„Der Report der Magd“, „Antigone“ und „Die kleinen Momente der Liebe“ | Kurzrezensionen!

Hallo meine Lieben! Lange gab es keinen Beitrag mehr, aber das liegt an der Siuation, dass es mir persönlich nicht sehr gut ging und dass wir mittlerweile in einer globalen Pandemie leben (ha, wie war das, 2020 wird das beste Jahr ever? Ich lache immer noch) Jedenfalls kann ich momentan nicht so gut produktiv sein und konzentriere mich lieber nicht so sehr auf das Internet. Allerdings bedeutet das auch, dass ich nicht viel mit dem Blog auf dem Hut hatte. Aber ich habe euch heute drei kleine Rezensionen vorbereitet zu süßen oder schnell lesbaren Büchern, die eigentlich ziemlich gut für die heutige Zeit geeignet sind! Have fun!


Bibliographische Daten – Der Report der Magd

  • Autorin: Margaret Atwood
  • Artwork: Renée Nault
  • Genre: Dystopie, Literarisch
  • Verlag: Berlin Verlag
  • Übersetzerin: Ebi Naumann
  • Seitenzahl: 240 S.
  • ISBN: 978-3-8270-1405-4

Kurzbeschreibung

Provokant. Erschreckend. Poetisch. Einer der besten dystopischen Romane aller Zeiten.

Desfred ist Magd in Gilead, wo Frauen weder Beruf noch Freundschaften haben, ja nicht einmal lesen dürfen. Sie dient im Haus des Kommandanten. Dort hat sie nur eine Daseinsberechtigung: Einmal im Monat muss sie sich auf den Rücken legen und beten, dass der Kommandant sie schwängert. Denn der Wert Desfreds und der anderen Mägde besteht allein darin, dass sie fruchtbar sind. Aber Desfred hat die Zeit vor Gilead erlebt, als sie eine unabhängige Frau war … Margaret Atwood selbst hat den Text für die Graphic Novel bearbeitet – und ihr Klassiker gewinnt durch die Verdichtung sowie die kongenialen Zeichnungen Renée Nault eine ganz eigene Dringlichkeit und Intensität.


Vielen Dank an den Berlin-Verlag für das Rezensionsexemplar!



Eigene Meinung

Diese Graphic Novel war eines meiner Jahreshighlights!

Ich habe den Roman bis jetzt etwa zur Hälfte gelesen, habe aber definitiv vor, dies noch zuende zu führen! Denn nachdem ich diese Hammer-Novel gelesen habe, muss ich unbedingt wissen, ob der Roman ähnlich gut ist und ob die Sprache mich noch abholen kann!

Ich fand es absolut genial, wie diese Graphic Novel gezeichnet wurde! Sie ist ein wunderschöner Mix aus wunderbaren Farben und nur schwarz-weiß. Die Charaktere bekommen sehr viel Tiefe, ohne dabei karikaturenhaft zu werden und es wird eine Menge alleine über die fabelhaften Bilder transportiert!

Die Geschichte an sich ist natürlich auch der Wahnsinn, der mich regelmäßig quasi umhaut! Ich konnte diese Graphic Novel absolut nicht aus der Hand legen und das liegt nicht nur daran, dass ich so von der schönen Panel-Gestaltung fasziniert war, sondern auch, weil die Geschichte einen Sog entwickelt, der einen nicht mehr loslassen möchte.

Außerdem hat diese Geschichte natürlich unfassbar viel moralischen und ökonomischen Hintergrund in der modernen Welt und sich vorzustellen, wie es der Frau in dieser Welt geht, tut jedes Mal einfach nur unheimlich weh und erinnert den Leser jederzeit daran, wie fragil und schutzlos viele Rechte und Gegebenheiten sind.

Auch setzt diese Graphic Novel klar darauf, dass sie gewisse Vorgänge wie den sehr verstörenden Sex und die Geburtsten hier visualisiert darstellen können und so dem Leser noch präsenter sind, als wenn sie „nur“ im Lesefluss beschrieben worden wären.

Ich finde es absolut genial und doch so erschreckend, wie gut diese Graphic Novel nicht nur die absolute Verzweiflung und Leere dieser Welt ausdrücken kann, sondern auch den leisesten Glimmer der Hoffnung durch Farbgebung und Gestaltung so mächtig macht, dass das Herz in der Brust anfängt zu schlagen!

So gut, dass ich innerhalb von ein paar Stunden durch das Buch fliegen musste!


Fazit

Dies ist eine Empfehlung, die von Herzen kommt. Und die ich fast jedem in die Hand drücken würde. Nicht nur für die wunderschönen Graphiken und Farbgebungen, sondern auch für diese immerwährend schöne und wichtige Geschichte, die jeden schocken und an das Buch fesseln wird. Ich fand die Visualisierung und die schönen und ekligen Facetten dieser Welt in diesem Format noch mal auf eine ganz andere Art und Weise erschreckend und genial, sodass ich jetzt wirklich und absolut das Buch zuende lesen MUSS.



Bibliographische Daten – Antigone

  • Autor: Sophokles
  • Adaption und Zeichnung: Olivia Vieweg
  • Genre: Griechische Mythen
  • Verlag: Carlsen Comics
  • Seitenzahl: 61 S.
  • ISBN: 978-3-551-71352-0

Kurzbeschreibung

Die Unheimlichen – In dieser Reihe interpretieren Comiczeichner klassische und moderne Schauergeschichten neu. Herausgegeben von Isabel Kreitz.

Es ist das Momentum des weiblichen Widerstands, das Olivia Vieweg einfängt. Sie zeigt Antigone als Anti-Märzchenprinzessin, Anti-Schneewittchen, Anti-Dornröschen. Hier ist eine, die nicht passiv erduldet, welches Los ihr das Schicksal zugedacht hat, sondern die sich widersetzt. Es ist faszinierend, wie Vieweg diesen uralten Stoff in die Gegenwart übersetzt.


Vielen Dank an den Carlsen-Verlag für das Rezensionsexemplar!



Eigene Meinung

Dieser Comics ist mit seinen 60 Seiten sehr kurz, daher wird auch meine Rezension entsprechend kurz ausfallen.

Ich hatte vorher tatsächlich noch nie von dem antiken Stoff der „Antigone“ gehört und wusste nicht, dass sie ihren toten Bruder – der vorher entehrt wurde – begraben und somit sich selbst und ihn zu ewiger Verdammnis beurteilen wollte. Aber diese Prinzessin stellt sich gegen alle Regeln und wird so eine wahre Heldin.

Obwohl dieser Comic den erschreckendsten Teil – Antigones Suizid – weglässt, ist er sehr beeindruckend und definitiv sehr intensiv. Das Leseerlebnis lässt einen so schnell nicht wieder los und ich finde es genial, dass alles in diesem Comic Schwarz und Weiß ist, bis auf ein paar rote Akzente! Das ist wirklich unfassbar cool gemacht und ich könnte mir gerade bei so einem gewaltvollen Stoff keine bessere farbliche Umsetzung wünschen!

Gerade wie die Charaktere ihre Ziele und Motivationen formulieren ist wunderschön modern und weist ganz subtil auch auf moderne Themen hin, die definitiv heute relevant sind und somit hat der Comic auch eine Message, die der moderne Leser daraus ziehen kann.


Fazit

Ich finde diesen Comic sehr schön, wunderbar farblich gestaltet und perfekt für jemanden, der antiken Stoff neu aufbereitet haben möchte! Allerdings finde ich den angesetzten Preispunkt von 12 Euro für nur 60 Seiten ein wenig zu hoch. Für jemanden ohne Geldsorgen sollte dies allerdings herzlich egal sein.



Bibliographische Daten – Die kleinen Momente der Liebe

  • Autorin: Catana Chetwynd
  • Genre: Comic
  • Verlag: dtv bold
  • Übersetzerin: Knut Krüger
  • Seitenzahl: 154 S.
  • ISBN: 978-3-423-23013-1

Kurzbeschreibung

Die große Liebe zeigt sich im Kleinen

Es sind die alltäglichen, schönen, seltsamen und wunderbaren Augenblicke, die eine Beziehung besonders machen: das Eispicknick im Bett, das den Tag rettet, die viel gemütlicheren Klamotten des Partners zu mopsen oder Kuscheln trotz Hitzewelle als echter Liebesbeweis.

Catanas süße Instagram Comics, die online über zwei Millionen Fans begeistern, erstmals gesammelt zum immer wieder neu Verlieben.


Vielen Dank an den dtv bold-Verlag für das Rezensionsexemplar!



Eigene Meinung

Im Prinzip werden in diesem Comic Instagram-Posts zweitverarbeitet, die vorher auf dem Account @catanacomics gepostet wurden. Diese sind über alltägliche und supersüße Situationen zwischen ihr und ihrem langjährigen Partner. In ganz kurzen einseitigen Strips werden hier kleine Situationen dargestellt, die zum Niederknien süß sind und die man einfach nicht wieder loslassen möchte. Immer wieder musste ich eine Seite fotografieren und sie meinem Freund schicken, weil wir auch genau solche Momente erlebt hatten. Es sind ganz mondäne Dinge wie die Klamotten des Partners stibitzen, zusammen auf der Couch sitzen, sich im Sommer trotz Hitze kuscheln wollen oder das Lieblingsessen des anderen zu bestellen. Und jede einzelne Seite hat mir zumindest ein kleines Lächeln auf das Gesicht gezaubert und ich habe mich in meiner Beziehung sehr wohl und sehr bestätigt gefühlt, da Medien einem ja sonst gerne vermitteln, dass viel Adrenalin, Anstrengung und guter Wille dazu erforderlich ist, eine Beziehung aufrecht zu erhalten und eigentlich auch immer plotrelevant gestritten wird. Diese kleinen Dinge zu sehen, heitert sehr auf und lässt einen sehr gut fühlen. Ein reines Wohlfühlbuch!


Fazit

Ich habe mich noch nie so sehr in einem Comic wiedergefunden, wie in diesem hier. Ich musste mich immer wieder stoppen, weil ich so sehr gegrinst habe und mich an Situationen erinnert habe, die ich auch genauso mit meinem Freund hatte und mir klar wurde, dass die kleinen Momente unsere Beziehung großartig machen. Ich liebe diesen Comic und kann ihn wirklich nur empfehlen, wenn man in einer Beziehung ist, oder sehen will, wie süß und unfassbar knuddelig eine Beziehung sein kann!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*