Rückblicke ·Uncategorized

Leipziger Buchmesse 2018 – Ein Bericht

Etwas später als geplant, aber trotzdem nicht lange nach der wohl komischsten Leipziger Buchmesse ever (Ganz ehrlich? Schnee? Mitte März?) folgt heute mein persönlicher Messebericht zur Leipziger Buchmesse 2018!

Freut euch auf Autoren, Blogger, Leser und ganz großartige Veranstaltungen! Natürlich auch auf verpatzte Podiumsdiskussionen und ein paar kritische Worte.

Los geht’s! Eine Retrospektive auf vier Tage im Buchuniversum!


LBM_18


Donnerstag – 15.03.2018

Der erste Tag der Buchmesse begann erstmal sehr entspannt, denn wir starteten mit einem Kaffee im Pressezentrum und begannen dann erstmal ganz entspannt die Hallen zu erkunden, Leute zu treffen und uns verschiedene Aktionen anzugucken.

Unser erster Stopp war die Bloggerlounge, um uns dort mit ein paar anderen Leuten zu treffen. (Wer sich fragt, was denn bitte „Wir“ bedeutet: Ich war den Großteil der Messe mit Mareike von Crow and Kraken und Vanessa von Biblometasia unterwegs!)

Als wir an der Wand vorbei liefen, wo die Gewinner eines Gewinnspiels ausgestellt wurden (darunter eben auch Vanessa) sahen wir Jasmin „Zippi“ Zipperling, die mit einer Autorenkollegin auf dem Boden saß und mit ihrem Kind spielte. Kurzerhand setzten wir uns dazu und mussten natürlich auch gleich mitmachen und uns erstmal unterhalten, quatschen.

Uns so dauerte es keine halbe Stunde, eh wir alle wieder auf dem Boden saßen. Also war alles, wie immer!

Danach haben wir, da Marina von Lovelybooks mir ganz aufgeregt zuwinkte, kurz bei Lovelybooks vorbei geschaut und staubten Sticker und Buttons ab, bevor wir uns noch auf der Buchempfehlungswand verewigten und einen kurzen Plausch hielten.

Wir schlenderten weiter über die Messe und sahen allerlei Kurioses, darunter auch ein Drehrad, bei dem man Dinge von den drei ??? gewinnen konnte! Und natürlich musste ich da mitmachen!

Ich habe Schnürsenkel gewonnen! Und diese musste ich natürlich sofort zu Hause in weiße Chucks einarbeiten!

Um 12 ging es dann zu einer Lesung von Adriana Popescu, bei der sich meine absolute Dummheit zur Schau stellte. Ich kam ohne ihr Buch an, sah keinen, der ihr Buch verkaufte und war natürlich sehr geknickt, bin also in eine andere Halle gehechtet, habe ihr Buch am Stand gekauft und bin zurück, um es signieren zu lassen, nur um fest zu stellen, dass die Bücher doch an der Lesung verkauft wurden.

Na ganz toll.

Aber Adriana Popescu und die auch anwesende Anne Freytag waren absolut zuckersüß und haben mir Komplimente für mein Outfit gemacht und dies auch gleich in der Signatur verewigt! Ich habe mich so gefreut!

Anschließend streunten wir durch die Hallen, bis wir am dtv-Stand der Bloggerbetreuerin des dtv – Steffi – über den Weg liefen und uns super unterhalten haben, bis sie uns auf einmal zwei Rezensionsexemplare von „Die Freiheit, frei zu sein“ von Hannah Arendt in die Hand drückte! Also freut euch auf eine wie auch immer geartete Blogtour dazu!

Um 15:30 Uhr hatte ich dann einen Termin beim Fischer-Verlag, bei dem uns das neue Programm vorgestellt wurde und ich kann euch sagen, dass ein paar wirklich spannende Bücher dabei sind!

Über neue YA-Fantasy, neue Gedichtbände und eine feministische Dystopie ist alles vertreten! Das Programm sieht sehr cool aus!

Dadurch, dass das Fischer-Treffen etwas länger gedauert hat, habe ich allerdings einen anderen Termin verpasst, was mir sehr leid getan hat, aber leider nicht zu umgehen war.

Nachdem wir noch ein wenig schlenderten und uns in der Bloggerlounge herumgedrückt haben, bin ich schließlich doch nach Hause gefahren und habe mit Mareike zusammen Germanys Next Topmodel gesehen und dabei nicht nur aktuelle Bücher besprochen, sondern auch noch in „Mein Sommer auf dem Mond“ hinein gelesen! Bis jetzt kann ich sagen, dass das Buch wirklich toll ist!


Freitag – 16.03.2018

Der nächste Tag startete sehr ruhig, denn wir gingen Tee trinken!

In Halle 1 hatte sich ein Shop angesiedelt, der Tees zu verschiedenen Büchern herstellt! Dort mussten wir natürlich erstmal Dinge probieren und einen Tee („Winter“ nach dem Charakter aus „Wie Schnee so weiß“ von Marissa Meyer) mitnehmen!

Danach ging ich zum Diogenes-Stand, da ich gesehen hatte, dass sie Sticker des kleinen Hasen „Miffy“ hatten und da ich Miffy über alles liebe, musste ich mir gleich ein Programm und einen süßen Sticker mitnehmen!

Danach ging es zu einer Diskussion über „Blogger, YTer und Co“, die leider so nichtssagend gewesen zu sein scheint, dass sie beinahe komplett entfallen ist. Wir saßen auf dem Boden und haben etwas gesnackt und zugehört, aber wirklich neuer Input kam nicht.

Ich konnte mir die Diskussion allerdings nicht zu Ende anhören, denn ich hatte einen Termin beim Droemer Knaur-Verlag, bei dem uns ebenfalls das neue Programm vorgestellt wurde. Vieles konnte mich nicht völlig überzeugen, aber es war vielleicht auch einfach nicht mein Genre.

Was ich aber als absolut geniale Information mitgebracht habe, ist, dass Leigh Bardugo im Herbst auf eine Lesereise durch Deutschland kommen wird und auch auf der Leipziger Buchmesse anwesend sein wird! Einmal alle bitte ausrasten!

Noch am Knaur-Stand habe ich auch die unfassbar tolle Liza Grimm getroffen und mir gleich ihr neues Buch „Die Götter von Asgard“ signieren lassen!

(Währenddessen stand Kaddy von Kaddy_KD in der Signierschlange von Neal Shusterman und hat mir meine „Scythe“-Ausgabe signiert mitgebracht! OH MEIN GOTT! Ich kann es immer noch nicht fassen!)

Kurz danach hang ich bei Kaffee und Obstsalat in der Bloggerlounge ab, bis mir Felia von Library of Little Worlds sagte, dass ich zu spät zu unserem Termin kam.

Ich sprang total gehetzt auf und lief wie verfolgt durch drei Hallen (Obstsalat immer noch stilecht in der Hand) und kam nur 10 Minuten zu spät zu meinem Termin beim Loewe-Verlag und OH GOTT, es kommen total geniale Bücher aus dem Loewe-Verlag auf uns alle zu!

Und es gab die coolsten Goodies der ganzen Messe: Einen Beutel, auf dem „Loewe-Bloggerliebling“ stand! Hach!

Mit Vanessa schlenderte ich zu einer Signierstunde des Comics „A House Divided“ und hatte – natürlich – meinen Band zu Hause vergessen, weswegen ich den zweiten Band signiert mitnahm! Die Autoren waren einfach nur unfassbar nett!

Mit Felia wollte ich anschließend zur Signierstunde von „Luzifer Junior“, aber wir waren so erschöpft, das Felia sich nur den ersten Band gekauft hat und wir danach ab in die Bloggerlounge gehüpft sind.

In der Bloggerlounge hatten wir ein kleines Get-Together mit Kaffee und süßem Gebäck, da wir alle komplett fertig von der Messe waren! Aber wir waren alle so happy!

Am Abend sind Vanessa, Mareike und ich noch zu #9lesen gefahren: Super Atmosphäre, tolle Lesungen, tolle Menschen, neun Autoren, die aus ihren Werken vorlesen!

(Allerdings hat unser Essen sehr sehr lange auf sich warten lassen, was mir echt auf den Magen schlug…)


Samstag – 17.03.2018

Der Samstag war mit Abstand der ereignisreichste Tag der gesamten Messe. Nicht nur hatte uns das Schneechaos endgültig eingeholt, wir waren auch noch um 10 Uhr zum Bloggerempfang von Carlsen und Thienemann-Esslinger geladen, den wir unbedingt besuchen wollten!

Neben tollen Muffins, Büchern und Autoren gab es nebenbei auch noch eine Gesangseinlage und tolle Buchvorstellungen!

Leider musste ich um 10:45 Uhr schon wieder gehen, denn um 11 Uhr startete eine Diskussionsrunde vom Stand „Studium ums Buch“ mit Mareike von Crow and Kraken und Jenny von Lesen in Leipzig!

Dabei diskutierten wir über Rezensionen, Rants, Blogger und alles, was man so in der Bloggerwelt an Diskussionen findet! Und auch ein paar liebe Freunde und Bloggerkollegen und Leser waren da! Ich habe mich so gefreut!

Anschließend haben wir mit unserer Blogger-Crew (Sternenbrise, Chaoskingdom, Rather Read Fantasy, Crow and Kraken, Ink of Books) Fotos gemacht, da wir auch alle – wie abgesprochen – T-Shirts von „Stranger Things“ anhatten! Auf die Fotos warten wir noch, aber sie sind garantiert super geworden!

Um 13 Uhr hatte ich einen Termin bei Bastei Luebbe, bei dem ich das gesamte Programm vorgestellt bekam und einige Bücher für mich entdeckte, die ich euch im Herbst definitiv ausführlich vorstellen will!

Ab 14 Uhr waren wir ganz kurz beim Lovelybooks-Lesertreff, haben uns mit Leuten unterhalten und gespannt gelauscht, bis ich ganz schnell runter zum dtv-Treffen huschte, bei dem die neuen Titel vorgestellt wurden und auch hier gibt es einige sehr spannende Dinge, bei denen ich fast nicht mehr darauf warten kann, sie euch zu zeigen!

Im Anschluss daran fand die Wonder Woman Party statt, auf der fast jeder war! Es war cool, man konnte Fotos von sich im Wonder Woman Kostüm machen und wir sahen eine Grußbotschaft von Leigh Bardugo und konnten einer Lesung lauschen. Anschließend war lockeres Plaudern angesagt und ich habe mich mit einigen sehr lieben Bloggerkollegen endlich mal länger unterhalten können.

Allerdings war alles ein wenig holprig geplant, denn die Kürung der Gewinner des Cosplay-Wettbewerbs und die Zeichnerin der Wonder Woman-Comics kamen erst um 17 Uhr, also 2 Stunden später. Eine komische Organisation der Party, denn dann waren leider schon einige Leute wieder verschwunden. Das hätte definitiv optimiert werden können!

Anschließend mussten wir uns durch gesperrte Zugänge kämpfen, um zu der Lesung von Desasterotik (@germanerotica) zu kommen. Die war absolut genial! Wir haben uns regelmäßig schlapp gelacht und konnten diese Entspannung nach dem anstrengenden Tag echt gut gebrauchen!

Eigentlich wollte ich anschließend noch zur Loewe-Lesenacht gehen, aber das Schneechaos machte uns einen Strich durch die Rechnung und wir gingen nach Hause und bestellten Essen. Ein schöner Abend mit vielen Gesprächen in der WG folgte!


Sonntag – 18.03.2018

Den Sonntag kann man eigentlich sehr gut zusammenfassen, indem man einfach nur „Halle 5“ eintippt. Denn dort fanden den ganzen Tag Blogger Sessions statt, die wir mit großem Interesse verfolgten!

Den Anfang machte Linus Giese (@buzzaldrinsblog), der über persönliches Bloggen und seine Anfeindungen im Internet sprach. Das Gespräch war durchaus interessant, allerdings verwendete der Moderator gleich zwei Mal den „Deadname“ (Linus‘ abgelegten Namen) und war für mich daher direkt disqualifiziert.

Das ganze Gespräch konnte ich mir leider nicht anhören, da ich selbst für eine andere Bloggerin (Anna von Fuchsias Weltenecho) einsprang und daher mit der Selfpublisherin E.R. Swan und Thorsten Simon von Books on Demand über Blogger Relations sprach! Ich war sehr angetan und fand, dass das Gespräch sich sehr gut entwickelte!

Nach kurzer Diskussion mit den Zuhöhern ging es zu der Session über Politisierung von Buchblogs, die Mareike von Crow and Kraken und Elif von Lost in Written Words hielten! Sehr interessant, sehr gut und sehr fundiert gehalten!

Die nächste Session handelte von „Buchblogger im Vergleich“, was allerdings in den ersten 20 Minuten einfach nur eine Aufzählung und Beschreibung von Statistiken des Blogs lesestunden.de war, die sich nicht auszahlte, denn jeder Blogger kennt diese bereits. Der Rest der Diskussion war mir leider auch etwas zu flach, zu unausgegoren und lieferte fast keinen neuen Input, außer, dass der Buchblog Award in diesem Jahr wohl etwas umstrukturiert wird!

Eine weitere Session war: „Lasst uns laut und stachelig werden!“ von lustauflesen.de, buchrevier.de und Katharina von 54books.de. Zu dieser waren wir alle sehr kritisch eingestellt, ein Beitrag wird folgen.

Da Mareike einen Büchergutschein bekommen hatte, gingen wir alle noch kurz Bücher kaufen und liefen danach schnell wieder zurück, um uns eine Session von Suse (Literaturschock) über Sicherheit im Netz anzuhören! Die war sehr spannend und lehrreich!

Allerdings habe ich auch diese nicht ganz gehört, da ich in eine andere Halle rannte, um mir eine Ausgabe der neuen Die Drei ???-Graphic Novel „und der dreiäugigie Totenkopf“ zu kaufen! Signieren habe ich leider nicht mehr geschafft, denn ich musste zurück, um ein paar liebe Freunde zu verabschieden.

Nach einem kurzen Get Together nach den Blogger Sessions und einer Verabschiedungsrunde habe ich mir noch ganz schnell ein Buch und eine Signatur von Jan Philipp Zymny (guckt seine Poetry Slams unbedingt!) abgeholt und bin anschließend wegen des Chaos der Bahn doch nicht mit der Bahn nach Hause gefahren, sondern die liebe Vanessa von Biblometasia hat mich und eine weitere Bloggerin wieder sicher in den Ruhrpott gebracht!


Und das war sie auch schon! Meine Leipziger Buchmesse 2018! Die Zeit geht immer viel zu schnell rum und ich freue mich schon auf die nächsten Buchmessen und auf nächstes Jahr!

 


Diskussions-Time!
Wart ihr auch auf der Buchmesse? Oder habt ihr nur von zu Hause aus die Berichte verfolgen können? Und welche Veranstaltungen habt ihr toll gefunden? Welche hätten besser sein können? Habt ihr auch #Apokaleipzig mitgekriegt und wart betroffen?

9 Gedanken zu „Leipziger Buchmesse 2018 – Ein Bericht

  1. Mensch, da hattest du auf der Messe ja ganz schön was zu tun!

    Ich hatte mir den Beitrag am Sonntag mit Zippi zusammen angesehen und fand ihn sehr informativ. Er hat ein ganz neues Licht auf die Buchblogger gesetzt und auf die Frage, was diese wirklich wollen.

    Vielleicht hilft es ja ein wenig zur Verständigung zwischen Bloggern und Autoren? Zu wünschen wäre es auf jeden Fall.

    Nach der Messe ist vor der Messe, wirst du im Oktober in Frankfurt sein? Oder gar schon vorher in Heidelberg?

    Alles liebe
    Kani

    1. Hey Kani!

      Ich habe dich beim Vortrag gesehen! Danke, dass du da warst und danke für die Komplimente, ich hatte gehofft, dass es ein paar nützliche Informationen enthält!

      Ich hoffe auch, dass die Verständigung etwas besser wird…

      Und ich werde in Frankfurt und in Heidelberg sein! Freue mich schon, dich da zu sehen!

      Viele liebe Grüße,
      Anna

  2. Hallo Anna,
    das nenne ich mal einen sehr vollen Terminkalender! Ich bin die ersten zwei Tage eigentlich nur ganz entspannt mal hierhin und mal dahin gelaufen.
    Dass dieser eine Beitrag bei den Sessions nicht ganz so gut gewesen sein soll, habe ich jetzt schon mehrmals gehört, von daher bin ich gespannt auf den Beitrag. Ich selbst war zu dem Punkt bei dem „Werbungs“-Vortrag.

    Liebe Grüße,
    Pia

    1. Hey Pia!

      Ja, mein Terminkalender ist immer ziemlich voll 😀
      Und entspanntes Hin und Her Laufen wird dann tatsächlich schnell langweilig 😀

      Oh cool! Ich hoffe, dass die Session zur Werbung etwas besser war!
      Der Beitrag wird am Wochenende erscheinen 🙂

      Viele liebe Grüße,
      Anna

  3. Hey Anna,
    mich würde mal interessieren, was für eine feministische Dystopie beim Fischer-Verlag herausgebracht werden soll? Ich suche gerade dringend nach so etwas. 🙂
    Bestes,
    Paula

    1. Hey Paula!

      Das Buch wird „Vox“ heißen und davon handeln, dass alle Frauen nur 100 Worte am Tag reden dürfen und ansonsten schmerzhafte Stromschläge verpasst bekommen. Es greift unsere jetzige Situation sehr gut auf und baut darauf auf, soweit ich das sehen kann. Autorin ist Christina Dalcher!

      Ich hoffe, dass es dir gefallen wird!

      Viele liebe Grüße,
      Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.