Uncategorized

Rezension: Heartless

Marissa Meyer dürfte ja jedem YA-Fan was sagen, oder?

Die Autorin der Luna-Chroniken hat ein neues Buch herausgebracht, dem alle entgegen gefiebert hatten.

Ein Buch über die Herzkönigin aus Alice im Wunderland und wie sie von einer einfachen Tochter zur bösen Königin der Geschichte wurde.

Alle haben sich total darauf gefreut. Aber hat sich diese Vorfreude denn gelohnt? Haben wir wirklich ein anderes cooles Retelling des Wonderlands bekommen? Oder doch eher einen schlechten Abklatsch?


bibliographische-daten

  • Autor: Marissa Meyer
  • Genre: Fantasy
  • Verlag: Feiwel and Friends
  • Seitenzahl: 449 S.

kurzbeschreibung

Cath may be one of the most desired girls in Wonderland and a favorite of the unmarried King, but her interests lie elsewhere. A talented baker, she wants to open a shop and create delectable pastries. But for her mother, such a goal is unthinkable for a weoman who could be a queen.

At a royal ball where Cath is expected to receive the King’s marriage proposal, she meets handsome and mysterious Jest. For the first time, she feels the pull of true attraction. At th risk of offending the King and infuriating her parents, she and Jest enter into a secret courtship.

Cath is determined to choose her own destiny. But in a land thriving with magic, madness, and monsters, fate has other plans.


Meyer_Heartless.jpg

(Designed by: starline / Freepik.com)


eigene-meinung

POSITIV

  • SO MUCH DELICIOUSNESS!

Also wirklich: Ich bin vor Hunger GESTORBEN, als ich dieses Buch gelesen habe!

Cath ist eine ambitionierte Bäckerin und backt IMMER UND ÜBERALL UND DAS BUCH STARTET SCHON MIT BACKEN! Ich will auch!

So geniale Törtchen, Muffins, Kuchen und kleine Gebäckstücke, wie hier auf jeder Seite beschrieben werden, kriegt man sonst NIRGENDWO!

Dementsprechend: Mit leerem Magen solltet ihr dieses Buch auf keinen Fall lesen!

  • Jest, der Joker! Er ist supersüß!

Jest! Jest war mein Mann! Er ist der neue Court Joker und zaubert sich wortwörtlich alles aus dem Hut!

Er ist geheimnisvoll, aber auch total lieb, süß und einfach ein kleiner Schelm durch und durch. Er ist Cath hoffnungslos verfallen (Was ich nicht so recht verstehen kann, aber ist okay) und die Romantik zwischen den beiden ist genauso zuckersüß wie ihre Törtchen.

Und die meiste Zeit konnte ich Jest einfach nur total verstehen, weil er sich wirklich um Cath bemühte und sein Gehirn benutzte, was viele hier nicht taten.

Jest ist ein klassischer Held und dabei einfach nur ein Schätzchen in jeder Hinsicht!

Meyer_Heartless_2.jpg

  • The Mad Hatter!

Ok, ok, ok, ich war schon immer vom verrückten Hutmacher fasziniert, aber dieser hier hat es mir sehr angetan.

Denn er ist in diesem ganzen Chaos (worauf ich gleich noch drauf eingehen werde) der Einzige, der wirklich durchschaut, was passiert, welche Handlungen zu was führen und ganz wichtig: Wer Schuld hat.

Der Mad Hatter sieht wie der Leser die Katastrophe kommen und will alle davor bewahren, aber schafft es nicht, was er dann auch zu spüren bekommt.

Daher finde ich es auch sehr sympathisch, dass er Cath absolut nicht ausstehen kann und ihr genau das vorwirft, was sie die ganze Zeit einfach nicht sehen will.

(Näheres dazu gleich!)

  • Der Traum der Bäckerei

Cath möchte unbedingt mit ihrer Zofe Mary Ann eine Bäckerei eröffnen und zwar die beste in ganz Hearts. Denn Cath ist wirklich sehr begabt im Backen und Mary Ann würde die Buchführung übernehmen.

Und der Traum der eigenen Bäckerei und der Eröffnung dieser ist ein großer Handlungsstrang in dieser Geschichte, der ebenfalls eine tolle Freundschaft zwischen den beiden Charakteren darstellt, die wirklich und endlich mal eine echte Freundschaft war.

Dieser Traum trug durch große Teile des Buches und kann daher auch noch viele negative Punkte wieder gut machen.

Meyer_Heartless_3.jpg

NEGATIV

  • CATH! Was eine kopflose (Haha, Wortspiel!) Hauptfigur!

Ok, ich bin wirklich nicht anspruchsvoll, was Protagonistinnen angeht (Ok, eigentlich schon, aber das lassen wir einfach mal aus, ok?)

Also: Cath. Cath. CATH! Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Cath leidet unter dem Special Snowflake-Syndrom, ist immer besonders, speziell und fantastisch.

Besonders blöd, wenn ihr mich fragt.

Nicht nur, dass das ganze Buch eine völlig andere Wendung genommen haben könnte, wenn sie einfach mal das ausgesprochen hätte, was sie dachte und was sie wirklich sagen wollte, anstatt es erst zu sagen, als schon alles den Bach runtergegangen war, NEEEEIN, Cath doch nicht!

Cath denkt rebellisch, tut aber rein GAR NICHTS, UM IRGENDWAS ZU BEWIRKEN! Kreative Lösungsansätze oder einfach mal Mut und Halz-über-Kopf-Aktionen? Eheh, nicht mit Cath.

Und wenn doch, läuft sie sehenden Auges in ihr eigenes Unheil.

Ich weiß wirklich nicht, was Jest in dieser Pute gesehen hat, die eigentlich ein ganz süßes Mädchen ist, aber sich in der Mitte des Buches in ein weinerliches, schmachtendes Prinzesschen verwandelt hat, was nichts alleine machen kann, sondern immer Hilfe braucht und ALLES kaputt macht, was irgendwie positiv hätte enden können.

Ich kriege wirklich die Krise mit ihr. Sie traut sich nicht, ihre eigenen Wünsche durchzusetzen, macht nichts, um Situationen zu verbessern und spielt dem Schicksal nicht nur in die Hände, sondern hat es durch ihre unüberdachten Aktionen heraufbeschworen.

Cath, ich kann dich wirklich nicht ausstehen.

(Dabei wäre es so cool gewesen, hätte Meyer einen Charakter geschaffen, der für sich einsteht, seine Sache vertritt und gute Dinge tut, aber dem Schicksal trotzdem nicht entfliehen kann. Aber neeein, wir kriegen Baby-Cath und ihr Erbsenhirn.)

Meyer_Heartless_1.jpg

  • Alle anderen waren nervig bis zum Umfallen

Ok, wir haben einen König, der blöd bis zum Umfallen ist und Cath weshalb heiraten will? Weil er ihre Süßigkeiten so gerne ist! Er ist blind für alles, was um ihn herum passiert, er liebt nichts mehr, als zu giggeln und blöd in der Gegend herumzugucken und merkt offensichtlich nicht, dass er eine totale Witzfigur ist.

Wir haben ihre Eltern, denen sie weder Paroli bietet, aber die sie auch triezen bis zum Umfallen. Diese Mutter ist eine Zumutung und der Wendehals von Vater ist auch nicht gerade besser. Ich wollte wirklich durch die Seiten des Buches hindurch greifen und sie alle schlagen. Und so aggressiv war ich noch nie beim Lesen.

Und zuletzt haben wir noch ihre Zofe, die eigentlich ganz nett ist, aber dann zwei oder drei Dinge tut, die einfach zum Kotzen sind. Ich konnte sie am Ende auch nicht mehr ausstehen, weil sie eigentlich die Stimme der Vernunft war, aber dann doch nichts anderes getan hat, als Cath noch weiter in die Scheiße zu reiten.

Zusammengefasst: Mit welchem Charakter sollte ich mich identifizieren? Ich weiß es nicht!

  • ES IST NICHT WONDERLAND!

Ok, ich habe noch nie Alice im Wunderland gesehen, gelesen oder sonstiges. Aber ich weiß, dass die Mad Tea Party nicht umsonst Mad Tea Party ist. Und von verschiedenen Interpretationen weiß ich, dass das Wunderland nicht ansatzweise so bunt und fluffig ist, wie hier. Im Wunderland sind alle verrückt, es gibt Absurditäten, bescheuerte Begebenheiten und alle sind wenigstens total seltsam.

Hier: Uuuuh! Bäume wachsen, wenn man davon träumt! Wir spielen Cricket mit Igeln und Flamingos! Ooooh, warte Moment wo sind wir hier? Im rosaroten Barbie-Wunderland?

Was soll denn daran verrückt sein? Auch auf der Tea-Party war das Seltsamste, dass es schien, wie eine GANZ NORMALE TEE PARTY!

Da war nichts, absolut gar nichts, wo man sich dachte: Woah, krass, wie bescheuert muss man sein. Es war alles aufregend und glitzerig-puderig-rosa.

Aber verrückt? Fehlanzeige.

dav

  • DUMME. ENTSCHEIDUNGEN. VON. JEDEM. EINZELNEN.

Gerade zum Ende hin merkt man, wie blöd sich Menschen verhalten können, auch wenn sie im Wunderland leben. Cath benimmt sich eh wie die dümmste Pute aller Zeiten, wird gewarnt, macht es trotzdem, aber alle anderen sind nicht gerade besser.

Anstatt dass irgendeiner mal irgendwen zur Rede stellt, nachdenkt, nicht aus dem Bauch heraus handelt, rennen alle immer wild im Kreis und machen…Nichts?

Und trotzdem führt dieses „Nichts“ irgendwann dazu, dass alles den Bach runtergeht. Und zwar gehörig.

Und der einzige, der dort normal denken kann, ist der verrückte Hutmacher, aber der wird ja auch zum Schweigen gebracht.

Ich fasse es nicht, wie man so blöd sein kann und Entscheidungen grundsätzlich dem Schicksal überlassen kann.


fazit

Ein Buch, was ich die erste Hälfte okay fand. Danach ging es steil abwärts. Zwar gibt es positive Punkte wie das Backen, der Traum der Bäckerei, die Freundschaft zwischen Cath und Mary Ann, einen der besten Joker überhaupt und den verrückten Hutmacher, der als einziger einigermaßen normal tickt.

AAABER wenn die Protagonistin dumm wie stroh, manipulativ bis zum Anschlag und generell von Doppelmoral geplagt ist, kann ich mit dem Buch nichts anfangen. Wenn jeder in einem Wunderland, das keines ist, Dinge tut, von dem er keinen Plan hat, und sich dann beschwert, dass Dinge passieren, die er nicht gesehen hat, obwohl er gewarnt wurde, dann kann ich da leider auch nichts mehr machen.

Daher einen Punkt für Jest, einen für die tollen Törtchen (Weil, ESSEN! MJAM!) und ein halber noch für die erste Hälfte des Buches, die doch ganz gut gefallen hat.

tintenkleckse_2-5

2,5 von 5 Tintenklecksen!

8 Gedanken zu „Rezension: Heartless

  1. Hey Anna 🙂
    Echt schade, dass dir das Buch nicht so gefallen hat! Ich liebe die Luna Chronicles von Marissa Meyer und hab mich schon darauf gefreut Heartless zu lesen. Ich habe Hoffnung, dass es mir trotzdem gefallen wird!
    In letzter Zeit merke ich, dass mir viele Protagonistinnen immer mehr auf die Nerven gehen mit ihrem dummen Verhalten und der nervigen Hilflosigkeit. Das macht mich manchmal echt wahnsinnig!
    Sehr schöne Rezension. Liebe Grüße,
    Larissa

    1. Hey Larissa!

      Ich finde das auch mega schade…

      Ich liebe die Luna Chroniken eben auch! Deswegen bin ich ja auch so enttäuscht…
      Mir gehen auch viele Protagonistinnen auf die Nerven, weil sie entweder dumm sind oder (wie du schon richtig sagst) ansteckend naiv…

      Viele liebe Grüße,
      Anna

  2. Hm, irgendwie hatte ich gehofft, dass das Buch richtig gut ist. Das ist jetzt natürlich blöd. 😀 Ich habe früher die Zeichentrickserie geguckt und total geliebt. Deswegen hätte mich das Buch echt interessiert, aber es schneidet hier ja nicht so gut ab. :/ ABER! Das mit dem Cricket spielen mit Flamingos und Igeln hat schon so seine Richtigkeit. Da kann ich mich noch genau dran erinnern.

    1. Ich hab es doch auch gehofft! Ich wollte es lieben! Unbedingt!
      Aber neeeeein….Ja! Das mit dem Cricket spielen fand ich eben auch total cool!
      Aber der Rest…war wirklich nicht „verrückt“ in irgendeinem Sinn des Wortes…
      So schade…

Kommentar verfassen