann war es mir einfach zu öde und in der Bücherei gab es viel viel schönere Bücher zu kaufen! Was eine Chance! Also begann ich, immer mehr Bücher auch wirklich zu kaufen und zu lesen, bis sich mein Zimmer vor lauter Büchern quasi bog!


Wie schafft man es, so viel zu lesen?

 

Booktower_2Ich habe keine verdammte Ahnung.

Für alle, die es nicht mitbekommen haben: Ich lese um die 10 Bücher im Monat. In den besten um die 20. Ich weiß echt nicht, wie ich das hinbekomme, aber hier kommen ein paar schnelle Tipps, wie man mehr lesen kann:

  1. 1. Plant es ein!

Nehmt es genauso ernst, wie jedes andere Hobby auch und sagt euch: Heute nachmittag/abend will ich unbedingt noch 1 Stunde lesen!

2. Dokumentiert, wie viel ihr lest!

Ich kann euch nur so viel verraten: Es ist ungemein erleichternd und fühlt sich wie ein riesiger Meilenstein an, wenn man eintragen kann, dass man ein Buch gelesen hat und es in die Statistik einzählt!

3. Stellt Youtube und Netflix ab!

Ich finde mich immer wieder in der Situation wieder, dass ich in guten (oder schlechten) YouTube-Videoschleifen gefangen bin und dementsprechend einfach gar nichts mehr tue, was natürlich auch nicht der Sinn der Sache ist. Dementsprechend: Zwingt euch manchmal auch einfach, auszuschalten!

4. Setzt euch Ziele!

Das können kleine Ziele wie 100 Seiten am Tag sein, aber auch große Ziele, wie 5 oder 10 Bücher im Monat. Dadurch und durch die Dokumentation erhält man nochmal einen extra Motivationsschub und fühlt sich verdammt gut, wenn man es dann geschafft hat!

5. Einfach lesen, lesen, lesen!

Je mehr ihr lest, desto schneller werdet ihr lesen und desto mehr Zeit habt ihr, mehr tolle Bücher zu lesen. Mit anderen Worten: Baut es in eure tägliche Routine ein, damit es auf keinen Fall irgendwie vergessen wird oder unter die Räder kommt!


Gibt es überhaupt genug interessante Bücher?

Booktower_3Entschuldigt mich, ich gehe mal eben lachen! 😀

NATÜRLICH gibt es genug Bücher! Gerade in der Zeit von Selfpublishern gibt es so vieles Interessantes! (Viele Bücherwürmer kommen deswegen trotz exzessivem Lesen nicht wirklich hinterher und wünschten sich 48h Tage!)

Wenn man also nicht weiß, woher man interessante Bücher bekommen soll, keine Angst! Blogs, Booktube, Instagram, Verlagsvorschauen oder die gute alte Beratung in der Buchhandlung: Alles in dieser Welt schreit euch quasi an, neue und absolut coole Bücher zu lesen!

Also tut es!


Wo bringst du diese ganzen Bücher eigentlich unter?

bty*räusper* In meinem drei Meter hohen Bücherregal? Welches ganz bestimmt NICHT der Hauptbestandteil meines Zimmers ist? Und in meinem Zimmer stehen gaaaar nicht sooo viele riesige Buchstapel herum? Nur so…10?

Also, wie ihr seht, habe ich gar keine Probleme, meine Bücher irgendwo unterzubringen (#jagenaualsob) und deshalb: BÜCHERREGALE! Sie sind das A und O eines jeden Bücherwurms und sind quasi ein Heiligtum!

Ich habe auch regelmäßig Probleme damit, ABER im Stapeln und Bücher schleppen wird man gezwungenermaßen ein totaler Profi, wenn man viel liest. Ich sollte eigentlich total trainierte Arme nur vom Bücherstapel heben haben!

(Nicht, dass ich das unbedingt bräuchte, aber ich finde schon, dass es Olympische Spiele für das Anheben von Bücherstapeln geben sollte! Wir könnten alle teilnehmen!)


Wo soll das denn alles enden?

Ich weiß es nicht! Ich habe wirklich keine Ahnung!

Vielleicht wohne ich eines Tages in einem Schloss, das aus Büchern gebaut wurde und halte auf meinem Thron erbaut aus Büchern Hof. Vielleicht ende ich auch einfach in einer selbstgebauten, riesigen, geheimen Bibliothek!

Alles kann passieren! Ich weiß nur eins: Irgendwann werde ich den Boden vor lauter Büchern nicht mehr sehen können. Aber was kann es Schöneres geben?


Diskussions-Time!
Gefällt euch dieses neue Format? Möchtet ihr mehr oder weniger Storytime? Was haltet ihr davon, welche Bücher mich zum Lesen gebracht haben? Und noch viel wichtiger: Welche Bücher haben euch zum Lesen und zum Bloggen gebracht?

21 Gedanken zu „Anna, warum liest du eigentlich so viel?

  1. Ach liebe Anna, ich kann dich soo gut verstehen. Und ich lese so viel, weil es Spass macht, weil es schön ist, weil man ständig was Neues entdeckt, die Fantasie anregt und tatsächlich auch was lernt über geschichtliche Hintergründe, über fremde Orte und Welten. Ich würde alles hergeben, mein Handy. mein Internet, meine zigaretten, nur meine Bücher nicht. Ich kann auch auf einer einsamen Insel glücklich werden, so lange 1x die Woche ein Schiff vorbeikommt und mir einen Stapel Bücher bringt. Ich hoffe ich werde lesen können bis ich irgendwann einmal sterbe

    1. Das sind so wunderschöne Gründe, um zu lesen! Wirklich! Das fasst es wirklich gut zusammen!
      Genau! Bücher sind wirklich das Schönste und Wichtigste auf dieser Welt!

      Und das mit der einsamen Insel ist eine VERDAMMT gute Idee! Fasst wie ein Paradies 😀

      Viele liebe Grüße,
      Anna

  2. Ein wirklich toller Beitrag Anna. Ich finde es immer interessant wie andere zum Lesen und Bücherhorten gekommen sind. Gerne mehr davon!
    Mein bewusst erstes Buch an das ich mich erinnern kann ist Der Wunschpunsch von Michael Ende. Ich habe das Buch geliebt und lese es auch heute noch gerne.
    Und Die kleine Hexe von Ottfried Preußler, mit ihrem Raben Abraxas. Herrlich.

    Meine Schwester und ich haben immer viel vorgelesen bekommen, egal ob Märchen, Pixi-Bücher oder was auch immer.
    Und doch sind wir was das Lesen betrifft verschieden. Ich lese sehr viel (wie schon unsere Oma und auch unsere Mutter), sie liest zwar auch aber nicht so viel und ist auch nicht so Buchverrückt wie ich.

    1. Vielen lieben Dank für deine Worte! Ich finde solche Geschichten auch immer total interessant, deswegen wollte ich auch mal meine zum Besten geben!
      Der Wunschpunsch ist wirklich ein sehr sehr süßes Kinderbuch!

      Da sieht man mal wieder, wie sehr sich Geschwister auseinander entwickeln können, das ist bei meinen Schwestern genau so 😀

      Viele liebe Grüße,
      Anna

  3. Hallo Anna,
    wieder ein toller Beitrag über dich und deine Liebe zu den Büchern 🙂 Ich finde es immer wieder toll zu sehen, wie andere Blogger zum Lesen gekommen sind. Ich habe eigentlich von klein auf gelesen. Immer. Angefangen bei den „Franz“- und „Lena“-Büchern aus der Oetinger Verlagsgruppe. Da war ich wahrscheinlich um die 6-7 Jahre alt. Und seitdem habe ich Bücher nicht mehr aus der Hand gelegt 🙂
    Übrigens bin ich immer noch ein mega Fan deines Regals. Es ist ja echt paradiesisch. Super schön. Und ganz ehrlich: was würde es Schöneres geben als in einem großen Schloss, gebaut aus Büchern, zu wohnen?
    Viele Grüße <3

    1. Hallöchen Nana!
      Naawww, vielen lieben Dank! Ich finde solche Geschichten auch immer sehr faszinierend! Da lese ich immer gerne mit! Wow, sowas ist wirklich bewundernswert, ich hätte das auch sehr gerne gehabt! 😀
      Haaach, danke! Ich liebe mein Regal auch! Aber so richtig! Und es gibt nichts Schöneres, als in einem Schloss voller Bücher zu leben!

      Viele liebe Grüße,
      Anna <3

    1. Ist ja auch deine Idee gewesen! DANKE dafür! Es scheint den Leuten wirklich zu gefallen! Danke, danke, danke, liebste Julia!
      Wirklich gerne gibt es mehr solcher Beiträge, auch mit einem „klareren“ Thema 😀

  4. Liebe Anna,
    was für ein toller, humorvoller und wahrer Beitrag! Ich habe sehr oft zustimmend nicken müssen.

    Auch ich werde oft gefragt, wie ich es schaffe „so viel“ (6-8 Bücher im Monat, manchmal mehr) zu lesen, meine Antwort ist da ähnlich wie deine: nimm dir bewusst Zeit, lass es zur Routine werden, lass die Glotze aus, lies einfach! Vermutlich könnte ich noch viel mehr lesen, wenn ich nicht ständig sinnlos am Lappi oder Handy hängen würde.

    Ich bin übrigens todesneidisch auf dein fettes Bücherregal. 3 Meter.. wow.

    Ich hoffe, es ist ok, wenn ich den Beitrag im Junirückblick verlinke (ja, das dauert noch so 3-4 Wochen).

    Liebe Grüße,
    Nicci <3

    1. Liebe Nicci,
      Danke, Danke, Danke! Es freut mich wirklich sehr, dass du den Beitrag so magst!
      Genau! so muss man es wirklich mit allem machen, wenn man etwas liebt: Lass es zur Routine werden! Und Lesen ist einfach mega toll!
      (Auch wenn wir alle natürlich ständig am Handy hängen, aber das lassen wir dann einfach mal weg :D)

      Außerdem: YEAAAH! Mein Bücherregal ist mein Heiligtum! War das Wichtigste beim Einrichten des Zimmers 😀

      Und ich würde mich TOTAL freuen, wenn du das verlinken würdest! DANKE!

      Viele liebe Grüße,
      Anna <3

      1. Nichts zu danken <3
        Ja, manchmal schaffe ich es aber durchaus, das Handy in die Ecke zu legen und auch stundenlang nicht in die Hand zu nehmen, wenn ein Buch super spanned ist, gestern zb erst mit "Morgen lieb ich dich für immer". 🙂

        Wird gemacht, habe den Link schon in eine Datei gepackt wo ich sie sammele. 🙂

        <3

  5. HA. Wehe du weitest deine geheime unterirdische Bib so weit aus, dass sie sich durch die Wände von meiner frisst!
    Die Edelsteintrilogie habe ich auch verschlungen. Sowohl in Buch, als auch in Hörbuchform.
    Es stellte sich heraus, dass wenn ich weite strecken Fahre das Hörbuch doch geeigneter ist, da man rote Ampeln und so nicht so schnell übersieht wie beim lesen…. okay das war nicht witzig.

    Ich glaube, dass viel mehr Leute lesen würden, wenn sie nur einmal das richtige Buch in die Hand bekommen. Es gibt so viele unterschiedliche Bücher da draußen, dass für jeden etwas dabei ist!

    Alles Liebe
    Kani

    1. Jaaa, oder? Dafür habe ich aber eine Wandschräge genau über meinem Bett und musste den tollen Platz meinem Regal abgeben. Aber es hat sich wirklich gelohnt!

  6. Hallo Anna,

    Ich liebe diesen Beitrag. Wirklich. <3
    Und oh. Mein. Gott. Ich brauche auch ein drei Meter hohes Bücherregal!!!! (Nur dumm, dass man dazu erst einmal eine drei Meter hohe Wand braucht, oder?) Also ja: bitte mehr davon!

    Viele Grüße
    Maike

    1. Hallöchen Maike!

      Wow! Das freut mich natürlich wirklich! Also wirklich! Da springe ich gleich vor Freude wegen diesem wunderbaren Lob.
      UND JAAA! JEDER BRAUCHT SO EIN TOLLES BÜCHERREGAL!
      OKAAAAY, DANN WIRD ES DEFINITIV MEHR DAVON GEBEN! VIELEN LIEBEN DANK!

      Viele liebe Grüße,
      Anna

Kommentar verfassen