„Food War“ von Hans-Ullrich Grimm | Rezension

Wenn ihr jemals ein Buch gesucht habt, dass euch den Appetit auf eine „normale westliche“ Diät absolut verdirbt, dann seid ihr hier komplett richtig.

Man wünscht sich teilweise verzweifelt, dass dieses Buch eine Verschwörungstheorie ist. Ist es aber leider nicht. Denn dieses Buch zeigt schockierend und mit einem gewissen absoluten Bauchschmerz auf, wie sehr es Lobbyisten geschafft haben, den Diskurs und die Regeln rund um unser Essen nicht nur zu lockern, sondern zu untergraben.


Bibliographische Daten

  • Autor: Hans-Ullrich Grimm
  • Genre: Sachbuch, Nahrungsmittelindustrie
  • Verlag: Droemer Knaur
  • Seitenzahl: 227 S.
  • ISBN: 978-3-426-27800-0

Kurzbeschreibung

 „Wenn es um Lebensmittel geht, hat die Demokratie Pause“

Wir geben mehr Geld für Krankheiten als für Lebensmittel aus. Die Ursache ist industriell hergestellte Nahrung, die zu Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Übergewicht führt.

Warum also ernähren wir uns nicht mit gesunden Lebensmitteln von hoher Qualität und senken damit die Krankheitskosten?, fragt Hans-Ullrich Grimm. Weil die Nahrungsmittelkonzerne und die Gesundheitsindustrie gut daran verdienen, so das Ergebnis seiner weltweiten Recherchen.

Food War – das ist ein Milliardenspiel von Big Food und Big Pharma. Und die Politik spielt mit – auf der Seite des Ungesunden.


Vielen Dank an den Droemer-Verlag für das Rezensionsexemplar!



Eigene Meinung

Ich hatte vor diesem Buch tatsächlich noch nichts von Hans-Ulrich Grimm gehört, habe aber nach der Lektüre dieses Buches mitbekommen, wie lange und wie intensiv er sich schon mit diesem Thema auseinandersetzt, auch in Form von Ratgebern und Kochbüchern.

Ein großes Thema, was mir auch sehr stark im Gedächtnis geblieben ist, ist allerdings die latente und ständige Wiederholung bestimmter Phrasen und Themen. Und damit meine ich wirklich dauernde und ständige Wiederholung von gewissen Dingen, die zu viel Aromen und Industriezucker enthalten. Außerdem die von schwierigen Lobbyisten, Firmen und wieder und wieder welche Dinge schlecht für den menschlichen Körper sind.

Ich meine, eigentlich ist dies eine gute Sache und es bringt die neuen Erkenntnisse wirklich in den Kopf des Lesers. Aber im letzten Kapitel war ich wirklich und absolut nur noch genervt davon, dass mir wie einem dummen Schaf immer nur dieselben Phrasen vorgeworfen wurden. Da war es mir dann einmal zu viel. Ich könnte dies ja entschuldigen, wenn ich diese Kapitel als einzelne Essays gelesen hätte, allerdings waren sie halt zu einem Buch zusammengefasst. Und dort hat man solche Wiederholungen dann einfach raus zu editieren, denn sie gingen wirklich sehr auf den Sack.

Ansonsten fand ich dieses Bild wirklich sehr schön gemacht. Es hangelt sich an sehr vielen unterschiedlichen Themen entlang und gibt in jedem Kapitel neue und schockierende Informationen dazu. Zum Beispiel zum Thema Aromenstoffe, industrieller Zucker, das Gesundheitssystem, wie neuere Ernährung uns krank macht und zum Schluss auch, wie wir unsere Ernährung auch auf großer Skala wieder besser gestalten können.

Besonders beeindruckend fand ich die Kapitel darüber, die globale Konzerne sich in Ländern breitmachen und dort die Ernährung so verändern, dass sich bestimmte Krankheiten breitmachen, die es vorher gar nicht gab und viele der Einwohner ihren Unterhalt nicht mehr bestreiten können.

Ein anderes schlimmes Kapitel für mich war auch das über die Diskussionen zum Endverbraucher und seiner Verantwortung in der eigentlichen Ernährungsdebatte. Wie die Konzerne und auch die Länder und Institutionen die Verantwortung komplett auf der Seite der Verbraucher legen. Da lief es mir wirklich kalt den Rücken herunter und ich musste mehrmals schlucken.

Viel mehr kann ich zu diesem Buch auch nicht mehr sagen, denn die Fakten schienen mir alle glaubwürdig, wenn teilweise auch sehr zynisch präsentiert. Ansonsten hat dieses Buch mein Verständnis von Nahrung und der Ernährungsindustrie komplett umgekrempelt und nachhaltig verändert.


Fazit

Wenn ihr es ertragen könnt, ein Buch zu lesen, was eure komplette Ernährung in Frage stellt und euch teilweise durch ständige Wiederholungen nervt, aber auch schockiert durch seine harten Fakten, dann ist dieses Buch definitiv das Richtige für euch!

3,5 von 5 Tintenkleckse

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*