Neuheiten ·Uncategorized

Bloggercrew empfiehlt … oder auch nicht! [#3]

Es ist wieder so weit! Zum Jahresabschluss präsentiert euch die Bloggercrew – bestehend aus Julia, Mareike, Charline, Franzi, Vera und mir mal wieder unsere Favoriten!

Oder auch nicht! Denn zum Jahresabschluss haben wir uns gedacht, dass wir euch mal schlechte Bücher präsentieren. (Warum? Weil es uns Spaß macht, deshalb!)

Egal, ob es das schlechteste Buch des Jahres war oder einfach nur ein sehr sehr schlechtes Buch, was in Erinnerung blieb: Heute gibt es quasi eine De-Empfehlung von jedem von uns!

Ich hoffe, dass so viel Negativität nach Weihnachten doch noch geht!

Ansonsten: Setzen Sie sich und genießen Sie die Verleihung der Goldenen Himbeere an die schlechtesten Bücher des Jahres!


Bloggercrew empfiehlt_2017_Dezember.jpg

(Design by: Freepik.com)


Nicht-Empfehlung von Julia’s Wunderland

UND NEBENAN WARTEN DIE STERNE VON LORI NELSON SPIELMAN

20171225_171049.jpg

Ich liebe den Schreibstil von Lori Nelson Spielman und liebe ihre Bücher „Morgen kommt ein neuer Himmel“ und „Nur einen Horizont entfernt“. Dementsprechend freute ich mich auf ihr neustes Werk „Und nebenan warten die Sterne“. Ich erwartete wieder eine herzzerreissende Geschichte, wurde jedoch masslos enttäuscht.

Es geht um Annie, die ihre Schwester Kerstin bei einem Zugunglück verliert. Allerdings ist Annie davon überzeugt, dass Kerstin noch am Leben ist und beginnt sie zu suchen, während ihre Mutter krank vor Sorge Zuhause sitzt.

Annie ist 19 Jahre alt, wirkt aber völlig naiv und verschliesst die Augen vor Tatsachen. Annie ist gleich alt wie ich, jedoch hätte ich sie viel jünger eingeschätzt. Sie wirkt wie ein stures, pubertierendes 13-jähriges Mädchen. Ihre Theorien über das Zugunglück sind völlig aus der Luft gegriffen. Lori Nelson Spielman kann Erwachsene gut porträtieren, aber sie hat wohl vergessen, dass junge Erwachsene durchaus intelligent sein können und nicht so naiv sind.

Ob sich diese Naivität legt und Annie mit ihrer Theorie richtig liegt, weiss ich nicht. Nach 100 Seiten hatte ich die Schnauze voll von völlig unlogischen Theorien, sturem Verhalten und einer völlig wirren Handlung. Somit war „Und nebenan warten die Sterne“ für mich ein Flop.


Nicht-Empfehlung von CHAOSKINGDOM

CONSTANCE VERITY VON A. LEE MARTINEZ

IMG_1943.JPG

Meine goldene Himbeere des Jahres geht an Contance Verity. Connie ist eine Superheldin und rettet ständig die Welt. Sie kann alles, sie hat alles, sie bekommt alles und sie gewinnt immer. Und genau das hat mich genervt. Dazu kommt noch, dass sie sowas von arrogant und eingebildet ist, dass ich ihr bei fast jeder Aktion eine runter hauen wollte. Selbst ihre beste Freundin macht sie runter und stellt sie bloß. Sie muss ihr ständig sagen, wieviel besser sie ist. Diese nervige Protagonistin konnte nicht mal der Schreibstil wettmachen. Vielleicht hat mir dieses Buch auch alle anderen Superhelden Romane kauputt gemacht.


Nicht-Empfehlung von Büchereckenliebe

EWIG DEIN VON JANET CLARK

IMG_20171227_115950.jpg

Es geht um ein Mädchen, das auf einer Ranch lebt, sich in einen geheimnisvollen Typen verliebt, der ein dunkles Geheimnis hat, gefährlich ist – bla bla bla – große Liebe auf den ersten Blick, die für immer hält – natürlich. Ich mag ein Paar solcher Geschichten, aber nur wenn sie gut geschrieben wurden.
Hier gab es einfach zu viel Klischees, zu wenig Spannung und Handlung, die sich zäh wie Gummi las. Mir gefiel die Dynamik zwischen den Hauptcharakteren überhaupt nicht und wie sich ihre Beziehung auf die Familie des Mädchens übertrug.
Alles in allem hat das Buch mehr versprochen als es am Ende halten konnte. Große Gefühle, eine dramatische Liebesgeschichte und spannende Wendungen sucht man bei diesem Buch vergeblich.


Nicht-Empfehlung von Die Bücherkrähe

HEUTE IST LEIDER SCHLECHT VON RONJA VON RÖNNE

von-roenne-heute-ist-leider-schlecht-rahmen.jpg

Ronja von Rönne schreibt seit einigen Jahren für Die Welt und für ihren eigenen Blog, in Heute ist leider schlecht gibt es eine Auswahl dieser mal mehr, mal weniger kurzen Texte. Die Grundfrage, die das Lesen dieses Buches begleitet, ist „Was ist dein Problem?“, manchmal auch „Was genau willst du mir jetzt sagen?“ Von Rönnes hochgelobter und in den Zeitungen der Republik gefeierter Schreibstil erinnert an eine Deutsch-LKlerin, die auch die AG Kreatives Schreiben belegte, ihr Weltschmerz ist wenig reifer, und ihre Lösungsansätze für eben jenen sind teilweise so naiv, zuweilen arrogant, wie sie nur von privilegierten Menschen stammen können.

Von Rönnes Ergüsse zu lesen ist verschwendete Lebenszeit. Es gibt weder erleuchtende Aha-Momente noch gewitzte Sprachspiele. Dafür jede Menge Minusinhalt und Aufreger über Sachen, über die man sich höchstens dann aufregen kann, wenn sonst nichts im Leben und in der Welt passiert, und man sehr, sehr viel Langeweile hat. Ich kann nicht nachvollziehen, warum sie als Nachwuchsstar junger Literatur gilt.
Umziehen ist übrigens das letzte (S. 120), denn „da bleibt keine Zeit scharfe Analysen der aktuellen politischen Lage.“ Wieso die Aufregung, Frau von Rönne, die machen Sie sonst ja auch nicht!

https://bookcrow.wordpress.com/2017/05/09/rezension-ronja-von-roenne-heute-ist-leider-schlecht-beschwerden-ans-leben/


 

Nicht-Empfehlung von Sternenbrise

ER & SIE VON MARC LEVY

IMG_20170512_163348_806.jpg

Dieses Jahr habe ich eigentlich kein schlechtes Buch gelesen. Die „schlechtesten“ Bücher haben von mir drei Sterne bekommen, was für mich immer noch eine Empfehlung ist. Das war ein gutes Jahr!

Aber es gab Bücher, die mich eher gelangweilt haben oder von denen ich mehr erwartet hätte
Und dazu gehört: Er & Sie von Marc Levy.
Mia ist eine erfolgreiche Schauspielerin und kommt aus England. Paul ist Schriftsteller und lebt in Paris. Seine Bücher stürmen jedoch keine Bestsellerlisten. Was sie verbindet: Beide fühlen sich einsam. Eines Tages trefen sie sich in einem kleinen Restaurant. Doch sie merken, dass sie sich nicht in einander verlieben dürfen …
Es war mein erstes Buch des Autoren und viele meinten, dass seine Bücher so schön seien. Ich habe auf Liebe, Gefühle und Romantik gehofft. Denn die Geschichte spielt in Paris! Die Stadt der Liebe! Pustekuchen. Ich fand das Buch sehr langweilig und auch alles eben genannte hat mir gefehlt. Besonders hat mich der Schreibstil genervt, da zu wenig von der Umgebung und den Gefühlen der Charaktere beschrieben wurde und einige Seiten nur aus Dialogen bestand.
Dadurch fehlte mir die Nähe zu den Protagonisten und auch der Geschichte an sich. Ich konnte mich einfach nicht einfühlen! Ein paar mehr Details hätten es sein können, um sich ein Bild von der Situation zu machen.
Es ist eine Geschichte, die vor sich hinplätschert, ohne Spannung und Überraschungen. Man kann sie lesen, muss man aber nicht.

Nicht-Empfehlung von Ink of Books

SCHICKSALSBRINGER VON STEFANIE HASSE

Hasse_Schicksalsbringer_1.jpg

Meine goldene Himbeere geht definitiv an „Schicksalsbringer“ von Stefanie Hasse. Wenn man schon übersättigt war von dem ganzen Romantasy-Scheiß der letzten Jahre, legt dieses Buch nicht nur eine Schüppe drauf, sondern verkitscht alles so sehr, dass es eine Qual ist, das Buch bis zum Ende durchzulesen.

Die Figuren sind alle einem Kitschbingo der Romantasy entsprungen, die Fantasy-Elemente sind mehr schlecht als recht zusammen geschustert und von einem geradlinigen Plot kann hier auch nicht die Rede sein.

Daher meine Empfehlung: Einen großen Bogen um dieses Buch und diese Reihe machen!

Rezension: http://inkofbooks.com/rezension-schicksalsbringer-von-stefanie-hasse


Diskussions-Time!
Was waren eure schlechtesten Bücher in diesem Jahr? Oder welche Bücher haben euch einfach nur so richtig enttäuscht? Kennt ihr die Bücher, die wir heute vorgestellt haben? Und fandet ihr sie genauso schlecht oder fandet ihr so gut? Wie verlief euer Lesejahr 2017?

13 Gedanken zu „Bloggercrew empfiehlt … oder auch nicht! [#3]

  1. Hallo und danke für diese Nicht-Empfehlungen! 🙂

    Bisher kannte ich die Bücher noch nicht, werde nun jedoch vermutlich einen Bogen um sie machen. Es war sehr spannend zu lesen, welche Eigenschaften die Bücher für euch zu einem Flop machen (ich schätze ich wäre gleicher Meinung😅).
    Mein Lesejahr 2017 war aufgrund beruflicher Veränderungen leider eher mau, aber das wird sich 2018 hoffentlich und ganz bestimmt wieder ändern. 🙂
    Nur eben nicht durch die von euch „empfohlenen“ Bücher. 😀

    Viele Grüße
    Samu

  2. Was eine geile Idee!
    Manchmal muss man auch mal vor Büchern warnen, sehr richtig!
    Dass ich Marc Levy auf dieser Liste wieder finde, hat mich dann allerdings doch schockiert.
    „Schicksalsbringer“ ist allerdings so ein Buch, das dürfte bei mir wahrscheinlich schon aufgrund des Covers nicht einziehen. Nachdem ich nun Deine Meinung dazu kenne, scheint mich da meine Intuition auch nicht im Stich gelassen zu haben.

    Mein Lesejahr 2017 war eigentlich ganz in Ordnung. Gestern erst habe ich meinen Jahresrückblick geschrieben und festgestellt, dass meine durchschnittliche Bewertung „nur“ bei 3,3 Sterne liegt. Finde das irgendwie wenig. Tatsächlich waren aber auch nur wenige Bücher dabei, die mich so richtig fesseln und vom Hocker reißen konnten.Was nicht heißen soll, dass ich nur schlechte Bücher gelesen habe. Aber so der letzte Kick hat den meisten leider gefehlt.

    Am meisten enttäuscht war ich wohl davon, wie sich die Clifton-Saga entwickelt hat. Aber auch wirklich geärgert habe ich mich über „Ich bin die Nacht“ von Ethan Cross. Was ein dämliches und vor allem total undurchdachtes Buch. Wo da die vielen positiven Stimmen herkommen, ist mir ehrlich ein Rätsel.

    Ich wünsch uns auf jeden Fall alle, dass wir in 2018 nur tolle Bücher in die Finger bekommen. Rutsch gut ins neue Jahr

    Alles Liebe, Nelly

    1. Hey Nelly!

      Das Buch von Charline war ja auch nicht schlecht, sondern „nur“ ein 3-Sterne-Buch 😀
      Oh, und Schicksalsbringer…ne, muss man wirklich nicht drüber reden 😀

      Und 3,3 hört sich tatsächlich nach wenig an…mein Durchschnitt liegt bei 3,5…laut Goodreads. Muss ich aber auch noch selber nachrechnen.
      Und ja, das Gefühl mit wenigen guten Büchern hatte ich auch die ganze Zeit…

      Jaaa! Das wünsche ich uns beiden auch! Das wäre doch mal was!

      Liebe Grüße,
      Anna

  3. Hallöchen,
    ich mag Beiträge mit Meinungen von unterschiedlichen Bloggern sehr gerne 🙂 Und jetzt ein Beitrag mit schlechten Büchern? Finde ich klasse! Da wächst endlich mal nicht meine Wunschliste und ich lese trotzdem etwas über Bücher 😀

    Bei „Connie kann alles“ musste ich gerade so lachen. Kennst du diese Kinderbücher mit Conni? Conni beim Zahnarzt, Conni lernt Fahrradfahren, usw. Diese Conni kann nämlich auch alles.

    Hm … deine Worte zu Schicksalsbringer bringen mich wirklich zum Nachdenken. Ich hatte überlegt, es eventuell zu lesen, weil ich das Gefühl hatte, dass es bei vielen gut ankam. Aber da ich mich momentan eher in Ratgeber stürze ist übertriebenes Romantasy wohl nicht das richtige für mich.

    Jetzt gehe ich mal bei den anderen erwähnten Blogs stöbern 🙂
    Liebste Grüße
    Kate ♥

    1. Das ist super, wenn mal nicht die Wunschliste wächst, oder? 😀 Mag ich auch immer!

      Natürlich kenn ich die Kinderbücher! Und diese Connie war wirklich cool!

      Übertriebene Romantasy ist wirklich eine gute Beschreibung. Viel mehr war es leider wirklich nicht.

      Yeay, die anderen Blogs lohnen sich total!

      LG,
      Anna

  4. Sehr cool, was ihr alle nicht empfehlen würdet. Stephanie Hasse hat eh nicht zu meinen Favoriten gezählt. Ich glaube, ich bin vielleicht auch aus dem ALter raus. xD

    „Heute ist leider schlecht“ von Mareike ist natürlich auch super passend zum Thema!

    xoxo Vera

  5. Ich finde es so spannend zu sehen was ihr alle so nicht mochtet!
    Schicksalsbringer klang für mich auch schon auf der Leipziger nicht besonders ansprechend 🙈zum Glück hab ichs nicht gelesen !
    Veras Buch hätte ich mir fast schon gedacht aber Mareikes Ent-fehlung klang so gut, dass ich es nur deswegen lesen würde 😂!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.