Die Politik sind wir! – [Gedanken und Rezension]

Diese Rezension sollte eigentlich am Tag der Europawahl online gehen, da ich dieses Buch als absolut essentiell für europäisches Verständnis betrachtet habe. Es ist genial. Es geht um unsere immer mehr vereinsamende Gesellschaft. Um den sterbenden Planeten. Und mit welchen Ideen und Konzepten man beides verbinden und lösen kann und wie uns das alles auch noch gut tun würde. Gebt diesem Buch eine Chance. Und ihr werdet es nicht bereuen.


Bibliographische Daten

  • Autor: Raphaël Glucksmann
  • Genre: Politische Essays
  • Verlag: Carl Hanser
  • Übersetzerin: Stephanie Singh
  • Seitenzahl: 183 S.
  • ISBN: 978-3-446-26400-7

Kurzbeschreibung

 Es sind die großen Herausforderungen unserer Zeit: die Krise der neoliberalen Demokratie und der drohende ökologische Kollaps. Was, wenn sie mehr miteinander zu tun haben, als wir glauben?

Raphaël Glucksman – Essayist, Philosoph und politischer Aktivist – zeichnet ein ungeschöntes Porträt der westlichen Welt und zeigt: Wir haben verlernt, uns als Zivilgesellschaft mit einer gemeinsamen Verantwortung zu begreifen. Doch in Zeiten des Klimawandels und gesellschaftlicher Spaltungen brauchen wir ein Gespür für das, was uns verbindet.

„Die Politik sind wir!“ ist der Aufruf der Stunde – ein konstruktives Plädoyer für einen neuen Gesellschaftsvertrag.


Vielen Dank an den Hanser-Verlag für das Rezensionsexemplar!



Eigene Meinung

Wir sind (…) in einer Welt geboren, deren Problem nicht ein Zuviel an Ideologie ist, sondern das Gegenteil: die Leere.

Für die Kinder der Leere bedeutet die Suche nach einem würdigen und freien Leben, Verbindungen zu knüpfen, statt Fesseln zu sprengen. Oder zu verstehen, dass gerade das Fehlen von Verbindungen die Fessel ist, derer wir uns entledigen müssen.

– „Die Politik sind wir!“ (S. 79)

Dieses Buch hat mich wirklich absolut mitgenommen. Es ist nicht einfach geschrieben. Es ist auch wirklich nichts für zwischendurch. Aber es ist essentiell für das Selbstverständnis eines jeden Menschen in der modernen Welt.

Das Buch gliedert sich in zwei Teile. Einmal „Das getrennte Leben“ und „Das politische Leben“. Im ersten Teil geht es um das private Leben und im zweiten darum, was das politische Leben ausmacht und was es vom privaten unterscheidet.

Daher geht es darum, wie der neoliberale Kurs der Politik und der Märkte uns in eine Gesellschaft voller Einsamkeit getrieben hat und wie diese Einsamkeit uns noch weiter in die Misere treibt. Im späteren Teil geht es um die großen Herausforderungen der Politik, den Klimawandel, Klimapolitik und Ansätze zu mehr direkter und mehr bürgernaher Demokratie!

Vor allem die Betrachtungen der Vereinsamung und wie diese entstehen konnte, beziehungsweise wie sie sich doch noch immer weiter ausbreitet, hat mich sehr beeindruckt und die vorgestellten Prinzipien der direkten Demokratie mich ins Grübeln gebracht.

Die zentrale These des Buches lautet: Wir sind einsam und unser Planet stirbt. Lasst uns also darüber zusammenfinden, dass wir uns und den Planeten durch radikale Änderung retten können.

Eigentlich eine simple These, aber Glucksmann verwebt diese nicht nur mit Betrachtungen der Vergangenheit und Experimenten der direkten Demokratie, sondern auch mit heutigen Betrachtungen, Behauptungen und Beweisen, die eine in ihrer Schlichtheit und doch Ordnung einfach aus dem Sattel hauen.

An manchen Stellen konnte ich seiner Argumentation nicht zustimmen, aber das ist bei einer politischen und philosophischen Schrift auch nicht anders zu erwarten.

Allerdings heißt das nicht, dass seine Argumentation nicht stringent und in sich selbst abgeschlossen war, denn das war sie und rein von dieser Logik her fand ich es sehr beeindruckend, wie einfach und simpel seine Argumentation zu fließen schien, während man genau wusste, wie viele Gedanken und Gedankenspiele da rein geflossen waren.

Da ich euch nicht das gesamte Leseerlebnis vorweg nehmen will, gibt es zu diesem sehr logischen und durchaus überzeugenden Werk leider auch nicht mehr viel zu sagen, denn: LEST ES! Und man kann sich davon überzeugen lassen, dass man gemeinsam einen Kampf gegen die Erderwärmung gewinnen könnte und das auch noch gut für unser Gemeinschaftsgefühl wäre!

(Ach ja: Und, dass endlich mal in Worte gefasst wird, was es mit dem ganzen Verfall der sozialen und gemeinschaftlichen Institutionen so auf sich hat! Ich habe mich und alles um mich herum so wieder erkannt und diese Argumentationen und Entdeckungen einfach nur verschlungen, da ich nicht anders konnte!)


Fazit

Dieses Buch ist großartig. Nicht nur vor und nach den Europawahlen, sondern auch im Generellen. Die gute und absolut ausgewogene Betrachtungsweise moderner Probleme und unserer immer einsamer werdenden Gesellschaft werden ausnahmslos genial und mit Weit- und Einsicht analysiert. Die Lösungsvorschläge sind in ihrer Konklusion so simpel und so klar formuliert und doch weitreichend und so verständlich hergeleitet, dass ich danach völlig überzeugt davon war. Lest das Buch. Als Europäer. Als Bewohner dieser Erde. Lasst euch von diesen grandiosen Ideen überzeugen!

5 von 5 Tintenkleckse

One Comment

  1. Hey! Danke für die Empfehlung! Das Buch klingt sehr spannend und ich werde es auf jeden Fall lesen! Ich finde es übrigens toll, dass du auf deinem Blog auch über Politik und andere aktuelle Themen schreibst, informierst, kommentierst etc. 😊 Wollt ich nur mal gesagt haben 💕
    LG Karo

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*