Uncategorized

Rezension: „The Love Interest“ von Cale Dietrich

Und da bin ich wieder! Mit einer neuen Website und mit einem neuen Beitrag aus der Reihe um genau das zu feiern! 😀

Heute besprechen wir also „The Love Interest“! Ein geniales Buch, denn es verleiht dem unter Viellesern und Bloggern sehr unbeliebten Klischee des Liebesdreiecks einen coolen Twist:

Die beiden Jungs denken sich einfach, lass das Mädel Mädel sein und wir beide verlieben uns ineinander.

Wer auch sein ganzes Leben lang nicht wusste, dass er dieses Buch unbedingt braucht, aber nun ganz angefixt ist, und weiß, dass er es unbedingt braucht, ist hier verdammt richtig!

Denn dieses Buch war süß, voller Popcorn und einfach ein Zuckerschlecken!


Bibliographische Daten.png

  • Autor: Cale Dietrich
  • Genre: Dystopie, Agenten, Liebesgeschichte
  • Verlag: Feiwel and Friends
  • Seitenzahl: 373 S.

Kurzbeschreibung.png

There is a secret organization that cultivates teenage spies. The agents are called Love Interest because getting close to people destined for great power means getting valuable secrets.

Caden is a Nice: The boy nextdoor, sculpted to physical perfection. Dylan is a Bad: The brooding, dark-souled guy, and dangerously handsome. The girl they are competing for is important to the organization, and each boy will pursue her. Will she choose a Nice or the Bad?

Both Caden and Dylan are living in the outside world for the first time. They are well-trained and at the top of their games. They hve to be – whoever the girl doesn’t choose will die.

What the boys don’t expect are feeling that are outside of their training Feelings that could kill them both.


dav


Kauf mich!


Eigene Meinung.png

POSITIV

  • MEGA GENIALES KONZEPT!

Also wie gesagt: Das Konzept ist fantastisch! Genial! Für Büchernerds einfach unfassbar innovativ!

Jeder hat glaube ich von diesem Twist geträumt! Außerdem werden in diesem Buch sehr viele Klischees aufs Korn genommen.

Beispielsweise, dass es immer ein Bad Boy und ein netter Junge sein müssen, die sich in ein Mädchen verlieben müssen, was dann meistens mit dem Bad Boy als Gewinner endet.

Auch die klischeehaften Verhaltensweisen, Geschehnisse und Personenkonstellationen werden nacheinander abgearbeitet, auseinander genommen und dann verdreht.

ME LIKEY VERY MUCH!

Das Konzept der Agenten, die von einer zwielichtigen Organisation ausgebildet werden, damit sie wichtige Personen dazu bringen, Informationen preis zu geben, ist zwar ein wenig verdreht, aber es dient dem Zweck, den die Geschichte braucht, um sich richtig zu entfalten.

Dietrich_The Love Interest_2.jpg

  • Knuffige und liebenswerte Charaktere!

Wirklich, unser Protagonist Caden ist einfach nur ein Schnuffel. Er ist nett zu allen, immer hilfsbereit und findet, dass er eigentlich gar nicht nett ist, sondern total böse und ein schlechter Mensch. Außerdem versucht er sich immer gegen das zur Wehr zu setzen, was ihm nicht gefällt, was ihn mir unendlich sympathisch macht.

Auch Dylan hat mir gut gefallen, da er weder ein klassischer Bad Boy ist, noch ein netter Junge. Er ist einfach er selbst, eine kleine und perfekte Mischung.

Er ist sich zwar nicht zu schade, Dylan nachts zu besuchen und durch das Fenster einzusteigen, aber trotzdem ist er einfach nur ein Opfer seiner Umstände und eigentlich sehr nett und umgänglich..

Auch alle „Nebencharaktere“, darunter auch der Love Interest Juliet sind süße, kleine Zuckerschnecken, die alle eigentlich ihre eigenen Probleme haben und alle auch eine kleine Überraschung im Ärmel haben. Sie geben zusammen ein wunderbares Gespann ab

  • Diese Romance! Hach, wie schön!

Und Nein, das ist absolut KEIN Spoiler, denn „The Love Interest“ wurde schon mit dieser Prämisse angekündigt: die beiden Jungs verknallen sich ineinander.

Und es könnte süßer nicht gemacht sein! Denn immer wieder, wenn die Jungs versuchen, Juliet mit ihren pflichtgemäßen Sixpacks oder heldenhaften Aktionen zu überzeugen, machen sie eher einen Eindruck aufeinander, als auf den Love Interest. Was irgendwie ziemlich cool ist, irgendwie aber auch ein wenig amüsant 😀

Dylan und Caden haben wirklich wenig Zeit miteinander in diesem Buch, aber diese nutzen sie wundervoll und entdecken dabei nicht nur, dass sie sich gegenseitig viel mehr mögen, als den Love Interest, sondern auch, wie unfair dieser ganze Kampf eigentlich ist.

Am besten hat mir dabei Dylans Einstellung gefallen. Einfach: Verdammt nochmal, einer von uns wird sterben müssen, dann können wir jetzt wenigstens machen, was wir wollen, wir werden es danach nie wieder können!

Es gibt knisternde Spannung und wirklich heiße Szenen, also lohnt es sich in dieser Hinsicht wirklich total!

Dietrich_The Love Interest_3.jpg

  • Süßes Popcorn-Kino

Das ist wirklich der beste Ausdruck, mit dem ich dieses Buch beschreiben kann, denn eigentlich kann man sich bei diesem Buch einfach nur zurücklehnen und alles genießen.

Man muss nicht allzu viel nachdenken, kann die ironische Verpackung der Geschichte lieben, die Spannung zwischen den Jungs quasi spüren und natürlich das gesamte Drama genüsslich nach verfolgen.

Dabei sollte man nicht mit den Erwartungen einer riesengroßen und epischen Tragödie oder Liebesgeschichte herangehen, sondern sich einfach nur treiben lassen.

Und genau das kann man ganz herrlich tun, denn dieses Buch wollte mich nicht mehr loslassen. Ich wollte und ich konnte einfach nicht, denn dieses Buch war eines der ersten dieses Jahr, die ich nicht zur Seite legen wollte und konnte. Das Buch hat mich quasi immer wiederzu sich zurückgerufen.

Mit anderen Worten: Dieses Buch hat mich fantastisch unterhalten! Mehr als fantastisch!

  • Starke weibliche Charaktere!

Eine kleine Sache muss noch erwähnt werden: Die starken weiblichen Charaktere in diesem Buch!

Juliet ist verdamm Badass! Sie kann quasi alles bauen und erfinden, was man sich vorstellen kann und ist unfassbar intelligent! Daher ist es auch keine Überraschung, dass sie am Ende im Prinzip im Alleingang alles und jeden platt macht! Mega genial!

Außerdem ist sie echt cool und lässt sich nicht von den Jungs rumschubsen, egal, was gerade passiert. Sie bemerkt schon relativ früh, dass doch irgendwas nicht stimmen kann, beziehungsweise ist nicht die typische Protagonistin, die sich sofort in alles reinziehen lässt.

Außerdem gibt es eine weibliche Nebenfigur, die verdammt cool ist und sich ebenfalls durchsetzen kann, wann immer sie es möchte. Sie setzt immer ihre Meinung durch und ist sich nicht zu schade, auch mal vor anderen ihre Klappe aufzumachen! Genial!

Dietrich_The Love Interest_1.jpg

NEGATIV

  • Ende war zu unrealistisch

Allerdings gibt es auch berechtigte Kritik an diesem Buch, denn vor allem das Ende war ziemlich unrealistisch, warum möchte ich aus Spoilergründen nicht sagen 😀

Daher möchte ich nur sagen, dass man das Buch entweder zu einer Reihe hätte erweitern müssen, oder eine andere Lösung hätte finden müssen, nicht diese, die voll von Klischees war und der Geschichte wirklich nicht gut getan hat.

Daher war ich davon ein wenig enttäuscht, aber ein eher schwaches Ende war abzusehen, denn das Konzept und das Setting war ein wenig zu hoch, um diese süßes Geschichte zu unterstützen.

Dietrich_The Love Interest_4.jpg

  • Unnötiger Nebenplot

Auch wurde am Ende so ein Ding eingebracht, wo sich jeder gedacht hat: Really? Das…ne, komm schon, das kann doch nicht sein Ernst sein…

Vor allem, weil das auch am Ende einfach wieder fallen gelassen wurde und nicht mehr erwähnt wurde. Daher bin ich davon ein wenig verwirrt zurückgelassen worden, denn das hätte man doch irklich einfach streichen können..


Fazit.png

The Love Interest konnte super mit meinen Erwartungen mithalten! Es war ein süßes Buch, was mich nicht losgelassen hat, bis ich es beendet hatte. Die Charaktere waren toll abgearbeitet, das Konzept der Ironisierung der vorherrschenden Klischees im YA-Genre super umgesetzt und die Liebesgeschichte einfach nur zum Niederknien. Eine tolle Popcorn-Unterhaltungsgeschichte! Mit ein paar kleinen Fehlerchen, die sich aber aus dem Setting selbst ergeben haben, ohne das es nicht gegangen wäre. Daher kann ich glücklicherweise sagen, dass mich dieses Buch nicht enttäuscht hat! DANKE! Definitive Leseempfehlung!

Tintenkleckse_4.5.png

4,5 von 5 Tintenklecksen!


Kauf mich hier:

16 Gedanken zu „Rezension: „The Love Interest“ von Cale Dietrich

  1. Das hört sich doch echt verlockend an und ich bin schon sehr versucht mir das Buch zu holen, es hört sich einfach zuckersüss an 😍 Allerdings klingt das Ende eher weniger berrauschend und ich hasse es wenn das Ende nicht zum Rest passt, das kann mir schnell mal das ganze Buch vermiesen.
    Liebe Grüsse
    Julia

    1. JULIA! JAAA, es hört sich nicht nur so an, es IST auch total verlockend 😀
      Es ist zuckersüß und ist einfach pures Popcorn-Kino, ich habe es so sehr geliebt!
      (Und über das Ende muss man einfach hinweg kommen, es ist nicht schlimm oder blöd, fällt aber ein wenig aus dem Rahmen der Geschichte und muss sein, damit alles einen Sinn ergibt, aber insgesamt kann man das gar nicht vermiesen :D)
      KAUF DIR DAS BUCH UNBEDINGT!

      Viele liebe Grüße,
      Anna

  2. Das hört sich ja mal … anders an. Aber genial! Wozu versuchen, die Klischees zu vermeiden, wenn man auch mit Anlauf in die Schlammpfütze hüpfen kann? Wenn es dann noch ironisch beschrieben ist, kann ich mir vorstellen, dass es interessant sein kann. Hach, wie erfrischend, ein neuer Ansatz! 😉

    1. Genau! Es ist anders, aber super und genial und überhaupt! EXAKT! Einfach mitten rein und sich dann über sich selbst lustig machen und zeigen, wie dämlich die Klischees eigentlich sind 😀
      YES, ein neuer Ansatz! Alleine deshalb ist es so wundervoll!

      Viele liebe Grüße,
      Anna

  3. Ohhh. Ohh wie toll!! Ich fangirle hier grade ein bisschen ohne das Buch gelesen zu haben denn woooow ich wolle es lesen, das hört sich so superdupertoll an und bei einem popcornbuch muss ich doch zugreifeeen!!! 😍
    Total tolle Rezi😊
    -Chiara❤️

    1. Hey Chiara!

      Danke, danke, danke! Was ein cooler Kommentar! Fangirlen, ohne etwas zu kennen, ist ungefähr das Coolste, aber auch Schrägste, was man so machen kann 😀 Aber trotzdem! Vielen lieben Dank!
      Und genau! Bei einem Popcornbuch MUSS man einfach zugreifen!

      Viele liebe Grüße,
      Anna <3

    1. Yes, es ist auch cool! Und das Ende muss man halt akzeptieren, sonst wird das ganze Buch totaler Murks. Es war ja auch nicht schlecht, viel aber irgendwie aus dem Rahmen 😀
      YES! Das freut mich sehr! Ich hoffe, dass es dir in jedem Fall gefallen wird! Viel Spaß beim Lesen!

      Viele liebe Grüße,
      Anna

    1. YES! (Obwohl, du bist so kritisch…ARGH! Jetzt stehe ich unter Druck, weil ich es dir empfohlen habe! GGRRRKS!)

    1. Jaaa! Es ist wahnsinnig interessant und auch wirklich, wirklich cool!
      Lies es unbedingt, es lohnt sich in jedem Fall!

  4. Das Buch klingt echt total cool, das hab ich schon seit Ewigkeiten auf dem Schirm. 😀
    Muss ich unbedingt auch noch lesen. Deine Rezi hat mich nur noch neugieriger gemacht. 😀
    Aber im Moment ist es mir für ein englisches Buch irgendwie noch ein bisschen zu teuer im Vergleich zu anderen. Ich hoffe es kommt auch irgendwann als Taschenbuch raus. 😀

Kommentar verfassen