So much awesome Queerness! | Manga-Rückblick

In den letzten Wochen habe ich wieder Mangas und Comics für mich entdeckt. Dabei haben natürlich auch Seiten geholfen, bei denen ich Mangas reduziert kaufen konnte, denn so konnte ich in viele verschiedene Mangas reinschnuppern und habe mich dabei für ganz viele queere Mangas entschieden!

Und die wollte ich euch heute auch mal vorstellen: Awesome Manga Queerness coming right at you!

„Wer bist du zur blauen Stunde?“ von Yuhki Kamatani

Nach einem Umzug in eine fremde Stadt findet Teenager Tasuku schlecht Anschluss in seiner neuer Schule. Als er damit aufgezogen wird, dass er ja schwul sei, kriegt er Angst, dass sein größtes Geheimnis aufgeflogen ist und es für ihn an der Schule noch schlimmer wird. Er sieht sich am Tiefpunkt seines Lebens, als Tasuku plötzlich eine Frau sieht, die aus dem Fenster eines Hauses springt! Geschockt rennt er zu dem Haus in der Nachbarschaft und findet dort einen für ihn magischen Ort wieder: die junge Frau – unverletzt – empfängt ihn und teilt ihm mit, dass sie ihn ja schon länger beobachtet. Er könne gerne zu ihrem Haus kommen, das wäre ein Treffpunkt verwandter Seelen…

Kurzbeschreibung carlsen.de

Diesen Manga will ich schon lesen, seit er erschienen ist! Ich liebe ihn absolut und kann gar nicht sagen, wie toll ich einserseits die Aufmachung finde und auf der anderen Seite auch die Geschichte, die genauso geheimnisvoll ist, wie sie zeigt, dass es für queere Kinder in der Schule absolut schwierig sein kann und man die eigene Identität gerne verbergen möchte. Dieser Manga bringt viele Figuren zusammen, die auf der einen Seite nicht zusammen zu passen scheinen und auf der anderen Seite alle gleich denken. Gleichzeitig bringt der Manga ein Renovierungsprojekt in Tokyo ein, dass auch in der Realität existiert.

Dem Protagonist wird durch die verschiedenen Phasen der Realisation geführt, dass er doch auf Jungen steht und damit durch stimmungsvolle Zeichnungen begleitet, die einen durch die Seiten fliegen lassen!

Für Leute, die ein bisschen Mystery und emotionale Realisationen mögen!

„Blue Flag“ von Kaito

Erst machte Kaitos BLUE FLAG in Japan digital in der Shueisha App und dann auf Twitter die Welle und jetzt folgte der analoge Hype.
Die Geschichte über ‚junge reine Liebe‘ beginnt als sich drei Highschool-Schüler während ihres Abschlussjahres begegnen. Alle drei gleich beängstigt über das, was das Leben nach der Schule für sie bereithalten mag.
So soll Taichi Ichinose der Mitschülerin Futaba Kuze zu einem Date verhelfen. Ein Date mit seinem besten Freund und nebenbei der beliebteste Junge der Schule, Touma Mita!
[…] (Dieser Part spoilert Dinge, die halt im zweiten Manga noch nicht mal passiert sind, deswegen hab ich sie rausgelassen, ABER OKAY!)

Kurzbeschreibung carlsen.de

Ich liebe liebe liebe liebe „Blue Flag“! Es ist ein typischer High School-Manga, aber dabei einfach total süß und fokussiert eigentlich eher auf die Freundschaften zwischen den Charakteren und auf die Crushes der Charaktere untereinander.

Eigentlich ist das alles voll kompliziert, weil hier irgendwie alle auf alle stehen, aber niemand auf sich gegenseitig! Es ist ein wenig verwirrend, aber die Charaktere sagen auch nicht total untypisch alles, was sie denken und schreien sofort, dass sie sich lieben, sondern sind süß, trauen sich nicht viel und müssen sich selbst immer wieder überwinden!

(Und natürlich kann man sehen, dass die beiden Jungs unterschwellig irgendwie doch aufeinander stehen und ich finde es SO UNFASSBAR TOLL!)

Wer eine slow burn-Romance mag, die sich mit Queerness und vielen kleinen Crushes und Selbstüberwindung auseinandersetzt, der ist hier total richtig!

„Bloom into you“ von Nio Nakatani

Yu Koito liest total gerne Mädchenmanga und weiß deshalb genau, wie sich die erste Liebe anfühlen soll − Schmetterlinge im Bauch, die Knie werden weich und das Herz pocht wie wild, wenn jemand einem die Liebe gesteht! Als sie ihr erstes Liebesgeständnis von einem Mitschüler bekommt, ist sie enttäuscht. Der Junge bedeutet ihr nichts und irgendwie ist ihr das alles peinlich, so dass sie ihm weder eine Zu- noch Absage zur großen Pärchenfrage gibt. Aber was macht sie jetzt? Jede will doch einen Freund, oder nicht? Schließlich bittet sie die coole Schülersprecherin Toko Nanami um Rat, von der sie glaubt, dass diese ihre Gefühlswelt versteht und ihr dabei helfen kann, aus dieser peinlichen Lage herauszukommen! Aber Mädchenmanga haben nichts mit der Realität zu tun und ganz unerwartet bekommt sie noch ein zweites Liebesgeständnis, welches sie erschreckt, aber ein leises Flattern in ihrer Magengrube auslöst… Und das stammt ausgerechnet von einem Mädchen, nämlich der coolen Toko Nanami!

Kurzbeschreibung carlsen.de

Lesbische Geschichten scheinen in Mangas eher weniger vorzukommen, jedenfalls ist in meiner Buchhandlung ein ganzes Regal mit „Boys Love“, aber keins mit „Girls Love“. Deshalb finde ich es wichtig, diese zu erwähnen.

Ich fand „Bloom into you“ sehr schön und einfach niedlich, denn hier verlieben sich zwei Mädchen ganz langsam ineinander, die vorher von sich selbst denken, dass sie noch nie Liebe oder Verliebtsein empfunden haben. Die eine verliebt sich doch relativ schnell und gibt dies auch zu, die andere ist allerdings ein wenig überfordert und kann diese Gefühle nicht schnell zurückgeben, will es aber eigentlich. Und diese Diskrepanz fand ich auch mega schön, einserseits, weil diese nicht viel in Mangas vorkommt und zweitens, weil die beiden Mädchen so die Chance haben, ihre Gefühle genauer und ausgiebiger zu erkunden!

Außerdem fand ich es schön, dass am Anfang noch Verwirrung darüber bestand, dass Mädchen auch Mädchen romantisch lieben können und diese schnell und unproblematisch aufgeklärt wurde. Genau so würde ich es gerne haben!

Für tolle Girls Love mit Mädchen, die langsam auch eine gute Freundschaft entwickeln, dann ist dieser Manga richtig für euch!

„My beloved Saki“ von Fumie Akuta

Azusa bekommt eine jüngere Stiefschwester, nachdem ihre Mutter ein zweites Mal heiratet. Zunächst verhält Saki sich Azusa gegenüber sehr abweisend, doch nach einer Weile gewöhnt sie sich an die neue Familienkonstellation. Sie beginnt, sich ihr zu öffnen. Diese und fünf weitere zarte Kurzgeschichten über Mädchen, die sich zum ersten Mal in ein anderes Mädchen verlieben, und lernen, alle damit verbundenen Herausforderungen zu bewältigen …

Kurzbeschreibung tokyopop.de

Dieser Manga ist tatsächlich ein wenig anders als alle anderen, denn hier ist eine Sammlung von Kurzgeschichten in Mangaform versammelt. Ich liebe es, wie hier auch Freundschaften zwischen kleineren Mädchen betrachtet werden, die sich in sanfte Liebesgeschichten entwickeln könnten.

Hier werden nur kurze Augenblicke beleuchtet – immer zwischen Mädchen, immer noch ein wenig jünger, immer der Anfang einer Geschichte, die sich noch entspinnen könnte.

Mal sind es Stiefschwestern, die gerade zusammen ziehen, mal sind es Freundinnen, die zusammen in die Oberschule kommen, mal ist es eine Übernachtung mit viel Lachen. Ich fand alle Geschichten unfassbar süß und die entwickelten Gefühle haben mein Herz höher schlagen lassen!

Wer ein paar unschuldige Beziehungsanfänge zwischen Mädchen sehen möchte, ist bei diesem Manga richtig!

„Coyote“ von Ranmaru Zariya

Werwölfe leben mitten unter uns – gefürchtet und begehrt sind sie – denn ihre mächtigen Körper erzielen Höchstpreise auf dem Schwarzmarkt! Deswegen lebt Werwolf „Lili“ versteckt und wagt sich nur selten unter die Menschen… doch ein Ort zieht ihn magisch an – eine kleine Bar, in der ein Klavierspieler die Besucher unterhält…

Kurzbeschreibung carlsen.de

Das hier ist tatsächlich der größte Thirst Manga auf dieser Liste, aber er hat mir einfach sehr gut gefallen! Zwar fokussiert sich dieser Manga mehr auf die Fantasyaspekte und auf die Rivalität zwischen den Werwölfen und ihren Jägern, allerdings hat dies eine gute Abwechslung geboten zu der absolut süßen, aber doch schnell entwickelten Romanze geboten, die daraus besteht, dass die beiden Jungs sich in einer Bar treffen, wo der eine für die Gäste Klavier steht und der andere genau dies bewundert.

Allerdings muss man hier auch ganz klar sagen, dass es auch explizite Sexszenen gibt, die allerdings auch ästhetisch gezeichnet sind und ein wenig Übergriffigkeit besteht, was ja leider bei Mangas absoluter Normalzustand zu sein scheint.


Könnt ihr mir vielleicht noch andere tolle Manga empfehlen, die ich noch nicht kenne? (Und ich kenne echt noch nicht so viele!)

Ich bin gespannt auf eure Empfehlungen!

2 Comments

  1. Hallo liebe Anna,

    danke für diesen wundervollen Post. Ich habe früher oft queere Mangas gelesen, dies jedoch eine ganze Zeit lang nicht mehr getan. Durch deinen Post habe ich wieder Lust bekommen, mir Mangas zu kaufen. Hab mir gleich mal welche davon auf die Wunschliste gesetzt. <3

    Ich hab vor etwa zehn Jahren zuletzt Mangas gelesen, da hätte ich auch ein paar Tipps, aber ich weiß nicht, ob du überhaupt Interesse an älteren Mangas hast? Hier ein paar Beispiele:

    – "Verliebter Tyrann"
    – "Skizzen der Liebe"
    – "Küss mich, Student"
    – "Verliebt in Osaka"
    – "Ohne viele Worte"
    – "Traumboyz"

    Die sind aber alle von der gleichen Mangaka (Hinako Takanaga). Irgendwie war ich damals ein kleiner Fan von ihr. 😀

    Liebste Grüße
    Myna

  2. Hallo,
    erstmal danke für die tollen Tipps. Da ist meine Liste gleich nochml ein bisschen länger geworden 😀

    Ich habe noch zwei Empfehlungen, die zwar bisher auch nur auf meiner Liste stehen, aber die einfach unglaublich interessant klingen.

    1. „Ein tropischer Fisch sehnt sich nach Schnee“ von Makoto Hagino
    2. „Nennt mich Nathan“ von Catherine Castro und Qunetin Zuttion. Das ist zwar ein Comic aus Frankreich und kein Manga, aber dafür geht es um die Geschichte von einem Trans-Jungen.

    Ich freue mich schon auf den nächsten Blogbeitrag!

    Liebe Grüße
    Theresa

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*