„Das Geheimnis des Schlangenkönigs“ von Sayantani DasGupta | Rezension

Ein Kinderbuch, das sich liest wie Percy Jackson. Aber nicht Percy Jackson ist! Es ist „Das Geheimnis des Schlangenkönigs“, welches Kiranmala in diesem Abenteuer mit Hilfe zweier indischer Prinzen auf geflügelten Pferden lösen muss! Ein Muss für alle jungen Fantasy-Fans?


Bibliographische Daten
  • Autor: Sayantani DasGupta
  • Genre: Kinderbuch, Indische Mythologie, Abenteuerroman
  • Verlag: Carlsen
  • Seitenzahl: 306 S.
  • Übersetzerin: Gabriele Haefs
  • ISBN: 978-3-551-55376-8
Kurzbeschreibung

Kiranmala glaubt nicht an die Geschichten, die ihre Eltern ständig erzählen. Denn mal ehrlich: eine Welt voller Monster und Magie? Und sie selbst in Wahrheit eine indische Prinzessin? Hallo?! Doch dann verschwinden Ma und Baba an ihrem zwölften Geburtstag urplötzlich. Und im Vorgarten wütet ein Rakkhosh, ein sabbernder, hungriger Dämon. Als wäre das icht genug, klopfen auc noch zwei Prinzen an Kirans Tür, die sie unbedingt retten wollen. Zu dritt machen sie sich auf die Reise in eine andere Dimension, um zwischen geflügelten Pferden, mächtigen Schlangen und sprechenden Vögeln Kirans Eltern zu suchen. Denn Kiran ist eine Prinzessin – und es gibt Magie!


Vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplares!


Eigene Meinung

POSITIV

  • Indische Mythologie

Ich habe ehrlich gesagt noch nicht viele Bücher gelesen – vor allem für Kinder – die sic mit der indischen Mythologie befassen. Da viele – mich eingeschlossen – sich wohl nicht gut mit dieser Mythologie auskennen ist dies ein wunderbarer Weg, es Kindern und auch älteren Menschen näher zu bringen und sie mit anderen Kulturen in Kontakt zu bringen! Auch hat mich die Ausführung dieser sehr erstaunt und gefreut, da sie doch bis zum indischen Essen und der Kleidung weit reicht!

  • Kiranmala ist tough und süß gleichzeitig

Kiranmala ist unsere Protagonistin – und eine indische Prinzessin – ohne es zu wissen! Eines Tages sind ihre Eltern einfach weg und sie muss sich mit einem schleimigen Dämon herumschlagen, dem sie mithilfe zweier Prinzen nur knapp entkommt. Kiranmala schlägt sich allerdings selbst durch ihre Geschichte, sie braucht keinen Jungen, der ihr hilft und die bösen Monster von ihr vertreibt, denn mit den schwierigsten Monstern muss sie ganz alleine fertig werden. Sie ist aber auch süß, weil sie immer wieder sehr nett zu anderen Menschen ist und sich das ganze Buch lang um ihre Eltern sorgt, die sie retten will.

  • Bogenschießen! Geflügelte Pferde! GEIL!

Wer mich kennt, der weiß, dass ich Bogenschießen echt toll finde und es echt gerne diesen Sport machen würde! Und wenn mit genau diesen Waffen gekämpft wird, dann liebe ich das natürlich total!

Auch liebe ich alles was mit magischen Pferden zu tun hat total gerne! Dementsprechend habe ich es natürlich total geliebt, dass die beiden Prinzen hier auf geflügelten Pferden um die Ecke kommen! Wie cool ist das denn?

  • Rasante Geschichte!

Neben dem nächsten Punkt ist es ebenfalls so, dass dieses Buch immer wieder damit überrascht, wie schnell sich diese Geschichte entwickelt. Wo es in Percy Jackson vielleicht noch ein paar Atempausen gab, wird unsere Heldin hier direkt in ihr Abenteuer geschleudert und bekommt keine einzige Atempause, was dafür sorgt, dass auch der Leser absolut keine Atempause bekommt und sich immer wieder von Kiranmala weiter durch ihre Geschichte ziehen lässt! Sehr schön gemacht und vor allem für ungeduldige Kinder bestimmt gut geeignet!

  • Lässt sich sehr schnell lesen!

Zugegeben, dieses Buch ist nicht besonders lang und auch nicht besonders klein geschrieben. Allerdings fand ich doch, dass die Seiten mir einfach nur durch die Finger flossen und sich immer und immer besser haben lesen lassen. Man begleitet unsere Helden mit rasanter Geschwindigkeit durch ihr Abenteuer und sie müssen sich immer neuen Herausforderungen stellen, die sich schnell abwechseln und immer interessant gestaltet sind!

NEGATIV

  • Manche Formulierungen waren sehr vage

So schön die gesamte Geschichte auch war, umso blöder war es manchmal dass einige Formulierungen in dem Buch mir veraltet vorkamen, dass einfach nicht komplett klar wurde, wie die Szene aufgesetzt ist und was denn nun konkret passiert. Auch einige Erklärungen waren mir zu vage, sodass ich nicht ganz verstand, was denn nun bitte gemeint ist, wenn solche und solche mythologischen Dinge passieren.

  • Mythologie vorher nicht gut aufgesetzt, alles kam einfach aus dem Nichts

Bei Percy Jackson gibt es relativ amAnfang eine Szene in der Percy das gesamte Reich der Götter und Halbgötter vorgestellt, bevor er sich ins Camp einleben konnte und auch der Leser sich einleben konnte. In diesem Buch gab es diese Phase nicht, was bedeutet, dass immer nur kleine Informationsfetzen zwischendurch eingefügt wurden und das meist dann, wenn sie gerade dringend gebraucht werden, damit das Abenteuer weiter gehen kann. Das fand ich ein wenig traurig, da es schon wichtig ist, die generellen Einflüsse und Regeln und auch das Grundwissen der Mythologie klar zu machen, damit der Leser nicht komplett verwirrt ist.

  • Ich war teilweise gelangweilt und verwirrt

Auch wenn sich die Geschichte sehr rasant bewegt hat, finde ich es absolut komisch, dass der Schreibstil manchmal so dröge war, dass ich trotzdem einfach nur gelangweilt war. Viele spannende Szenen wurden sehr langweilig, da sie sich in ihrem Aufbau wiederholten, nicht genug Tiefe hatten oder nicht ganz klar war, was dies für den Plot bringen würde…Eine Schande, gerade für ein Abenteuer-Jugendbuch.


Fazit

Dieses Kinderbuch konnte mich gut unterhalten und ist für Kinder in der Altersklasse von 10 Jahren an gut geeignet, da man nicht nur schöne bildliche Beschreibungen hat, sondern auch eine coole Protagonistin und eine rasante Geschichte mit indischer Mythologie und erstaunlichen Geschehnissen!

Allerdings war es mir an einigen Stellen zu wenig aufgesetzt und die Mythologie nicht geklärt genug, um wirklich Spaß zu machen. Auch die Gefühle der Protagonistin kamen ein wenig plötzlich um die Ecke.

Ansonsten ein toller Abenteurroman für Kinder, die sich durch eine schnelle Geschichte austoben können, die wirklich Spaß macht!

Tintenkleckse_3.5

3,5 von 5 Tintenklecksen!

3 Comments

  1. Ist vielleicht ne dumme Frage, aber weil du jetzt sehr oft Percy Jackson erwähnt/ einbezogen hast, wollte ich fragen ob du auch die „Rick Riordan Presents“ Bücher (Aru Shah, Dragon Pearl etc.) kennst/ gelesen hast, und wie du die so fandest?

    • Hey du!

      Ja, das Imprint kenne ich und ich dachte auch erst, dass das Buch dazugehören würde! Aber naja, tut es leider nicht 😀

      Ich will schon die ganze Zeit diese Bücher lesen, aber bin irgendwie noch nicht dazu gekommen!

      Kennst du diese Bücher denn?

      Viele Grüße,
      Anna

      • Ich habe bisher nur Aru Shah gelesen, was ich eigentlich sehr interessant fand, gerade weil ich mich mit der Mythologie noch nicht so gut auskenne. Es ist zwar eindeutig für Jüngere geschrieben, aber das konnte man gut verkraften. Für die anderen hatte ich bisher leider auch noch keine Zeit😊

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*