Uncategorized

Rezension: „Monsters of Verity“ von Victoria Schwab

Ein Buch von einer Autorin, der ich seit längerer Zeit sehr gerne auf Twitter folge.

Ein Buch über Monster, über menschliches Versorgen und Gewalt, die ein gesamtes Land und eine bestimmte Stadt ins Verderben stürzt.

Und mitten drin zwei junge Menschen, die sich nicht in die vorherrschenden Verhältnisse einpassen können und wollen. Beide unglaublich bedrohlich für die Sicherheit der unter Monstern versinkenden Stadt.

Warum ich dieses Buch geliebt habe, gibt es in dieser Rezension!


Bibliographische Daten

  • Autor: Victoria Schwab
  • Genre: Jugendbuch, Monster, Fantasy
  • Verlag: Loewe
  • Seitenzahl: 429 S.
  • Übersetzer: Bea Reiter
  • ISBN: 978-3-7855-8863-5

Kurzbeschreibung

Sunai, Sunai, schwarze Augen

Ihr Lied wird dir die Seele rauben

In Verity City kennt diese Liedzeilen jedes Kind. Denn nachts gehört die Stadt den Monstern. Und bist du abends bei Anbruch der Dunkelheit nicht rechtzeitig daheim, so kann dich keiner mehr retten…

Doch Kate Harker und August Flynn haben keine Angst vor den Kreaturen der Nacht. Denn manchmal sind es die Menschen, vor denen du dich viel mehr fürchten musst…


Vielen Dank an den Loewe Verlag für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplares!


Schwab_Monsters of Verity_4.jpg

 


Eigene Meinung

POSITIV

  • Kate fucking Harker

Ich spreche doch immer davon, dass ich starke und unabhängige Protagonistinnen haben will, oder? Yes, hier haben wir eine. Und zwar per excellence! Dieses Mädchen brennt mal eben so auf den ersten Seiten eine Kapelle nieder, hat die Ausstrahlung einer Königin, einen scharfen Verstand, Fingernägel aus Metall, eine schnelle Zunge und ist der absolute Hammer. Sie weiß, wie sie Macht ausnutzt, an sich bringt und sich Gehör verschafft. Dass auch sie eine weiche Seite hat und manchmal zusammen bricht, ist ein weiterer toller menschlicher Aspekt. Kate Harker ist zwar gewalttätig, will aber auch eigentlich nur ihrem Vater gefallen und ist deshalb sehr beeinflusst. Sie ist ein Mensch, zu dem ich aufsehen und der ein Vorbild werden könnte. Alleine dadurch, wie sie mühelos die Augen aller auf sich zieht und den gesamten Raum zwingt, ihr zuzuhören. Und dass sie sich bewusst darüber ist, dass sie anders ist.

Kate Haker, ich liebe dich.

  • August spielt Geige! *-*

Ein paar werden vielleicht schon wissen, dass ich auch Geige spiele. Und August, ein Sunai, der mit seiner Musik den Mensche ihre Seele aus dem Körper ziehen kann, spielt ebenfalls dieses Instrument und ist nur komplett, wenn er diese spielen kann! Ich liebe das so sehr! Dass August in sich selbst und seiner Identität zerrissen ist, immer ängstlich davor, entdeckt zu werden, aber trotzdem mutig ist und ein gutes Herz hat, hat ihn mich sofort ins Herz schließen lassen und ihn respektieren lassen. Er versucht gegen seine Natur anzukämpfen, er möchte gut sein und kein vermeidliches Leid zufügen.

August Flynn ist ein Monster auf der Suche nach seiner Menschlichkeit und das macht ihn verdammt sympathisch und zu einem tollen Protagonisten!

sdr

  • Die Konzeption der Monster

Es gibt in diesem Buch drei Arten von Monstern, die das Land beherrschen, das auf dem Gebiet des heutigen Amerikas entstanden ist.

Die Corsai jagen Menschen ab Anbruch der Nacht und sind so sehr verformt, dass sie nicht mehr als Menschen gesehen werden können.

Die Malchai erinnern noch an Menschen, können aber auch sehr wie Vampire aussehen und haben noch genug Gehirn, um sich mit Menschen zu beschäftigen, aber auch sie jagen die Menschen, bis auf ein paar wenige Ausnahmen.

Sie beide entstehen aus Gewalttaten der Menschen, in unterschiedlich schwerer Auslebung und lösen sich aus deren Schatten heraus.

Ein so unfassbar cooles Konzept!

Die dritte Art der Monster sind die Sunai, die aus einem Geschehen entstehen, dass mehrere Menschenleben gekostet hat, wie eine schwere Explosion auf einem Platz voller Menschen.

Diese sehen komplett aus wie Menschen, nur auf Fotos kann man ihre schwarzen Augen sehen.

Diese Art von Monster jagt durch ihre Musik und ihren eigenen Song. Eben genau so jemand ist August.

Doch dieses Buch stellt die richtige und sehr wichtige Frage: Wer sind hier die schlimmen? Die Monster oder die Menschen? 

  • Der ungewöhnliche Verlauf der Geschichte

Wenn man davon hört, dass August sich undercover auf der anderen Seite der Stadt in eine Schule einschleusen lässt, ist das ja schon aufregend genug. Wenn man dann aber auch noch erfährt, dass das eigentlich gar nicht so wichtig ist und der eigentliche Plot des Buches erst danach los geht, dann wird man richtig neugierig!

Diese Geschichte folgt keinem richtigen Schema, sie ist immer wieder aufregend und führt in Richtungen, die man vorher absolut nicht erwartet hätte und fühlt sich dabei so verdammt organisch an, dass man meinen könnte, dass das alles nicht ausgedacht, sondern eine Nacherzählung von hektischen, aber realen Ereignissen ist.

Und um das zu erreichen, braucht es eine meisterhafte Geschichtenerzählerin. Und diese ist Victoria Schwab in jedem aller Fälle!

Schwab_Monsters of Verity_2.jpg

  • Diese Ende! *-*

Das Ende ist offen, absolut kein Happy End, aber irgendwie doch, wir kriegen eine spannende Wendung noch eben an den Kopf geschmissen und einen kurzen Ausblick auf die nächsten Tage von August und Kate. Ich liebe dieses Ende!

Es ist ein perfekter Abschluss für diesen Band und macht mehr als neugierig, was im nächsten und finalen Band dieser Geschichte noch passieren könnte! Ich bin so gespannt und neugierig!

  • Wunderbare Plottwists!

Manche Grenzen werden von Jugendbüchern normalerweise einfach nicht überschritten. Allerdings werden in diesem Buch regelmäßig überraschende Plottwists eingebaut, die man einfach nicht kommen sieht, die man für nicht möglich hält, die einen verdammt umwerfen.

Und ich liebe es, dass man bei Victoria Schwab immer wieder etwas bekommt, von dem man nicht glaubt, dass man es bekommen könnte! Epische und überraschende Lesestunden garantiert!

  • Ein spannender Schreibstil!

Der Schreibstil der Autorin hat mich schon auf Englisch komplett umgehauen, allerdings hat er mich auf Deutsch auch umgehauen! Eine wunderbare Mischung aus Cliffhangern, Spannung, emotionaler Einsicht oder auch einfach nur Badass-Momenten. In einem Victoria Schwab-Buch fühlt man sich wie der größte Badass der Geschichte!

Allein für diesen Schreibstil lohnt sich dieses Buch!

sdr

NEGATIV

  • Ich hätte gerne mehr von den Flynns erfahren

Zwar erfahren wir durch Kate viel von der Harker-Seite der Stadt, allerdings durch August nicht viel von den Flynns. Zwar lernen wir die Familie echt super kennen und auch Augusts Geschwister kommen nicht zu kurz, allerdings vermisse ich die einzelnen inneren Gegebenheiten dieser Hälfte der Stadt. Wir bekommen einen kurzen Einblick in die Stadt auf Harkers Seite und seine Herrschaft, allerdings nicht auf die von Flynn und die immer wieder als schlimmer geltenden Zustände oder auch nur die Gegebenheiten der Einheiten, die Flynn immer wieder stationiert und aussendet.


Fazit

Dieses Buch hat mich daran erinnert, was ich an Jugendbüchern liebe! Ein wundervolles Ensemble mit starken und fantastisch charakterisierten Protagonisten, eine wunderbare Welt, ein fesselnder Schreibstil und ein genial gestalteter Plot. Ich liebe Kate Harker und August Flynn, die Monster der Corsai, Malchai und Sunai, die Aufteilung der Stadt und der generelle Verlauf des Buches.

Ich wurde von jedem Aspekt dieses Buches rundum überzeugt! Eine volle Empfehlung von mir!

Tintenkleckse_5

5 von 5 Tintenklecksen!

3 Gedanken zu „Rezension: „Monsters of Verity“ von Victoria Schwab

  1. Hallo Anna,

    mit deinen Beschreibungen zu Kate & August sowie der Geschichte selbst, wollte ich am liebsten sofort zum Buch greifen und es lesen. Zum Glück habe ich es bereits hier und ich werde es wohl nicht mehr all zu lange liegen lassen können 🙂

    Vielen Dank für diese sehr neugierig machende Rezi.

    Liebe Grüße,
    Uwe

  2. Hallo Anna!

    Allein schon mit den Zwischenüberschriften hattest du mich. Nach dem Fazit dann so oder so 😉
    Ich bin super gespannt auf das Buch und freue mich jetzt schon auf den Moment, wenn ich es endlich in den Händen halten und lesen kann.
    <3

    LiebsteGrüße,
    Wiebi

  3. Hallo Anna!
    Eine super Rezension, du hast definitiv meine Neugierde geweckt und das Buch ist soeben auf meinen Wunschzettel gewandert 😄 Kennst du „A darker shade of magic“ von derselben Autorin? Auf Deutsch heißt die Reihe glaub ich Weltenwanderer oder -springer und die ist auch extrem cool, also wenn du die Autorin magst und das Buch noch nicht kennst, kann ich dir die Reihe definitiv weiterempfehlen!
    Ich spiele auch Geige, ich wusste nicht, dass du es auch tust! Voll cool 😀 wie lange spielst du schon?
    LG, Karo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere