Großartige SciFi! | „Neon Birds“ von Marie Grasshoff | Rezension

 Ich habe das Gefühl, dass es schon ewig her ist, seitdem ich eine so begeisterte Rezension geschrieben habe. Aber ihr dürft jetzt endlich lesen, was meine Meinung zu „Neon Birds“ von Marie Grasshoff ist. Lest in dieser Rezension, wie mir diese außerordentliche Science Fiction gefallen hat und warum ich nun sehnsüchtig auf die neuen Bände warte!


Bibliographische Daten

  • Autorin: Marie Grasshoff
  • Genre: Science Fiction
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Seitenzahl: 384 S.
  • ISBN: 978-3404200009

Kurzbeschreibung

  Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschheit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern …


Vielen Dank an Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar!



Eigene Meinung

POSITIV

  • Ich LIEBE diese Welt!

Wir befinden uns im Jahr 2101 und die Welt hat sich sehr gewandelt! Es gibt sichere Bereiche und die Bereiche, die von den KAMI besetzt wurden, die von einem Schwarm von Nanocomputern besetzte Menschen sind. Dabei handelt das Buch hauptsächlich von der Situation des Militärs und die von Menschen, die ihm nahe steht. Ich finde aber vor allem die Strukturen und die „Länder“ – die eigentlich eine Zentralregierung sind – total super und gut gestaltet. Dass die Menschen sich großteils vegan ernähren und der Klimawandel abgewendet wurde – denn „Neon Birds“ basiert wirklich großteils auf unserer realen Welt – fand ich so spannend und gut eingearbeitet!

  • DIESE CHARAKTERE!

Dieses Buch wird von so vielen und so tollen Charakteren bevölkert, dass ich mich nicht wirklich für einen Liebling entscheiden kann (oke, doch. Siehe nächsten Stichpunkt)

Aber ich liebe es, mit wie viel Liebe zum Detail die einzelnen Charaktere designt wurden, wie viele Bestimmungen, Vernetzungen und natürlich auch Motive und Motivationen die Charaktere haben und wie sehr sie sich gegenseitig teilweise nicht leiden können und doch zusammenreißen müssen.

Ich liebe Luke, Flover, Okijen und Andra natürlich besonders, aber WOW! Wie toll sind diese Charaktere!

  • ICH LIEBE OKIJEN!

Okijen ist in diesem Buch ein Cyborg, denn er hat fast seinen ganzen Körper modifizieren lassen, um im Kampf gegen die KAMI der beste Supersoldat zu sein, den es auf der ganzen Welt gibt. Eigentlich hat er sich schon mit 19 zur Ruhe gesetzt, aber bei einer Bedrohung wird er sich natürlich erneut entscheiden müssen 😀

Ich liebe Okijen in dieser Erzählung, denn er kümmert sich herzzereißend schön um Andra und erklärt ihr alles aus seiner Welt. Außerdem ist bei diesem Charakter am klarsten, welche moralischen Vorstellungen er hat und wie er sich im Bezug zur Welt sieht. Ich liebe Okijen und seinen nie endenden Willen für die Welt zu kämpfen. Ein echt toller Charakter!

  • Der Einstieg in diese Welt wurde erzählerisch super gelöst!

Diese Welt wird uns nicht über einen riesigen Info Dump erklärt, sondern dadurch, dass Andra zum ersten Mal in eine Großstadt kommt und von modernem Leben fast nichts versteht. Dadurch erklärt Okijen ihr nach und nach immer wieder neu, wie gewisse Aspekte funktionieren und wir haben eine richtige Erklärung dafür, wieso gewisse Grundlagen immer nochmal wiederholt werden oder Dinge erklärt werden: Andra ist da und hat essentially keine Ahnung. Fand ich sehr viel besser, als viele andere Bücher, die dies ganz anders lösen.

  • Der Umgang mit dem Programm KAMI

Ich bin immer ein riesiger Fan davon, wenn in Büchern das Thema von weiterentwickelter künstlicher Intelligenz benutzt und ausgenutzt wird. Das Programm KAMI, was Menschen in eine Art hochvernetzte und übermenschliche Zombies verwandelt, fand ich einen unfassbar schönen Ansatz, der in diesem Roman fast schon dystopisch ausgearbeitet wird. Ich liebe die vielen Fragen, Möglichkeiten und moralischen Dilemma total, die sich dadurch ergeben. Richtig richtig gut, dass Menschen auch mal als die dargestellt werden, die verlieren könnten. Wenn sie sich dumm anstellen.

  • Wie gut die Charaktere vernetzt sind und sich umeinander kümmern – Wie hoch die Stakes sind!

Was ich an ein paar englischen Science Fiction-Büchern total schön finde, ist die häufige Einsetzung von großen Charaktergruppen, die sich zu einer Art Squad zusammenfinden müssen, damit etwas gut funktionieren kann. In diesem Buch sind zwar nicht alle ein riesiges Squad, allerdings sind sie alle irgendwie miteinander verbunden und teilweise sind diese Bündnisse so stark, dass sie einem das Herz schmelzen lassen. Ich finde vor allem auch wunderschön, wie hoch die Einsätze für viele der Charaktere sind, die in diesem Buch die Protagonisten sind. Ich liebe es, dass alle an ihrer äußersten Kapazität agieren und dadurch immer wieder sehr coole Cliffhanger entstehen, die das Buch immer wieder in verschiedene Richtungen zerrt und zieht. Wirklich sehr sehr gut!

  • Die dazu gesendeten Postkarten und Poster!

Bei diesem Punkt bin ich zugegebenerweise ein wenig parteiisch, aber Bastei Lübbe hat mir zu dem Buch Poster und Postkarten gesendet, auf denen die Charaktere zu sehen sind und die so wunderschön sind, dass ich mir ALLE davon gerne aufhängen würde! Ich liebe das Farbschema und den Zeichenstil so sehr und habe mir die Charaktere alle sofort besser einprägen und vorstellen können! So so wunderschön!

NEGATIV

  • ICH HABE NICHTS! EINFACH NICHTS!

Und ich glaube, dass das das beste Kompliment ist, was ich diesem Buch machen kann, denn ich bin eigentlich sehr kleinlich. Aber ich habe mir mein Hirn jetzt für 20 Minuten zermatert und nichts gefunden. Ich liebe dieses Buch, auch wenn ich immer noch sehr daran zweifle, dass Maschinen irgendwann eine menschenähnliche Intelligenz besitzen werden. Aber die Prämisse dieses Buches zu hinterfragen…das würde ja zu nichts führen 😀


Fazit

Ich liebe dieses Buch. Ich kann daran eigentlich keinen Makel für meinen persönlichen Lesegeschmack finden und das ist so so gut, dass ich darüber immer wieder staunen werde. Ich liebe die Charaktere, die aufgebaute Welt und ihre neuen und alten Ansätze. Ich liebe den Weg, wie wir in diese Welt eingeführt werden, wie hoch die Einsätze sind, mit denen hier gespielt wird und wie wunderbar die Charaktere zusammenarbeiten und auch zusammen funktionieren. Ich bin so gespannt auf die beiden anderen Bände und muss auch noch mal betonen, dass ich dieses Buch gelesen habe, als in einer Vorlesung aufzupassen! Das muss echt was heißen!

5 von 5 Tintenkleckse

3 Comments

  1. Hey Anna,

    Man kommt ja aktuell quasi nicht auf Instagram, twitter oder FB ohne dieses Buch zu sehen.
    Und bei solchen Hype Büchern bin ich ja immer recht skeptisch, aber deiner Meinung vertraue ich und du bist ja wirklich auch hellauf begeistert. 😀
    Die Illustrationen finde ich so mega mega schön! ❤️ 😭

    Liebe Grüße,
    Babsi

  2. Hallo Anna,

    toll, dass dich das Buch überzeugen konnte! Mich hat es auch einfach nur positiv überrascht und ich finde das Setting auch einfach unheimlich cool. *o* Meine persönlichen Lieblinge waren übrigens Flover und Luke. 😀

    Liebe Grüße
    Dana von Buchtraumwelten

  3. Huhu 🙂
    Das Buch stand sowieso schon seeeeeeehr weit oben auf dem TBR, aber nach deiner Rezension ist es definitiv noch ein ganzes Stück weiter nach oben gewandert. Es juckt mich sogar in den Fingern, alles andere zu pausieren und einfach zu beginnen 😀
    Liebste Grüße
    Kat

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*