Uncategorized

Rezension: „Die Abenteuer des Apollo – Das verborgene Orakel“ von Rick Riordan (+ GEWINNSPIEL!)

Rick Riordan entführt uns mal wieder in seine Welt der Halbgötter! Nachdem er dies schon mit der griechischen, der römischen, der ägyptischen und der nordischen getan hat, ist dieses Mal kein Halbgott dran, sondern ein Gott!

Naja, Ex-Gott.

Apollo fällt direkt vom Himmel in einen Haufen Mülltonnen und muss sich mit dem Leben eines Sterblichen plagen…was gar nicht so einfach ist…und was macht Percy Jackson da schon wieder?

Bleibt bis zum Ende des Posts dabei, ihr könnt ein Exemplar gewinnen!


Bibliographische Daten

  • Autor: Rick Riordan
  • Genre: Jugendbuch, Fantasy
  • Verlag: Carlsen
  • Seitenzahl: 387 S.

Kurzbeschreibung

Der Gott Apollo fällt vom Himmel direkt in ein paar Mülltonnen – er ist bei Zeus in Ungnade gefallen und wurde zur Strafe seiner Unsterblichkeit beraubt! Prompt wird er auch noch überfallen, doch zum Glück springt ihm Meg zur Seite – frech, kampflustig, höchstens zwölf und zweifelsfrei eine Halbgöttin. Mithilfe eines gewissen Percy Jackson machen sich die beiden auf nach Camp Half-Blood, doch dort lauern weitere Gefahren. Und noch dazu funktioniert das Orakel von Delphi nicht mehr, denn es ist immer noch von Apollos altem Feind Python besetzt…


Vielen Dank an den Carlsen-Verlag für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplares!


dav

 


Eigene Meinung

POSITIV

  • Ich bin ein Gott! – Oder doch nicht?

Apollo fällt vom Himmel. Direkt in den Müll. Schöne Scheiße. Und dabei verliert er auch noch alle seine göttlichen Kräfte und muss sich ausgerechnet von den Halbgöttern helfen lassen. Er – ein Gott!

Dieser Aufbau ist super für das Buch, denn nicht nur Apollo ist quasi „neu“ in dieser Welt, er hat sich bisher auch einfach nicht für die Belange der Halbgötter interessiert. Somit muss nicht nur ihm alles nochmal erklärt werden oder noch einmal vor Augen geführt werden, Apollo steckt (genau wie der Leser) in einer völlig neuen Situation!

Für Einsteiger in das Percy Jackson-Universum ist dieses Buch also verdammt gut geeignet!

  • Dieser gottverdammte (Pun absolutely intended) Humor!

sdrImmer und immer wieder wird dieser göttliche (Haha, sehr witzig!) Humor von Rick Riordan geliebt und ich muss mich (mal wieder) einfach nur anschließen. Es gibt nichts Besseres, als diese Situationskomik, gepaart mit ein wenig Ironie, ein paar harmlosen Beleidigungen und leichtem Sarkasmus, der bei jedem Charakter anders ausgeprägt ist, um in einer Buchwelt so richtig zu versinken. Ich liebe die Welten des Rick Riordan also nicht nur deshalb so, weil sie sich mit alten Mythologien beschäftigen, sondern auch, weil sie einfach nicht aufhören, komisch zu sein!

Kleines Beispiel? Immer gerne:

Jemand sieht eine Sichel (ganz klar Zeichen eines Gottes) und schreit: „EINE KOMMUNISTIN!“

Diese Mischung aus Humor für Kinder und Erwachsene macht Apollo einfach zu einem Allrounder in Sachen Zielgruppe!

Riordan_Die Abenteuer des Apollo_1_Das verborgene Orakel_4.jpg

  • Die Gang ist zurück!

Wer sich gewünscht hat, dass man ein paar alte Gesichter aus „Percy Jackson“ oder „Helden des Olymp“ wiedersieht, der wird definitiv nicht enttäuscht werden!

(Vor allem Shipper von #SolAngelo! *kreisch*)

Wir sehen also die ganze griechische Seite der Truppe wieder, was mich immens gefreut hat, denn ganz ehrlich? Camp Half-Blood wird immer besser sein, als Camp Jupiter! Es wird immer mehr zu Hause sein!

Die Selbstreferenzen und die Weiterentwicklung der Charaktere ein weiteres Mal mitzuerleben ist einfach ein reines Vergnügen

Jedes Mal, wenn ein altbekanntes Gesicht aufgetaucht ist, habe ich geschrien, gelacht, geweint oder einen sonstigen emotionalen Anfall bekommen! Mein Fangirlherz schlägt einfach für diese absolut geniale Chaostruppe!

  • Ein Gott vermenschlicht

Da Apollo nun ein Mensch ist, muss er auch mit menschlichen Problemen klar kommen. Sei es, dass er nicht mehr seine Kräfte besitzt, dass er nicht mehr blendend aussieht, oder sich bewusst wird, wie kurz ein menschliches Leben ist.

Anhand der Interaktion mit den anderen Halbgöttern und seinen Halbgott-Kindern wird Apollo zu einem Helden und zu einem Ex-Gott, der langsam versteht, wie es ist, ein Mensch zu sein, der es bereut, die Menschen nicht beachtet zu haben und der vor allem eins tut: Menschlich werden.

Eine gelungene Allegorie über den Menschen an sich!

Riordan_Die Abenteuer des Apollo_1_Das verborgene Orakel_3.jpg

  • PLOTTWIST!

Irgendwie wird das zur Gewohnheit: Ich weiß jedes Mal, dass es einen Plottwist geben wird, aber ich sehe ihn trotzdem nie kommen.

Auch hier war ich wieder total überrascht und habe mich geärgert, wie ich das denn bitte verpassen konnte!

Aber der Plottwist ist total gelungen, gibt der Geschichte Schwung und eine Bedeutung, ist genial aufgebaut und passt einfach in dieses Universum!

Chapeau, Herr Riordan!

dav

  • Es fühlt sich an, wie nach Hause kommen! <3

Ich kann einfach nicht anders, als diese Bücher zu lieben!

Es klingt so kitschig, aber ist doch so wahr. Nach all den Abenteuern, die wir zusammen mit den anderen Halbgöttern erlebt haben, ist es immer ein Fest, die „Alten“ wiederzusehen, die „Neuen“ kennenzulernen und doch zu sehen, dass immer wieder die Welt untergeht, aber doch irgendwie alles beim Alten bleibt.

Gerade diese Mischung aus Humor, Selbstreferenzierung und der Fähigkeit, sich trotzdem noch weiter zu entwickeln, ist für mich eines der größten Komplimente, an das Gesamtwerk des Autors!

Ich liebe die Halbgötter und ihre schräge Welt voller Monster, Kämpfen und schrägen Dingen!

NEGATIV

cof

  • Handlung war im Rückblick etwas schwach

Rückblickend ist die Handlung des Buches ziemlich schleppend. Obwohl es nur 400 Seiten sind, ist der Großteil der Handlung in den letzten 100 Seiten präsent. Dass dies schon bei vorherigen Anfangsteilen der Riordan-Bücher so war, ist ein Indiz dafür, dass auch diesmal der Anfang dafür gebraucht wird, die Grundsituation aufzubauen und die Charaktere einzuführen, was auch hier wieder gut gelingt.

In den letzten hundert Seiten geht es dann richtig ab, was ich mir vielleicht schon vorher gewünscht hätte, dafür am Ende etwas weniger hektisch. Das ist aber alles nur Meckern auf dem allerhöchsten Niveau!


Fazit

Ich liebe diese Welt, ich liebe Rick Riordans Bücher, dieser Humor ist absolut göttlich! (Haha, schon wieder!) und ich kann einfach nicht anders, als jedes seiner Bücher absolut zu lieben!

Die Abenteuer des Apollo sind nicht nur witzig und ein toller neuer Einstieg in dieses Universum, sondern auch noch für alle Altersklassen geeignet!

Eine Empfehlung an ALLES und JEDEN, was da so kreucht, fleucht und sonstigen Schabernack veranstaltet!

Tintenkleckse_5

5 von 5 Tintenkleckse!


GEWINNSPIEL

Der Carlsen-Verlag war so nett und hat mir ein extra Exemplar dieses tollen Buches zur Verfügung gestellt, dass ich nun verlose! Wenn ihr dieses absolut geniale Buch über den Frauenheld und Tausendsassa Apollo gewinnen wollt, beantwortet mir einfach folgende Frage und lasst mich wissen, wie ich euch im Falle des Gewinns kontaktieren kann!

Wie würdest du dich fühlen, wenn du in einen Haufen Mülltonnen fallen würdest und außerdem noch alle deine göttlichen Fähigkeiten verlieren würdest?

Die lustigste und kreativste Antwort gewinnt! Viel Glück!

Rechtlicher Krams:

  • Das Gewinnspiel ist nur für Teilnehmer aus Deutschland
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und es ist keine Barauszahlung möglich
  • Ich übernehme keine Haftung für eventuell zerstörte Pakete
  • Adressen werden nur zum Zuschicken des Gewinns verwendet und danach wieder gelöscht
  • Ihr müsst 18 sein, ansonsten mit Genehmigung der Eltern/Erziehungsberechtigten

14 Gedanken zu „Rezension: „Die Abenteuer des Apollo – Das verborgene Orakel“ von Rick Riordan (+ GEWINNSPIEL!)

  1. Also lustig finde ich das definitiv nicht 😀 Ich komme mir ein bisschen verarscht vor. Wie soll ich denn bitte ohne meine göttlichen Kräfte den Gestank je wieder von mir abbekommen?! Und kommt mir jetzt bitte nicht mit einer Dusche (heißt das überhaupt so). Das ist so was von primitiv und … menschlich … Grauenvoll. Nicht zu vergessen, ich könnte mir diese komischen Flecken beim Sturz zugezogen haben, die so wehtun, wenn man sie berührt. Pfui. Ich will mein altes Leben zurück! So behandelt man schließlich keine Göttin. …. Ex-Göttin ._. Auch egal. Keine Mülltonnen für Götter. Vielleicht sollte ich hier auf der Erde eine Kampagne starten, dann sieht Zeus, dass das Mist ist…

    Stinkige Göttergrüße aus dem Müllberg
    Die Ex-Göttin der Denk-dir-was-aus aka Raven 😉

    PS: Eine tolle Rezension übrigens. Mir gefällt dein Aufbau sehr 🙂

  2. Oooh das Buch klingt echt toll. Deine Rezension ist wieder ganz wunderbar und obwohl ich noch nie etwas aus dieser Welt gelesen habe, macht es mich so neugierig und ich würde mich wahnsinnig freuen, es lesen zu können.

    Ich wäre gar nicht so happy, wenn ich plötzlich auf der Erde landen würde und niemanden kenne. Dann auch noch der ganze Gestank. Eine Frechheit. Das ist unter meiner Würde und jetzt muss ich mich auch noch mit menschlichen Problemen rumschlagen. Wie halten sie es nur aus? Ganz ohne göttliche Eigenschaften und Mächte?
    Ich würde mich erstmal auf die Suche nach einem mir ebenbürtigen Menschen machen und schauen, ob er mir etwas über dieses Menschenvolk erzählen kann. Denn irgendwie muss ich jetzt ja mit diesem Alltag klar kommen. So schwer es auch sein wird

    Viele Grüße
    Sandra

    1. Hey Sandra!

      Das Buch klingt nicht nur toll, sondern es IST auch toll!
      Du hast noch nie etwas aus diesem Universum gelesen? OH GOTT! Das muss geändert werden!

      Und deine Antwort ist ziemlich gut geworden!

      Viele liebe Grüße,
      Anna

  3. Okay, jetzt bin ich wirklich neugierig geworden. Bisher hab ich kein Buch von Rick Riordan gelesen, weil ich die irgendwie als reine „Kinderbücher“ eingestuft habe. Der von dir angesprochenen Humor spricht mich nun aber doch sehr an.

    Und was ist das bitte für eine Frage mit der Mülltonne? Ich falle da doch nicht unabsichtlich rein. Das war ein hochkomplizierter göttlicher Plan, der von einem menschlichen Gehirn gar nicht erfasst werden kann. Deswegen streife ich mir göttlich-elegant die Bananenschale vom Kopf ab und dressiere die herumflitzenden Ratten mit meinem Charme zu einer kleinen Rattenarmee. Die darf dann all die menschlichen Probleme für mich lösen, die sich ohne Götterkraft für mich einstellen würden.

    1. Hey Marina!

      Ich freue mich total, dass du jetzt Interesse an dem Buch hast! Und ja, eigentlich sind es eher Kinderbücher, aber sie sind wi manche Zeichentrickserien: Eigentlich doch mehr für Erwachsene oder ältere Jugendliche gemacht!
      Ich hoffe, dass dir das Buch sehr gefallen wird!

      Und deine Antwort ist wirklich klasse geworden!

      Viele liebe Grüße,
      Anna

  4. Also als erstes: Tolle Rezi! Aber eine weniger begeisterte Rezi hätte mich auch mehr als enttäuscht 😀

    Zu der Gewinnspielfrage: Ich wäre erst einmal alles andere als begeistert. Verständlich, oder? Wer möchte schon sein göttliches Leben aufgebe? Nein, nein, nein, alles andere als akzeptabel. Doch würde sich mir auch die Frage stellen, warum ich nun ein Mensch bin?
    Mit Menschen klarzukommen wäre wahrscheinlich gar nicht so einfach, wenn ich doch sonst meistens bekommen habe, was ich wollte und nun ohne alles dastehe.
    Kurz: Es wäre ein ziemliches Chaos 😀 Aber irgendwie würde sich selbst das wieder ordnen lassen. Mit ein wenig halbgöttlicher Unterstützung 😉

    Liebe Grüße
    Saskia

  5. Eine echt tolle Rezi! 🙂 Hab dich vor kurzem bei der Buchblog Awardsliste entdeckt und drücke dir dafür ganz dolle die Daumen, denn so ne Mühe und Leidenschaft sieht man nicht bei jeden.

    Wie ich mich fühlen würde wenn ich in einen Haufen Mülltonnen fallen würde & all meine göttlichen Fähigkeiten verlieren würde…Naja stellen wir uns das mal szenarisch dar:

    „Ooohh scheiße stinkt es hier, scheiße, scheiße.“ Nachdem ich mich erst mal über den Geruch beklagen muss, sehe ich mir die Umgebung natürlich erst danach an und merke, dass ich im Müll sitze „Das die Menschen so viel Mist immer produzieren?! Kein Wunder das wir Götter nicht bei ihnen leben. Das würde ja keiner ertragen!“ Ich rumpfe mir die Nase und will meine Fähigkeiten benutzen…werde erst mal sauer als ich bemerke das sie mir ja genommen worden sind. Ein paar Flüche weiter versuche ich aus eigener Kraft aufzustehen (was nicht ganz so einfach ist)und fasse mit der Hand, weil ich ja sonst auch immer so ein Glück hab, volle Kanne in irgendein klebriges Zeug. Noch ein paar weitere Flüche, die definitiv nicht für Kinder geeignet sind, später, versuche ich die klebrige Substanz von meiner Hand zu bekommen, in dem ich die ganze Zeit nach etwas zum abwischen suche. Da ich ja leider in diesem Müllhaufen gelandet bin, war nix einigermaßen sauberes zu finden und ich muss leeidder meine Hand an meiner Kleidung abwischen. „Das werden mir die Götter bereuen. Die Kleidung war erst frisch.“ Nachdem ich auch irgendwann im Müllhaufen stand und nicht mehr saß (und natürlich wieder einige gaanz netten Wörter, die ich lieber nicht erwähne, sind gefallen) bemerkte ich natürlich worauf ich mit meinem Arsch gefallen war…Auf so ein komisches halbrundes Brot mit einer roten Soße und Käse. Nur das der Käse mir jetzt am Arsch hängt…. So ein Glück mal wieder… Scheiß Menschen, scheiß Regeln.

    Ich hoffe dieser Text hat klar gemacht wie ich mich fühle 😀 (Zumindest hat es Spaß gemacht ihn zu schreiben)

    Viele Grüße
    Albina

  6. Ich liebe Rick Riordans Humor, er ist einfach göttlich (haha, Wortspiel). Ich glaube dieses Buch wäre voll meins, denn ich vermisse die alte „Gang“ schon sehr 😀 Nicht zu vergessen ist einfach die Welt der Mythologie die mehr so verdammt gut gefällt! Das Buch werde ich mir bald holen 😉
    Tolle Rezi!

Kommentar verfassen