Uncategorized

Rezension: Rebel of the Sands

Ein Buch, welches in Amerika nicht nur ein bisschen Aufmerksamkeit bekommen hat und ganz groß vermarketet wurde. Meines Wissens nach wurde es bereits quer über den Globus verkauft.

Ein Buch mit einer ganz speziellen Protagonistin und einem besonderen Thema. Denn, kommt schon, welche Protagonistin lebt denn schon mitten in der Wüste und konnte eine Waffe halten, bevor sie laufen konnte?

Ein Buch, was vielversprechend klingt. Und nicht nur das! Es ist auch verdammt gut!


Kurzinfo:

  • Autor: Alwyn Hamilton
  • Genre: Fantasy, Romantasy, YA
  • Verlag: Faber & Faber
  • Seitenzahl:358 S.

Kurzbeschreibung:

Dustwalk is an unforgiving, dead-end town. It’s not the place to be poor or orphaned or female. And yet Amana Al’Hiza muss call it ‚home‘.

Amani wants to escape and see the world she’s heard about in campfire stories.

Then a foreigner with no name turns up, and with him she has the chance to run.

But the desert plains are full of dangerous magic. The Sultan’s army is on the rise and Amani is soon caugh at the heart of a fearless rebellion…


Hamilton_Rebel of the Sands

Eigene Meinung:

In den USA und im gesamten englischsprachigen ist dieses Buch eingeschlagen wie eine Bombe.

Der Verlag behauptet ganz stolz, dass es um die ganze Welt verkauft wurde. Was stimmt, denn auch bei uns kommt das Buch im Herbst diesen Jahres beim cbt-Verlag heraus.

Aber mal ein kurzer Blick auf das Buch, welches wahrscheinlich im Herbst unser aller Buchläden und Blogs (und vielleicht auch Herzen) erobern wird:

Hamilton_Rebel of the Sands_Rebel of the Sands_1

Das erste erwähnenswerte an dieser tollen Geschichte ist die einzigartige Idee. Es gibt zwar in letzter Zeit viele Geschichten, die in der Wüste oder in orientalischen Ländern spielen, aber diese Geschichte ist trotzdem ziemlich individuell und völlig innovativ.

Ich meine wer hat denn schon eine Geschichte über ein armes Mädchen, dass mit der Schusswaffe umgehen konnte, bevor sie laufen konnte, die sich ihren Weg aus der Wüste heraus erkaufen will und dafür ihr Leben aufs Spiel setzt. Zusätzlich gibts noch ein bisschen Magie und gaaaaz viel coole Action.

Es ist mir eine Freude zu verkünden, dass unsere Protagonistin Amani Al’Hiza wirklich ein einzigartiger Hauptcharakter ist. Sie ist flapsig und wirklich intelligent, denn sie kann sich als unterdrückte Frau durchsetzen und sich von der Masse abheben. Sie ist so intelligent, dass sie sich aus jeder Situation irgendwie wieder herauswinden kann. Sie setzt sich für ihre Träume und ihre Ziele ein und kennt auch nur den Weg auf ihr Ziel zu. Sollte sie mal einen Rückschlag erleiden, weiß sie sogar, wie sie das wieder gerade biegen kann.

Was ich aber am ihr am meisten liebe, ist ihre Wortgewandtheit und ihren Sarkasmus.

Öfter in diesem Buch bringt sie sich selbst in schlimme Situationen, einfach nur dadurch, dass sie einen Spruch raushaut, der sich gewaschen hat. Öfter wird auch erwähnt, dass sie sich am meisten Probleme einhffffffffandelt, wenn sie ihren intelligenten Mund nicht halten kann. Das macht sie unfassbar sympathisch und machte sie in meinen Augen zu einer einzigartigen Protagonistin!

burstAußerdem ist sie mutig und furchtlos, denn sie bricht immer in neue Abenteuer auf und ihr starker Charakter sorgt öfters dafür, dass ich mir  dachte: „Wow, das hätte ich nicht erwartet.“ oder auch „Warte, warte, warte, das hat sie jetzt nicht wirklich gemacht, oder?“

Sie macht aber auch einen große Charakterentwicklung durch, die nicht zu übersehen ist, aber hier auch nicht gespoilert werden will.

Außerdem stürzt sie sich wagemutig in jedes Abenteuer, das sie finden kann und setzt sich für die Leute ein, die ihr wichtig sind.

Wichtig für Amani ist, dass sie sich nicht mehr ausgeschlossen fühlt und sich nützlich machen kann, anstatt, dass ihr alles hinterher getragen wird. Das macht sie so anders und so erfrischend gegenüber den ganzen Prinzessinnen, die immer und immer wieder gerettet werden müssen.

Es gibt, wie eben schon angedeutet, unerwartete Wendungen, die wirklich gut inszeniert wurden. Ich dachte am Anfang wirklich, das ich den Plot nach 20 Seiten durchschaut hätte. IST ABER NICHT SO!

Denn durch sehr viele Wendungen geht es zwar in diese Richtung, aber auf keinen Fall genau da hin, wo man das dachte.

Übrigens ist der Schreibstil wirklich schön: Er ist flüssig und geht fließend ineinander über. Er beschreibt viele Szenen gekonnt und so, als wäre man wirklich dabei gewesen.

Amanis Gedanken werden nachvollziehbar und schnell zur Sprache gebracht, manchmal aber auch im Hintergrund gehalten, was für noch mehr Spannung und Überraschungen sorgt.

Ein bisschen Fantasy ist übrigens auch dabei (wer hätte es gedacht ;D) und ist hier schön als Nebenelement platziert und ich finde es wirklich gut untergebracht, denn es war weder überbordend, noch zu versteckt.

Auch ist dieses System der Dschinn (kleiner Spoiler, hihi) nicht wirklich neu, aber die Geschichte der Glaubensrichtung, mit der hier die Magie erklärt wird, habe ich so auch noch nicht erlebt.

INNOVATION PUR! 😀

Eine kleine Liebesgeschichte ist auch mit eingebunden und ich fand se einfach nur knuffig bis zum Umfallen, denn es war weder eine verbotenen Liebe, noch eine Liebe, die nicht funktionieren kann, sondern ein stückweises Ineinander-Verlieben und sich Stück für Stück aufeinander zu bewegen, sodass man erst später realisiert, wie wichtig dieser Mensch für einen geworden ist.

Die Dialoge der beiden sind übrigens manchmal sarkastisch bis zynisch und manchmal zum Umfallen komisch, manchmal aber auch einfach nur cool und in ganz wenigen Ausnahmen atemberaubend.

Ich mag die beiden zusammen sehr gerne und habe auch nichts dagegen einzuwenden, denn sie sind ehrlich zueinander und es gab ENDLICH nicht so viel Drama, wie sonst immer. DANKE, OH DU DRAMA-GÖTTIN, DASS DU DIESES BUCH VERSCHONT HAST!

Hamilton_Amani_Rebellin des Sandes_Rebel of the Sands_1

Zwei, drei kleine Kritikpunkte habe ich allerdings doch wieder vorzubringen:

  1. Manchmal gab es einige Längen in der Story, die sich leider auch nicht durch rasante Entwicklungen haben vertreiben lassen. Schade eigentlich, aber ich denke, dass sich das im Laufe der Reihe vertreiben lässt.
  2. Manche Entwicklungen haben sich für meinen Geschmack etwas zu schnell vollzogen, aber sowas lässt sich ja korrigieren, indem man etwas mehr Wert auf Charakter- und Beziehungsentwicklung legt.
  3. Manche Szenen oder Wendungen waren dann doch zu vorhersehbar, trotz der ganzen unvorhergesehenen Wendungen.

 

Fazit:

Eine innovative Geschichte, die durch ihren schillernden und willensstarken Protagonistin besticht und eine tolle Mischung aus Action, Liebe und Fantasy mitbringt.

Die Entwicklung der Charaktere und ihre Entscheidungen machen dieses Buch wirklich bemerkenswert gut. Trotz des tollen Schreibstils, der unerwarteten Wendungen und sarkastischen Dialogen, hat ein kleines Bisschen gefehlt.

Das Bisschen, was mein Herz vor Freude springen lässt und mich durch die Wohnung tanzen lässt. Ansonsten war es ein wirklich genießenswertes Buch!

Tintenkleckse_4.5

4,5 von 5 Tintenklecksen!

6 Gedanken zu „Rezension: Rebel of the Sands

  1. Uuh soviel Begeisterung!
    Und dann eine sarkastische Heldin? Verdammt, das könnte böse ins Auge gehen, weil mein Kopf jetzt schon schreit: „DAS MUSST DU SO ODER SO LESEN, DU KOMMST NICHT DRAN VORBEI!“ Ich mag es nicht, wenn mein Kopf Recht behält.
    Schöne Rezension und liebe Grüße
    Itchy

    1. Dankeschön!

      Ich mag die Heldin wirklich sehr gerne! Und die Liebesgeschichte ist auch nicht so eine Instalove sondern entwickelt sich, was erfrischend anders ist. Außerdem ist der Umgang der beiden untereinander einfach toll!
      Aber du kannst ja warten, bis es auf Deutsch rauskommt, auch wenn das Cover nicht so toll ist ;D

      Liebe Grüße,
      Anna

  2. Du sprühst ja vor Begeisterung! Finde ich gut, denn ich fand das Buch auch ziemlich klasse! Vor allem gefallen mir deine Beschreibung von den Wendungen im Buch! Ich habe auch gedacht, dass ich wüsste was passiert aber dann BÄM und die Vermutungen waren daneben 😀

Kommentar verfassen