Meine LGBTQ+-Empfehlungen! | #PrideMonth

Es ist Juni und damit #PrideMonth! Und neben Gesprächen, ob denn eine Straight Parade eine sinnvolle Idee ist, (Spoiler: Ist sie nicht!) sollte es eigentlich darum gehen, die LGBTQ+-Community zu feiern, sie ernst zu nehmen und ihr zuzuhören. (Auch das wird von vielen grandios versaut!) Da ich aber nicht Teil dieser Community bin, möchte ich einfach den Autoren und Geschichten eine lautere Stimme gebe, in denen ich euch ein paar Bücher empfehle, mit denen ich mich weiter über diese Community informiert habe und mit denen ich immer mehr gelernt habe!


Photo by Ylanite Koppens from Pexels

„Ein Happy End ist erst der Anfang“ von Becky Albertalli

Becky Albertalli kann es halt einfach! Ich liebe es total, wie sie in ihre Geschichten immer wieder kleine Stückchen von Pride einbaut. Ohne spoilern zu wollen, gibt es in diesem Buch jede Menge süße und stille Bi-Momente, die Leah durchlebt. Es gibt auf der einen Seite ganz viel Body Positivity und einfach ein geniales Freundesumfeld, auf der anderen Seite Charaktere, die verwirrt sind oder selbst erst ihre Sexualität entdecken! Ich finde die Rückkehr in dieses Universum von „Simon vs the Homo Sapiens Agenda“ sehr gelungen, auch wenn sie mir teilweise etwas zu ziellos war.


„They both die at the end“ von Adam Silvera

Dieses Buch ist eines von vielen Büchern von Adam Silvera, in welches er nicht nur Gay Repräsentation einbringt, sondern auch seinen latein-amerikanischen Hintergrund in mindestens einen der Charaktere mit einfließen lässt. Obwohl dieses Buch sehr bitter und traurig ist und in einer Welt spielt, in der die Leute am Anfang des Tages eine Nachricht kriegen, dass sie im Laufe des Tages sterben werden. Die beiden Jungs in diesem Szenario treffen sich also, weil es ihr letzter Tag ist und sie diesen mit so viel tollem wie möglich füllen wollen. Und es ist eine so vergängliche, neue und schöne Geschichte über die gerade erst anfangende und sofort endende Liebe der beiden Charaktere, dass sie jedes Herz zum Schmelzen bringen wird!


„Simon vs. the Homo Sapiens Agenda“ von Becky Albertalli

Und der Klassiker von Becky Albertalli kann auch nicht fehlen! „Simon vs the Homo Sapiens Agenda“ oder im Deutschen auch „Nur drei Worte“ hat Wellen geschlagen und war ein sehr erfolgreicher Roman und wurde sogar noch für das Kino adaptiert! Die Geschichte von Simon und Blue, die sich über E-Mail kennen lernen und schnell raus finden, dass sie sich beide ziemlich gut finden, aber zu schüchtern zum Treffen sind. Simons Suche nach Blue und dem dauernden Wundern und sein Coming Out sind geben eine tolle und herzerweichende Liebesgeschichte ab! Eine herausragende Empfehlung von mir, auch wenn das Buch bestimmt schon fast jeder kennt!


„The Love Interest“ von Cale Dietrich

Ein Buch, von dem nicht viele gehört haben sollten, deshalb breche ich die Geschichte einmal kurz herunter: Es geht um zwei Jungs, die dazu ausgebildet werden, um ein Mädchen zu buhlen. Ein Bad Boy, ein guter Junge, die das klassische Liebesdreieck einer Beziehung formen! Das ist natürlich alles sehr trashig, aber die beiden beschließen einfach: Fuck it, wie mögen das Mädchen nicht, wir lieben uns viel mehr! Eine lustige Geschichte mit einigen Twists und einem Plot, der sehr von dem „normalen“ Plot einer Romantik-Jugendbuch Geschichte abweicht!


„Mein Weg von einer weißen Frau zu einem jungen Mann mit Migrationshintergrund“ von Jayrôme C. Robinet

Robinet berichtet anschaulich von seinem Lebensweg und davon, wie er herausgefunden hat, dass er trans ist und seine Transition und Lebensweise in Berlin. Seine Kindheit in Frankreich wird genauso anschaulich erzählt wie die Unterschiede in der Gesellschaft, wenn er als Mann wahrgenommen wird. Es gibt viele Freunde, die sehr unterschiedlich reagieren, er erzählt von Datingschwierigkeiten, immer wieder auch von sozialen und gesellschaftlichen Problemen in anderen Ländern oder direkt vor der eigenen Haustür. Dabei schwankt dieses Buch von witzig bis herzzereißend und lässt wirklich niemanden kalt! Ich empfehle dieses Buch jedem, der sich ein bisschen schlauer über die Hindernisse und das Leben einer trans Person erkundigen möchte!


„Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow“ von Rainbow Rowell

Diese quasi Harry Potter Fan-Fiction von Rainbow Rowell ist einfach nur wunderbar! In dieser Version gibt es einen Auserwählten und einen bösen Zimmergenossen, die sich aber irgendwie doch nicht voneinander fern halten können! Und ihr wisst doch bestimmt, worauf das hinaus läuft! Ich finde es super, dass nicht nur Fantasyelemente neu interpretiert wurden, sondern auch die sozialen Beziehungen der Charaktere irgendwie besonders sind, mann immer mit ihnen mitfiebert und immer die leichte Anziehung der beiden Hauptcharaktere zueinander spürt! Fantasy und LGBT? Sign me in!


„Cavaliersreise – Bekenntnisse eines Gentleman“ von Mackenzi Lee

Mackenzi Lee ist Historikerin und auf Twitter sehr beliebt für ihre History Lessons, die besonders Frauen und queere Menschen durch die Geschichte hindurch in den Vordergrund stellen. Mit ihren beiden YA-Romanen führt sie genau diese Tradition fort und berichtet aus dem Frankreich des 18. Jahrhunderts, in dem ein junger nobler Mann mit seinem Compagnion durch die Welt reist und sich mit allem und jedem anlegt und auch vor dem König nicht zurückschreckt. In allem liegt die unverkennbare Note der historischen Queerness und wenn liest man schon mal von einem Piratenausflug mit anschließender wilder Rummach-Session zwischen zwei Jungs?


„Bus 57“ von Dashka Slater

Dieses Buch will ich euch nicht nur deshalb ans Herz legen, weil einer der Hauptcharaktere agender ist, sondern auch, weil in diesem Buch ein Fall von Queerfeindlichkeit sehr genau unter die Lupe genommen wird, von den Ereignissen, die darauf hin führten, bis zu den Nacharbeitungen und den Anhörungen vor Gericht! Sasha ist agender und die Autorin macht sich wirklich viel Mühe, diese Tatsache den jungen Lesern gut zu erklären! Dabei ist das Buch auch noch spannend, da es sich ebenso mit der Lebeswirklichkeit von Schwarzen in Amerika auseinander setzt!


„Call me by your name“ von Andre Aciman

Dieses Buch hätte ich wohl nie gesehen, wenn ich den Film nicht im Kino gesehen hätte! Ich liebte diesen Film wirklich abgöttisch, weil es die langsame Realisation von Queerness abbildet, ohne in den Kitsch abzurutschen. Es geht um einen Jungen, der in den 80ern im Sommer immer in Italien ist und dort ein Forschungsangestellter seines Vaters jeden Sommer mit hinfährt. Doch dieses Jahr ist etwas anders und die beiden nähern sich unglaublich langsam, unglaublich intensiv und sehr romantisch einander an. Allerdings ist ihre Liebe auf den Sommer beschränkt und das hängt immer wie ein Damoklesschwert über den beiden. Ich habe auch das Buch geliebt, wobei ich sagen muss, dass mir der Schreibstil teilweise ein wenig zu anstrengend war, aber ich mochte es dennoch sehr gerne!


„Wicker King “ von Kayla Ancrum

Und zum Schluss möchte ich euch diesen Psychojugendthriller gerne mit an die Hand geben, der damit spielt, wie toxisch sich Freundschaften entwickeln können, wie sehr Halluzinationen oder doch wahre Wesen die eigene Wirklichkeit verändern können und wie sehr Liebe einen verändern und treiben kann. So eine enge und alles umfassende Freundschaft habe ich nur selten gesehen! Allerdings will ich auch nicht zu sehr spoilern, was denn die queeren Elemente sind, daher lasse ich euch mit dieser Empfehlung einfach alleine und sage: Lest es!


Diskussionstime!

Welche dieser Bücher kennt ihr bereits? Welche habt ihr neu kennengelernt? Und welche Bücher könnt ihr mir passend zum #PrideMonth noch empfehlen?

D

3 Comments

  1. Hallo Anna,

    ich finde es super, dass du hier queere Bücher auflistest und lasse mich gerne davon inspirieren. Tatsächlich gelesen habe ich davon nämlich nur „Simon vs The Homo Sapiens Agenda“, „The Gentleman’s Guide to Vice and Virtue“ steht immerhin auf meiner Wunschliste. „The Love Interest“ klingt nach einer ziemlich witzigen Story.
    Welches Buch ich auch sehr gerne mochte, war „If I was your girl“ von Meredith Russo. Und eine Freundin von mir und ehemalige Buchbloggerin hat die Novelle „Auf der anderen Seite der Sterne“ (Liv Modes) rausgebracht, was eine unheimlich süße Liebesgeschichte ist.

    Liebe Grüße
    Dana

  2. Ein wirklich wundervoller Beitrag.

    Einige der Bücher habe ich schon gelesen, viele andere stehen noch auf meiner Wunschliste bzw. liegen bereits auf meinem SUB, wie z. B. Wicker King, Bus 57 und sämtliche Bücher von Adam Silvera. Ich möchte auf jeden Fall noch diesen Monat zumindest eines dieser Bücher lesen. Ich freue mich schon sehr drauf!

    Ganz liebe Grüße
    Ivy

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*