Romantasy mal anders! | „Ashes and Souls“ von Ava Reed | Rezension

Romantasy fand auf diesem Blog mal fast ausschließlich statt und nun fast gar nicht mehr regelmäßig. Heute kann ich euch aber eine tolle Empfehlung aussprechen für ein Buch, welches mich wirklich mal wieder vom Genre überzeugt hat!

„Ashes and Souls“ von Ava Reed spielt mit unseren Vorstellungen von Himmel und Hölle und verführt uns in das grandiose Prag!


Bibliographische Daten

  • Autorin: Ava Reed
  • Genre: Romantasy
  • Verlag: Loewe
  • Seitenzahl: 380 S.
  • ISBN: 978-3-7432-0251-1

Kurzbeschreibung

Eine Liebe zwischen Tod und Unsterblichkeit

Prag wird die goldene Stadt genannt, doch Mila sieht dort unendlich viel Grau. Denn sie hat eine besondere Fähigkeit: Sie kann den Tod vorhersehen. Menschen, die bald sterben werden, verlieren in Milas Augen jegliche Farbe. Verzweifelt versucht sie, diesen Fluch loszuwerden, und gerät dabei in den Kampf zwischen Licht und Dunkelheit. Schnell findet sie heraus, dass Himmel und Hölle ganz anders sind, als sie es sich vorgestellt hat. Für welche Seite wird Mila sich entscheiden?


Vielen Dank an den Loewe-Verlag für das Rezensionsexemplar!



Eigene Meinung

POSITIV

  • Das Konzept von Gut und Böse ist völlig neu

Ich habe an diesem Buch wirklich sehr viel geliebt. Vor allem aber die absolut genialen Vorstellungen von Gut und Böse, die hier auf den Kopf gestellt werden. Denn hier wird nicht nach Gut und Böse, sondern nur nach Licht und Schatten unterteilt und es ist absolut genial, dass das dann nicht automatisch bedeutet, dass das Licht gut sein muss. Wenn überhaupt, ist das Licht einfach nur mehr an Regeln interessiert als das Dunkel. Ich liebe es, dass man langsam erfährt, dass die beiden Seiten teilweise ganz anders handeln, als man es von ihnen erwarten würde und sich später auch zeigt, wie sehr sich die Vorstellung von Gut und Böse verschieben kann, wenn man zwischen die Fronten gerät! Wirklich spannend umgesetzt!

  • Ich liebe Milas Fähigkeiten! Sie sind sehr speziell!

Auch das Mysterium um die Fähigkeiten der Protagonistin hat mir sehr gut gefallen. Wir bekommen keine einfache Erklärung, was Mila kann, wir bekommen keine wirkliche Beschreibung, was passiert, denn wir sind als Leser genauso ahnungslos wie Mila und sind daher total fasziniert und gleichzeitig erschreckt davon, wie sich ihre Fähigkeiten entwickeln, was sie sieht und kann und wie sie anderen ebenso ein Rätsel um sich selbst aufgibt. Ich habe außerdem noch nie von solchen Fähigkeiten gelesen, allerdings einzelne davon immer mal wieder in verschiedenen Ausführungen, aber noch in einem so tollen Mix vereint!

  • Prag ist eine meiner Lieblingsstädte und wird hier genial beschrieben!

Ich war im letzten Jahr mit einer Freundin in Prag und liebte es vom allerersten Moment an! Prag und seine Altstadt und seine vielen tollen Parks und Museen sind wunderschön, immer ein klein wenig versteckt und haben einen Charme, den für mich wenige Städte jemals haben. Dementsprechend war für mich von Anfang an klar, dass ich auch wieder nach Prag möchte. Und in der Zwischenzeit lese ich super gerne etwas über Prag und Romane, die in dieser Stadt spielen. Ich finde es absolut genial, wie es der Autorin gelungen ist, den speziellen Charme von Prag einzufangen und wie ich direkt die Schritte der Protagonistin verfolgen konnte, als sie in der Innenstadt entlang ging. Diese Stadt hat einfach etwas Magisches. Und Ava Reed hat es eingefangen und zu Papier gebracht!

  • Nicht zu spoilern, aber der „normale“ Romantasy-Plot wird völlig in sich gekehrt!

Es gibt viele großartige Dinge in diesem Buch, allerdings gibt es eine Sache, die ich ganz besonders hervorheben möchte: Die nicht erfüllten und umgedrehten Erwartungen. Ich ging mit der Erwartung hinein, dass ich zumindest vom Romance-Plot her eine ähnliche Geschichte bekomme, wie in allen anderen Romantasy-Büchern auch. Allerdings war dem hier nicht so und ich war sehr erfreut und gleichzeitig auch ein wenig geschockt darüber, fand es aber doch absolut genial und konnte dadurch auch nicht mehr aufhören zu lesen, weil ich es so spannend fand, dass die normale Regelung tatsächlich gebrochen wurde!

  • Ich habe zum ersten Mal den besondern Reed-Schreibstil gespürt!

Ich habe vorher schon zwei Bücher dieser Autorin gelesen und fand es unfassbar faszinierend, wie unterschiedlich diese Bücher doch jetzt zu diesem Fantasy Roman sind. Und immer wieder habe ich gelesen, dass Ava Reed einen besonderen Schreibstil hat, der einen sehr gut in die Situation des Buches einführt. Allerdings hatte ich diesen noch nie wirklich gespürt.

Doch in diesem Buch habe ich wirklich einen sehr schönen und besonderen Schreibstil gelesen, der ein wenig mysteriös, der emotionenbasiert und wirklich wunderschön ist. Damit macht das Lesen gleich noch viel mehr Spaß, ist absolut schön und man kann sich an manchen Formulierungen und der dargestellten Verletzlichkeit der Geschichte erfreuen!

NEGATIV

  • Das Buch war mir ein bisschen kurz

Was mir bei diesem Buch besonders aufgefallen ist: Ich liebe es zwar, die Geschichte nachzuverfolgen, was dann aber doch ein wenig enttäuscht, als ich sah, dass das Buch ziemlich groß geschrieben war und trotzdem so „kurz“ war. Ich habe auch schon gelesen, dass andere Leute fanden, dass es sich so anfühlte, als sei das Buch einfach in der Mitte abgebrochen worden, obwohl es ein guter Cliffhanger war. Ich hätte mir einfach ein bisschen mehr gewünscht. Ein bisschen mehr Plot, ein bisschen mehr Dialoge, ein bisschen länger und nicht so an der Oberfläche bleibend.

  • Der Plot war ein bisschen zu einfach gestrickt

Das greift ein wenig in den Punkt weiter oben: Ich finde es ein wenig dünn für eine solche Fantasy-Welt. Gerade ab der Hälfte passiert zwar eine große Sache, die viel verändert, allerdings finde ich nicht, dass danach einfach quasi nichts mehr passieren sollte, weil die Spannung dafür zu hoch war. Allerdings passiert dann…nichts. Und das fand ich sehr seltsam und war immer der Meinung, dass die Charaktere sich eigentlich gerade nicht so ausruhen sollten, wie sie es getan haben. Dementsprechend fand ich dies leider sehr schade und würde mich wirklich freuen, wenn man sich in dem Punkt beim zweiten Buch in dieser Dilogie ein wenig mehr Mühe geben würde.


Fazit

Ich war sehr positiv überrascht von diesem Buch. Ich könnte euch nicht sagen, wie viel Bedenken ich vor dem Lesen dieses Buches hatte, konnte aber durch den besonderen und atmosphärischen Schreibstil, durch die tollen Charaktere und den absolut genialen Spielplatz Prag durchaus von diesem Buch überzeugt werden. Ich finde es großartig, dass dieses Buch mit unseren Vorstellungen und Erwartungen an das Genre spielt und es teilweise schon auf den Kopf stellt. Mein einziger Kritikpunkt ist der Plot, der mir teilweise ein wenig zu dünn war. Allerdings eine totale Empfehlung für jeden, der gerne Romantasy liest und auch mal überrascht werden möchte!

4 von 5 Tintenkleckse

2 Comments

  1. Upsi, die heißt ja wie ich 🙂

    Mich erinnert die Geschichte ein wenig an „Numbers“ und an „Young Elites“, beide Reihen mag ich sehr gerne, deshalb kann mir „Ashes and Souls“ gut gefallen, denke ich. Ach und wegen Prag sowieso! Wir waren im Juli auf Studienfahrt und was soll ich sagen? Es war einfach herrlich 🙂

    Alles Liebe,
    Mila <3

    • Hey liebe Mila! 😍

      Prag ist echt eine so tolle Stadt! Ich muss unbedingt wieder hin!
      Und Young Elites mochte ich nicht so gerne, aber gefallen könnte es dir deswegen sehr gut, dsnke ich!

      Viele Grüße,
      Anna

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*