Uncategorized

Alles rund ums Bullet Journal! Rezension: „Gestalte dein Journal mit der Bullet Methode“

Seit Januar dieses Jahres führe ich mein eigenes Bullet Journal. Ganz spontan mit Inspiration von Twitter und Instagram entstanden ganz schnell die ersten Seiten und Wochenplaner, die meine Woche tatsächlich gut durchstrukturierten und die mich mittlerweile jeden Tag und fast überall hin begleiten.

Und nun interessierte mich natürlich, wie ich mein BuJo noch besser und cooler gestalten könnte und welche Gestaltungsmöglichkeiten es gibt.

Und da lief mir dieses Buch über den Weg! Und zack, habe ich es gelesen und musste es rezensieren!

Und siehe da, es hat mir unglaublich gut gefallen!


Bibliographische Daten

  • Autor: Jasmin Arensmeier
  • Genre: Sachbuch, Journaling
  • Verlag: südwest
  • Seitenzahl: 188 S.

Kurzbeschreibung

Wer einen individuellen und kreativen Planer will, greift jetzt selbst zum Stift. Journaling heißt die sensationelle Methode, mit der man nicht nur alle Termine und To-Dos im Blick hat, sondern auch Gedanken und Ideen festhält. So werden aus Tagträumen und guten Vorsätzen konkrete Ziele, die man Schritt für Schritt in die Tat umsetzt – sei es eine gesündere Ernährung, die Karriereplanung oder das große und kleine Glück.

Dieses Buch zeigt mit inspirierenden Bildern und vielen Vorlagen, wie man das Journal aufsetzt, seinen eigenen Stil findet und mit Handletterin und Co. einen ganz persönlichen Begleiter entstehen lässt.


Vielen Dank an den südwest-Verlag und das Bloggerportal für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplares!


cof


Eigene Meinung

POSITIV

  • Schreibstil ist grundweg sympathisch und nimmt den Leser an die Hand

Der Schreibstil von Jasmin Arensmeier ist durchweg sympathisch, flüssig, man wird als Leser gut an die Hand genommen, da sie uns ja leider nicht persönlich zeigen kann, was sie in ihren Planer malt. Man merkt, dass sie schon seit einigen Jahren erfolgreich bloggt und ich kann mir sehr gut vorstellen, weitere Ratgeber von ihr zu lesen, da sie sehr gut sympathisch die wichtigsten Punkte darstellen kann!

  • Griffige Einführung mit der Philosophie und der Denkweise hinter dem Bullet Journal

Bevor es allerdings richtig los geht mit dem Bullet Journaling, beschreibt das Buch ausführlich, wofür sich diese Methode eignet, wie sie entstand, was man sich fragen sollte, wenn man ein BuJo anlegt und welche Dinge dabei im Grundsatz zu beachten sind.

Für Fortgeschrittene ist dies sicher alles schon bekannt, aber trotzdem nicht langweilig, da der Schreibstil durch die Seiten fliegen lässt und die liebevolle Gestaltung zum Weiterblättern und Bestaunen einlädt.

Arensmeier_Bullet Journal_5.jpeg

  • Die immer wieder eingefügten Bilder sind eine geniale Inspirationsquelle!

Auch lässt sich dieser Ratgeber schnell und flüssig durchblättern, denn es gibt immer wieder eingefügte Bilder, die ganze Seiten einnehmen und anschaulich im Bullet Journal selber zeigen, wie die beschriebenen Methoden in die Tat umgesetzt werden könnten. Dabei ist natürlich nichts völlig festgelegt und immer wandelbar, man kann sich also entscheiden, ob man die Seiten so abzeichnet, oder sie für sich selbst noch etwas modifiziert!

Ich musste mir mehrere Seiten markieren, denn ich fand die Designs teilweise so gut, dass ich sie unbedingt in mein Journal übernehmen muss!

  • Kleine Kästen mit übersichtlichen Tipps sind gute Zusammenfassungen

Immer wieder wird der Fließtext durch bunte Kästen unterbrochen, die Tipps enthalten, die zum einen die vorangegangenen Seiten gut zusammen fassen, zum anderen noch neue Inspirationen oder Gedanken anbringen.

Ein guter Weg, den Fließtext nicht zu viel werden zu lassen und trotzdem wichtige Informationen zu vermitteln!

Arensmeier_Bullet Journal_3.jpeg

  • Empfehlungen zu Stiften, Washi-Tapes, Büchern und Journal-Stilen

Was mich – vor allem als Anfänger auf diesem Gebiet – sehr gefreut hat, war die Gegenüberstellung von verschiedenen Journals, Papierdicken, Stiften, Washi-Tapes, Klebern und Umschlägen für Bücher!

Dadurch hat man eine tolle Übersicht über verwendbare Dinge, ohne sich stundenlang durch das Internet klicken zu müssen und vielleicht doch das falsche zu kaufen!

  • Eine Auswahl von Dingen, die enthalten sind und mir sehr gut gefallen haben:
    • Ein Beispiel eines Wochenplaners, den ich einmal verwenden möchte

      Ein Wochenplaner ist hierbei eine Seite, in der die Woche im Überblick geplant werden kann. Das mache ich bevorzugt, weil ich dann auch gut die restlichen Tage im Blick habe.

    • Ein sehr schönes Beispiel eines Gewohnheiten-Trackers!

      (Ein Tracker ist dabei eine Übersicht oder Aufleistung, bei der man tägliche oder wöchentliche Fortschritte übersichtlich eintragen kann! Eine super Methode, um sich selbst zu beobachten!)

    • Ein Mood-Tracker, der sich in „YAY“ und „NAY“ unterteilte

      Ich mein: Hallo? Das klingt so unfassbar cute und nach mir, dass ich mir das gleich für den nächsten Monat merken musste! Denn die meisten Tracker, die sich um die Laune kümmern, sind mir doch zu kompliziert oder zu aufwändig

    • Eine Liste mit 99 Tracker-Vorschlägen!

      Ich meine, wenn man fast 100 Vorschläge hat, was man denn alles tracken könnte, dann wird doch für jeden etwas dabei sein!

    • Ein wunderschöner Produktivitäts-Tracker

      Meine Produktivität in Stunden zu messen, ist eine tolle Idee, die ich gerne mitnehmen möchte!

      Arensmeier_Bullet Journal_7.jpeg

    • Dankbarkeits-Listen! (#HappyInk)

      Auch die monatliche Liste, wofür man jeweils dankbar war an einem Tag erinnerte mich sehr an meine #HappyInk-Aktion auf Twitter und ich könnte mir vorstellen, sie mal auf mein BuJo auszuweiten!

    • Vorstellung verschiedener Schreibstile

      Die wunderschönen Schriftzüge, die man meist in BuJos sind, waren für mich schon immer faszinierend und ich bin sehr froh, dass hier in diesem Buch ein paar Macharten vorgestellt wurden, die ich nun immer parat habe und bei Bedarf nachgucken kann!

    • 99 Listen und Module

      Es gibt auch noch fast 100 Listen, die man führen kann! Und wer jetzt immer noch nichts findet, ist wirklich komisch! 😀

    • Vorstellung verschiedner Trenner, Linien und Boxen

      Diese fand ich auch sehr interessant, da ich eher minimalistisch an mein BuJo rangehe, aber immer nach schönen Trennern Ausschau halte! Die werde ich mir definitiv mal näher anschauen!

NEGATIV

  • Ich hatte mir konkrete Marken-Empfehlungen gewünscht und erhofft

Gerade für Stifte oder Washi-Tapes hatte ich mir konkrete Markenempfehlungen erhofft, da diese auch in der Community immer wieder erwähnt werden und ich nicht gerne in den Laden gehe und hunderte Stifte durchprobiere.

Aber es wurden Charakteristiken genannt, an denen man gut die Stifte, Papiere und Tapes aussuchen kann und damit war ich auch sehr happy!

Arensmeier_Bullet Journal_2.jpeg

  • Manche Listen- und Tracker-Vorschläge sind ein wenig albern oder überflüssig

Bei insgesamt 198 Vorschlägen müssen natürlich auch ein paar blöde dabei sein, aber ich fand wirklich, dass ein Tracker für das Reinigen von Make-Up-Pinseln oder Newsletter-Abbestellungen oder eine Liste für Kühltruheninventar oder Versandtracker für Bestelltes etwas über das Ziel hinaus schießen, schnell und ordentlich organisiert zu sein.


Fazit

Dieses Buch kann ich tatsächlich uneingeschränkt empfehlen. Wer sich auch nur im Geringsten für die Bullet Journal-Methode interessiert und vielleicht sein eigenes Bullet Journal starten möchte, sich aber ohne Hilfe nicht trauen, finden hier ein tolles Buch, was sie an die Hand nehmen kann. Außerdem können auch Anfänger, die schon ein Bullet Journal besitzen, viele tolle neue und aufregende Möglichkeiten entdecken und sogar eingefleischte Journaler werden hier denke ich auch einige tolle Denkanstöße und Inspirationen finden!

Für mich ein Buch, das genau das macht, was es soll und mir neue Inspiration zum Journal verschafft hat, die ich jetzt direkt umsetzen möchte!

Tintenkleckse_5

5 von 5 Tintenklecksen!

8 Gedanken zu „Alles rund ums Bullet Journal! Rezension: „Gestalte dein Journal mit der Bullet Methode“

  1. Hej Anna!
    Wie cool, dass dich das Buch auch so überzeugen konnte wie mich! Ich bin auch schlichtweg begeistert – ich war nämlich eine der Anfängerinnen, die sich dadurch endlich mal getraut hat, ein BJ anzulegen! 😉

    So weit ich mich erinnere, gibt es zumindest eine Seite, auf der die Stifte konkret mit Markenname genannt werden – auf dieser Stiftetestseite, wo auch welche vorgestellt werden, sie weglöschbar sind. Ansonsten kann ich dir die Tombows empfehlen, die man ja auch immer wieder auf den Bildern gesehen hat! 🙂

    Zu tracken, wann man einen Newsletter abbestellt, fand ich übrigens auch sehr komisch…^^

    Liebste Stöbergrüße,
    Lea-Sophie

    1. Hallöchen Lea-Sophie!

      Jaaaa, das Buch war einfach der Hammer! Also wirklich jetzt! So viele neue Ideen, die ich gerne umsetzen möchte!

      Tombows werde ich mir definitiv mal ansehen! Danke dir!

      Viele liebe Grüße,
      Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.